MyMz
Anzeige

Freizeit

Bewohner der Krämergasse wandern

Die Rodinger Nachbarn unternahmen wie jedes Jahr einen Ausflug.

Verstehen sich gut: die Nachbarn aus Mitterdorf. Foto: wahl
Verstehen sich gut: die Nachbarn aus Mitterdorf. Foto: wahl

Roding.Auch heuer hat der begeisterte Wanderer Erich Wahl eine schöne Route zusammengestellt und seine Nachbarn aus der Krämergasse Mitterdorf und deren Bekannte zum Wandern eingeladen. Am vergangenen Sonntag war es dann soweit. Um zehn Uhr traf man sich am Parkplatz am Taubenweg in Mitterdorf zur gemeinsamen Fahrt nach Viechtach.

Ziel und Ausgangspunkt war die Kapelle St. Anton bei der Abfahrt nach St. Englmar. Dort angekommen, wurden gleich einige Autos zum Wanderziel Schnitzmühle gebracht, damit man den Weg nicht wieder zurücklaufen muss. Nach Besichtigung der Kapelle und der wunderschönen, aus dem Werkstoff „Pfahl“ gestalteten Grotte ging es auf dem Grat des „Kleinen Pfahl“ entlang, und an den einzelnen Kreuzwegstationen vorbei. Hin und wieder schlängelte sich der schmale Weg zwischen den Pfahlfelsen und Büschen hindurch. Später ging der Pfad in einen breiten und sehr angenehmen Waldweg über. Zwar ließ der lichte Wald noch den Blick zu den Bergen zu, aber die Abschattung durch die Bäume wurde an diesem warmen Sommertag als angenehm empfunden. Ab und zu ein Päuschen auf einer der zahlreichen Bänke ließ viel Raum für nachbarliche Kommunikation.

Schließlich führte der Weg steil hinunter zur Aitnach, einem kleinen Bach, der später durch das romantische Liebestal fließt. Die Wandergruppe überquerte saftige Wiesen und das Areal einer Mühle und erreichte den Eingang zum Liebestal. Ein liebliches Tal, in dem sich zunächst nur die Aitnach und ein Wanderpfad durch den Wald schlängeln. Später hat auf der anderen Seite noch eine Wiese Platz und das Bächlein wird zum Mühlkanal für die Schnitzmühle, das Ziel der „Krämergassenwanderung“. Natürlich war dort die Schlusseinkehr geplant. (rew)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht