MyMz
Anzeige

Baustelle

Brückenneubau geht voran

Beide Widerlager am Bauwerk über den Weißen Regen in Frahelsbruck sind jetzt fertig.
Maria Frisch

Nahtlos ging es am zweiten Widerlager weiter, das mittlerweile ebenso abgeschlossen ist. Foto: kli
Nahtlos ging es am zweiten Widerlager weiter, das mittlerweile ebenso abgeschlossen ist. Foto: kli

Lam.Bereits nach der Brückenhauptprüfung im Sommer 2014 wurde klar, dass die Brücke über den Weißen Regen in Frahelsbruck mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand nicht mehr sanierbar ist. Die Schäden, die die Jahre und wohl auch einige Hochwasserereignisse an Überbau und Bewehrung des Bauwerks hinterlassen haben, waren zu gravierend. Mit der Planung des Brückenneubaus wurde die EBB Ingenieurgesellschaft aus Regensburg beauftragt. Der Kostenvoranschlag hierfür beläuft sich auf zirka 350 000 Euro. Kurz nach Pfingsten begann die Firma Josef Zankl GmbH aus Viechtach mit dem Abbruch. Im Juli arbeiteten die Mitarbeiter mit Hochdruck an der Fertigstellung des ersten Widerlagers der neuen Brücke. Am Mittwoch, 24. Juli, führten Vertreter der Baufirma und des Ingenieurbüros EBB die Baustahlabnahme für das zweite Widerlager durch. Die Arbeiten gingen unvermindert weiter. Das Wasser des Weißen Regens umspülte das erste Widerlager für die Dauer der Bauarbeiten am Pendant auf der anderen Flussseite. Bis Ende der Kalenderwoche 30 waren auch die Arbeiten hierfür abgeschlossen. Anschließend wird der Lehmdamm zur Trockenhaltung der Baugrube aus dem Flussbett des Weißen Regens entfernt und das Gewässerbett wiederhergestellt. Nach einer kurzen Baupause beginnen die Mitarbeiter Ende August mit der Errichtung des Überbaues. Der Übergang bleibt aktuell gesperrt. Alle Fachstellen wurden darüber informiert. Aufgrund der dahinter liegenden Bahnhaltestelle ist auch die Oberpfalzbahn informiert worden. (kli)

Naturschutz

  • Ausnahme:

    Normalerweise seien die Eingriffe in Fischgewässern auf Juli und August begrenzt. „Da wir drei Monate Bauzeit benötigen, willigten wir in die Ausgleichsmaßnahme ein“, sagte Lams Bürgermeister Paul Roßberger. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht