mz_logo

Region Cham
Freitag, 21. September 2018 25° 1

Glauben

BGR Weber segnete die Osterspeisen

Viele Gläubige feierten österliches Triduum in Hohenwarth.

Mit gesegnetem Osterwasser wurden die Gläubigen besprengt.
Mit gesegnetem Osterwasser wurden die Gläubigen besprengt.

Hohenwarth.Am Gründonnerstag begann das österliche Triduum, am Karfreitag folgte der Kreuzweg, den das Vorstandsteam des Frauenbund gestaltete. Mit Meditationen, die Mut zum immer wieder aufstehen, Kraft nach Demütigungen, Vertrauen in Jesus und empfänglich für die Liebe Gottes machten. Am Ostersonntag weit vor 5 Uhr wurde das Osterfeuer von Josef Henneberger am Kirchenvorplatz entzündet und es loderte gut sichtbar als die Ministranten mit den „Ratschen“ die Gläubigen begrüßten. BGR Pfarrer Franz – Xaver Weber segnete das Feuer, bereitete die Osterkerze, entzündete sie und gemeinsam mit den Ministranten und dem Kreuz zogen sie in die abgedunkelte Pfarrkirche St. Johannes ein. Nach dem dreimaligen „Lumen Christi“ folgte das „Deo Gratias“ und im Anschluss teilten die Ministranten das Licht der Osterkerze an die Gottesdienstbesucher aus. Die alttestamentarischen Lesungen trugen Renate Hupf, Christina Schmid und Dieter Schuster vor. Mit dem Gloria ertönten die Glocken und die Orgel erklang, die Pfarrkirche wurde erhellt und Mesnerin Rosemarie Pirtzl zündete die Kerzen im Altarraum an. Mit großer Freude ließen die Mitglieder des Gemeinschaftskirchenchores unter der Leitung von Ewald Pirtzl den Halleluja Ruf erklingen.

Die weiteren Lesungen trug Sabine Wurm – Rupprecht, die Fürbitten Gemeindereferentin Cornelia Loders vor. In seiner Predigt stellte der Zelebrant die Frage: „Ostern ohne Auferstehung – geht das ?“ Gott spiele in der heutigen Zeit keine große Rolle mehr. Ostern sei für viele eher ein Frühlingsfest. Der Glaube sei aber wichtig, um Ostern und die Auferstehung zu begreifen.

Ist Glaube noch nach außen wichtig, oder Privatsache?, fragte der BGR. Jesus sagte, die Frohe Botschaft muss weitergegeben werden.

Der Glaube an die Auferstehung sei eine Herausforderung, aber ohne eben diesen Glauben wäre auch Jesus nicht auferstanden und wir wären falsche Zeugen. Christus wäre dann umsonst gestorben. Wer aus Überzeugung an die Auferstehung glaubt, wird zu den Lebenden gehören auch wenn er gestorben ist. „Tod sind nur die, die nicht mit Christus leben, das ist die Frohe Botschaft von Ostern.“

Anschließend wurde das Taufwasser gesegnet, die Gottesdienstbesucher erneuerten ihr Taufversprechen und der Geistliche besprengte alle mit dem Osterwasser. Der Gemeinschaftskirchenchor mit ihrem Leiter Ewald Pirtzl an der Orgel und Josef Brandl mit dem Saxophon brillierte mit der Auferstehungsmesse.

Nach dem Schlusslied segnete BGR Weber Brot, Schinken, Salz, Eier und Osterlämmer. Nach dem Segen durften sich die zahlreichen Gottesdienstbesucher über Osterbrot, Kaffee und Ostereier freuen, die die Mitglieder des PGR austeilten. (kha)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht