MyMz
Anzeige

Bilanz

Bürgerinitiative bleibt weiter im Einsatz

Die Atomkraftgegner blickten auf ein aktionsreiches Jahr zurück. Sie werben für den Wechsel zu einem Ökostromanbieter.

Die Bürgerinitiative absolvierte ein aktionsreiches Arbeitsprogramm.  Foto: Renate Mühlbauer
Die Bürgerinitiative absolvierte ein aktionsreiches Arbeitsprogramm. Foto: Renate Mühlbauer

Cham.Zahlreiche Mitglieder der Bürgerinitiative gegen Atomanlagen (BI gegen eine WAA) trafen sich zur Jahresversammlung im Hotel Zur Post in Bad Kötzting. Im Rückblick auf das ereignisreiche Vereinsjahr wurde über viele gelungene Aktionen berichtet. Allen aktiven Mitstreiterinnen und Mitstreitern wurde gedankt. Höhepunkte waren die Großveranstaltung zu „30 Jahre Ende der WAA“ und die grenzübergreifende Veranstaltung in Manovice. Die BI erinnerte auch an Atomkatastrophen.

Im Folgenden eine Zusammenfassung der wichtigsten Aktivitäten im Jahr 2019: 19. Januar Demonstration „Wir haben es satt – der Agrarindustrie die Stirn bieten“ in Berlin: Mit einem Bus ab Schwandorf fuhren Mitglieder von BI, Bund Naturschutz (BN) und Landesbund für Vogelschutz nach Berlin. An der Demonstration haben sich 35 000 Menschen beteiligt.

27. April Infostand in Cham zum Tschernobyl-Jahrestag mit der Unterschriftenaktion „Europa ohne Atom – Euratom abschaffen“: Im Hinblick auf die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai wurden Unterschriften gesammelt, um den 1957 geschlossenen Euratom-Vertrag von einem Atom-Förder-Vertrag zu einem Atom-Ausstiegs-Vertrag umzuschreiben.

18. Mai „30 Jahre Ende der WAA – Unser Engagement für die Zukunft?“: Der Dachverband der Oberpfälzer Bürgerinitiativen gegen atomare Anlagen hatte zu einer Veranstaltung in die Oberpfalzhalle in Schwandorf eingeladen mit dem Filmbeitrag „Eine Region wehrt sich“, Redebeiträgen und Musik. Hans Schuierer, ehemaliger Landrat von Schwandorf, und Rechtsanwalt Wolfgang Baumann blickten auf die Vorgänge von damals zurück.

20. Juli Sommerprotestaktion in Manovice „Zu Fuß und mit dem Fahrrad gegen ein Atommüllendlager“: Zum sechsten Mal in Folge wurde die Protestaktion in Tschechien unterstützt. Unter den 31 Teilnehmern waren auch Mitglieder des BN, Kreisgruppe Cham, der Büfa Regensburg und von Zivilcourage. 20. September Klimademo in Regensburg: 4000 Teilnehmer, darunter 2000 Radfahrer, bildeten eine Menschenkette um die Altstadt.

29. November Klimademo in Cham: Organisiert wurde die Veranstaltung von Fridays for Future Cham. Es nahmen circa 250 Personen teil. Weiter unterstützte die BI das sehr erfolgreiche Volksbegehren „Rettet die Bienen!“. Hingewiesen wurde schließlich auch noch auf das Buch von Oskar Duschinger: „Hans Schuierer – Symbolfigur des friedlichen Widerstandes gegen die WAA“.

Die Arbeit der BI ist weiterhin wichtig, so die Mitglieder. Die Initiative wirbt weiter für den Wechsel zu einem Ökostromanbieter. Mit der 2011 beschlossenen Energiewende gehe es nicht wirklich voran, so die Meinung der BI. Wenn regenerative Energien verhindert werden, komme der Atomausstiegsplan wieder ins Wanken. Der Einsatz für erneuerbare Energien ist und bleibt wichtig, so die einstimmige Meinung aller Anwesenden.

Im Zuge der Klimaschutzdiskussion gebe es Stimmen, die sich für eine Neubewertung der Atomkraftnutzung einsetzen. Damit der Atomausstieg beim Klimaschutz nicht unter die Räder kommt, bittet die bundesweite, gemeinnützige Organisation .ausgestrahlt um finanzielle Unterstützung. Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: .ausgestrahlt, IBAN: DE51 4306 0967 2009 3064 00.

Termine 2020

  • Voraussichtlich 18. Juli:

    Sommerprotestaktion in Manovice: „Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ (Bertolt Brecht)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht