mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 26. September 2018 16° 1

Projekte

Blaibach erneuert und saniert

Gemeinderat lässt Kosten für Kläranlagen-Sanierung schätzen. Einige unschöne Flecken in der Gemeinde sollen beseitigt werden.

Kein schöner Anblick: Auch der Biomülllagerplatz am Friedhof soll erneuert werden. Foto: khu
Kein schöner Anblick: Auch der Biomülllagerplatz am Friedhof soll erneuert werden. Foto: khu

Blaibach.. Da das Belebungsbecken, das Nachklärbecken und die vier Schlammsilos der gemeindlichen Kläranlage einer Sanierung bedürfen, hat sich die Gemeinde Blaibach mit dem ARK Ingenieur- und Sachverständigenbüro aus Straubing in Verbindung gesetzt. Ein Gutachter besichtigte daher Mitte April die Becken und stellte fest, dass zu allererst der Sanierungsaufwand und die Sanierungskosten, vor allem beim Belebungs- und Nachklärbecken, festgestellt werden müssen. Der Gutachter habe daraufhin im Auftrag der Gemeinde Blaibach bei drei Firmen Angebote eingeholt. Die Kosten für die Ermittlung der Sanierungskosten und des Sanierungsaufwandes belaufen sich demnach auf rund 15 000 Euro. Eine Auftragsvergabe steht jedoch derzeit noch aus.

Mehrere Eltern aus dem Ortsteil Kolmberg hatten bei Bürgermeister Wolfgang Eckl einen Antrag auf Errichtung einer Vogelnestschaukel sowie einer Unterstellmöglichkeit ähnlich der des Kinderspielplatzes beim Haus des Gastes gestellt. Nach vorliegenden Angeboten belaufen sich die Kosten für eine Vogelnestschaukel auf circa 2000 Euro, die Unterstellmöglichkeit steht bereits.

Vogelnestschaukel für Kolmberg

Eckl schlug dem Gemeinderat daher vor, dass die 2000 Euro vom Etat für die Spielgeräte am Haus des Gastes umgeschichtet werden sollen. Der Gemeinderat stimmte dem zu. Gemeinderat Andreas Bergbauer merkte jedoch an, das Projekt „Kinderspielplatz am Haus des Gastes“ nicht zu vernachlässigen. Er erinnerte, dass die bereits 2017 angeschaffte Seilbahn noch nicht aufgestellt sei.

Im Rahmen der Bauausschusssitzung besichtigte das Gremium den Weg entlang der Südseite des Freibadgeländes Richtung den Freibadparkplätze. Der Bauausschuss empfahl dem Gemeinderat, das Pflaster zu entfernen und den Weg aufzugeben. Des Weiteren sprach sich der Bauausschuss dafür aus, den Fußweg vom Ahornweg zum Freibadparkplatz zu kehren und die Sträucher zurückzuschneiden.

Da die Rohrdurchlässe bei der Straße zum „Paradies“ zu klein dimensioniert sind, kommt es bei Starkregen immer wieder zu dem Problem, dass es zu Ablagerungen im Straßengraben kommt. Ein Grundstücksanlieger schlug dem Bürgermeister vor, die Rohrdurchlässe zu vergrößern. Er würde die Rohrdurchlässe bezahlen, die Gemeinde Blaibach solle die Erdarbeiten durchführen. Der Bauausschuss sprach sich jedoch dagegen aus, da verhindert werden solle, dass das Regenwasser noch geballter Richtung Kreuzbach abfließen könne.

Seine Zustimmung gab der Bauausschuss dafür, die neuen Ortseingangstafeln aus Richtung Bärndorf und aus Richtung Miltach an den bisherigen Standorten beizubehalten. Die weitere Ortseingangstafel aus Richtung Pulling (Kreisstraße CHA 49) soll auf Höhe des Funkmastes der Bahn errichtet werden. Die Ortseingangstafel aus Richtung Bad Kötzting (Staatsstraße 2140) soll auf Höhe der Grundstücksgrenze Oberberger/Zollner errichtet werden.

Zufahrt ausgeschwemmt

Nachdem bei der Bürgerversammlung der Hinweis kam, dass die Zufahrt zum Lagerplatz „Holzige Gartenabfälle“ in sehr schlechtem Zustand sei, wurde diese ebenfalls besichtigt. Der Bauausschuss sprach danach dem Gemeinderat die Empfehlung aus, dass die Ausschwemmungen durch Starkregen vom Bauhof wieder mit Frostschutz beziehungsweise Teerfräsgut aufgefüllt werden sollen. Weitere Maßnahmen sollen nicht erfolgen.

In diesem Zusammenhang regte Gemeinderat Stefan Schmid an, dass die Ablagerungen der „Holzigen Gartenabfälle“ mit dem Frontlader des gemeindlichen Geräteträgers turnusmäßig zusammengeschoben werden sollen, um mehr Platz zu schaffen.

Ein weiterer Punkt war der Zustand einer Zufahrt zu einem Anwesen in der Gsteinetstraße, bei der sich die Betonsteine der Wasserführung gesenkt haben. Diese sollen nun wieder gehoben werden. (khu)

Antrag auf Umbau eines Geräteschuppens in Kreuzbach in einen Getränkeshop mit Depot

Anbau eines Wintergartens an ein Wohngebäude in Kolmberg

Anbau an ein Wohnhaus mit Dachgeschossaufstockung und Neubau eines Carports in Reckendorf

zugestimmt wurde

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht