MyMz
Anzeige

Brand in Sägewerk bei Drachselsried

Die Einsatzkräfte aus Bad Kötzting rückten zur Unterstützung an. Ein brennender Spänebunker erschwerte die Lage.

Ein Brand im Sägewerk Falter in Frathau rief ein Großaufgebot an Rettungskräften auf den Plan. Foto: Ilse Probst
Ein Brand im Sägewerk Falter in Frathau rief ein Großaufgebot an Rettungskräften auf den Plan. Foto: Ilse Probst

Frathau.Zu einem Brand im Sägewerk Falter in Frathau wurden insgesamt zwölf Feuerwehreinheiten gerufen, zusätzlich vor Ort waren der Notarzt aus Viechtach, das BRK Viechtach mit Rettungsleitung Stefan Bachl und die beiden Rettungswachen Bodenmais und Bad Kötzting, Kreisbrandmeister Josef Bauer, Kreisbrandinspektor Christian Stiedl und die Polizei.

Im Betriebsgelände des Sägewerks Falter in Frathau war der Spänebunker in Brand geraten, um den Bunker stehen Gebäude aus Holz und es sind große Stapel Holz gelagert, darum galt es, den Brand möglichst rasch unter Kontrolle zu bringen.

Schwierige Aufgabe für die Feuerwehr

Die Feuerwehren hatten eine schwierige Aufgabe zu bewältigen, nach Angaben von Kreisbrandmeister Josef Bauer musste der zur Hälfte befüllte und in Brand geratene Spänebunker über eine Steigleitung von oben gelöscht werden, gespeist wurde die Leitung von den wasserführenden Fahrzeugen der Zellertalwehren.

Polizei

Lkw-Fahrer mit Einhandmesser unterwegs

Bei der Kontrolle eines 39-Jährigen hat die Bundespolizei ein verbotenes Einhandmesser und ein Pfefferspray sichergestellt

Zugleich musste der Spänebunker von unten mit einem Radlader entleert werden, sodass der Inhalt nachrutschen konnte. Es war wegen des Gewichts des Wassers, das von oben zugeführt wurde, darauf zu achten, dass der Bunker die Statik nicht verliert. Die Ermittlung der Brandursache hat die Polizei übernommen.

Zum Einsatz kamen folgende Feuerwehren: FW Oberried als Ortsfeuerwehr mit Kommandant Martin Egner als Einsatzleitung, die Feuerwehren Arnbruck und Bodenmais mit Drehleitereinsatz, die Feuerwehren Drachselsried, Asbach, Thalersdorf, Böbrach, Niederndorf, Schönau, Langdorf, Teisnach, Auerkiel.

Polizei

Frau weigerte sich, Mundschutz zu tragen

Die Schorndorferin wurde deswegen aus Supermärkten verwiesen. Zudem filmte sie Gespräche mit Personal und Polizei.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht