mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 15. August 2018 24° 3

Politik

Bezirkstagsfraktion der SPD besucht Jubi

SPD-Bezirksrat Richard Gaßner kam mit Regensburgs Stadtrat Norbert Hartl und Bezirkstagskandidaten Martin Schoplocher.

Johannes Himmelhuber (li.) begrüßt die Gäste der SPD, Richard Gaßner, Martin Schoplocher und Norbert Hartl (v. li.). Foto: wbr
Johannes Himmelhuber (li.) begrüßt die Gäste der SPD, Richard Gaßner, Martin Schoplocher und Norbert Hartl (v. li.). Foto: wbr

Waldmünchen. Die SPD-Bezirkstagsfraktion Oberpfalz unter der Leitung von SPD-Bezirksratsvorsitzenden Richard Gaßner stattete der Jugendbildungsstätte in Waldmünchen einen Besuch ab. Begleitet wurde er vom Regensburger Stadtrat Norbert Hartl und dem Bezirkstagskandidaten Martin Schoplocher.

Mit dem Besuch der Jugendbildungsstätte möchte sich die SPD-Fraktion über die Arbeit der Jugendbildungsstätte informieren. Richard Gaßner hob die Bedeutung der guten Zusammenarbeit zwischen dieser Einrichtung und der SPD-Fraktion hervor. Jährlich kann so ein Betrag von 202000 Euro für die Bildungsstätte bereitgestellt werden. Mit diesem Geld werden nicht nur bauliche Maßnahmen, sondern auch die vielfältigen Initiativen der Jugendbildungsstätte gefördert. Gaßner betonte die Bedeutung der Jugendpolitik als wichtiger Bestandteil beim Bezirkstag.

Auch Martin Schoplocher sprach sich anerkennend über die große Bandbreite der angebotenen Leistungen aus. Einrichtungen wie die Waldmünchener Jubi sind beispielhaft Größe und Angebot betreffend, so dass das investierte Geld hier gut angelegt ist. Johannes Himmelhuber als Gastgeber stellte die Jugendbildungsstätte vor und gab einen Überblick über durchgeführte und geplante Maßnahmen. Schulklassen etwa haben die Möglichkeit, in den Ferien erlebnisreiche Tage mit vielen Aktivitäten zu verbringen.

So können die Jugendlichen etwa die Gemeinschaft erleben und ihre Klassengemeinschaft stärken. Auch für Baumaßnahmen wurde in der Vergangenheit viel investiert. Der Speisesaal wurde neu gestaltet und der Schlosskeller hat seinen urigen Charakter wieder erhalten. Eine große Aufgabe für die nächste Zukunft wird das Bauvorhaben ehem. Gaststätte Kamm sein. Dabei werden unter anderem Lehr- und Seminarräume und eine Cafeteria geschaffen. Das alte Wirtshaus wird zum Tagungsort. (wbr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht