MyMz
Anzeige

Bunte Steine sollen Trübsal vertreiben

Eine Aktion von Mitterdorfer Familien sorgt für Abwechslung.
Jakob Moro

  • Diese bunten Steine liegen im Kalkbrennerweg. Foto: Moro
  • Bunte Steine zieren den Weg in Mitterdorf. Foto: Moro

Roding.In vielen Orten gibt es zur Zeit Kreativ-Aktionen mit Steinen, an denen sich Kinder beteiligen. Nun riefen auch Mitterdorfer Familien eine Aktion ins Leben: Der Schotterweg auf der Südseite der Grundschule Mitterdorf soll bunt wie ein Regenbogen werden.

Dafür werden Steine bunt angemalt und auf den Weg gelegt. Umso mehr Menschen sich beteiligten, desto schneller werde der Platz bunt. Viele Steine würden schon auf bunte Nachbarn warten. Durch ihre farbenfrohe Gestaltung sollen sie eine neue und besondere Bedeutung erhalten. Und das für Jung und Alt: Eine ältere Frau habe erzählt, dass sie jeden Tag nachsehe, ob es ein neues Steinkunstwerk gebe. Darauf freue sie sich. Eine Familie mit kleinen Kindern bringe immer wieder farbenprächtigen Nachschub. Auch hier seien alle neugierig auf die neuen Steine. Die Kinder würden den Pfad Regenbogenweg nennen.“ Jeder könne helfen, um ihn bunt werden zu lassen. Viele Leute würden beim Spaziergang, oft durch Zufall auf die schönen Steine stoßen und einen Moment dort verweilen. Jeder Stein sei etwas Besonderes. Gemeinsam sollen sie Hoffnung, Freude und Vielfalt in die schwierige Situation bringen. Corona habe viele traurige Seiten. Dieses Stückchen Weg sei bunt wie der Regenbogen. Nach dem Regen folge Sonne, oft erscheine ein Regenbogen am Himmel.

So wie der Regenbogen den Himmel schmücke, würden viele Mitterdorfer das mit ihren Steinunikaten tun. Jeder sei herzlich eingeladen, einen Stein zu bemalen und auf dem Schotterweg auf der Südseite der Grundschule in Mitterdorf niederzulegen. Nur so könne der „Regenbogenweg“ auch weiterhin jeden Tag Besucher mit neuen Kunstwerken überraschen. (rjm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht