mz_logo

Region Cham
Freitag, 22. Juni 2018 16° 2

Aktion

Bulldog-Treffen zog Massen an

Ein besonderes Modell mit einem Holzrahmen aus dem Jahr 1913 war das absolute Highlight unter den Experten.

Feuerrot und top in Schuss – so stellt man sich einen echten Porsche-Bulldog vor. Fotos: kbi
Feuerrot und top in Schuss – so stellt man sich einen echten Porsche-Bulldog vor. Fotos: kbi

Eschlkam.Die tschechischen Oldtimerfreunde in Brnirov, die Feuerwehr, das Gemeindeamt und der Frauenverein der tschechischen Nachbargemeinde Brnirov bei Kdyne/Neugedein luden am Wochenende mal wieder alle Oldtimerbesitzer und die gesamte Bevölkerung diesseits und jenseits der Grenze zum Besuch ein – un das dieses Mal bereits zum achten Mal. Zusätzlich zu den historischen Fahrzeugen gab es außerdem auch noch eine Ausstellung weiterer landwirtschaftlicher Geräte.

Auch das Drumherum wurde zu den Oldtimern passend gestaltet – So, wie es früher einmal war, gab es nämlich auch ein echtes Drescherfest. Alles wurde in dem schönen Dorf rund um den Dorfweiher aufgebaut. Auffallend war, dass dieses Jahr weniger deutsche Oldtimer-Liebhaber mit ihren Fahrzeugen am Treffen teilnahmen, aber das könnte auch an der Umleitungsstrecke gelegen haben. Die Zahl der deutschen Besucher an sich war nämlich wieder sehr groß, wie der Veranstalter erklärte.

Insgesamt wurden 206 Fahrzeuge, davon 112 Oldtimer-Bulldogs und 94Oldtimer Fahrzeuge aller anderen Marken und Klassen, darunter viele Zweiräder, registriert. Die absoluten Hingucker waren dabei gar keine echten Bulldogs, sondern etwa die John Deere Baujahr 1944 und 1949, der Deutz 11 von 1938 oder die drei Schlüter mit 165, 200 und 350 Pferdestärken. Weiter interessierte auch das Oldtimer Feuerwehrauto Mercedes L 1500 S, Baujahr 1943. Der Besitzer war lange Zeit die Freiwillige Feuerwehr in Kdyne, nun hat es ein privater Sammler erworben. Aber auch die landwirtschaftliche Ausstellung, teilweise noch mit Geräten, wie sie vor dem Zweiten Weltkrieg verwendet worden waren, war äußerst sehenswert. Viele der Maschinen könnten übrigens heute noch verwendet werden und sind betriebsbereit. So waren etwa eine Bandsäge mit Standmotor oder ein Binder und vieles mehr zu sehen, dazu gab es viele Überraschungen.

Das Wetter war herrlich, das Publikum hatte Durst, aber auch die Büfetts waren reichlich mit Grillwürsten, Pommes und so weiter bestückt. Durch die Umleitung musste auch die Rundfahrt verlegt werden. Ihren Patenverein, die Brinirover Feuerwehr, unterstützten wieder Kameraden von der Kleinaigner Feuerwehr fleißig beim Bierausschank. Nach der Rundfahrt gab es für alle Teilnehmer Erinnerung- Präsente. (kbi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht