MyMz
Anzeige

Bad Kötzting

Burschen läuteten Pfingsten ein

Bereits am Freitag trafen sich die Mitglieder des Burschenfereins beim Lindner-Bräu zur traditionellen Burschenkneipe.

Bürgermeister Markus Hofmann (l.) zusammen mit den Pfingstjubilaren, die kleine Filigranarbeiten überreicht bekamen. Foto: kht
Bürgermeister Markus Hofmann (l.) zusammen mit den Pfingstjubilaren, die kleine Filigranarbeiten überreicht bekamen. Foto: kht

Bad Kötzting.„Endlich ist es soweit“, so Burschenvorstand Gerhard Kelnhofer am Freitagabend zu Beginn der Pfingstkneipe, zu der sich einmal mehr eine große Anzahl an Burschen und insbesondere Altburschen in der Halle des Lindner-Bräus eingefunden hatten. Zum Einstieg in die Bad Kötztinger Pfingstwoche überreichte Bürgermeister Markus Hofmann die kleinen, als Filigranarbeiten gestalteten Anstecker an die Pfingstjubilare.

Zum neunten Mal konnte Burschenvorstand Gerhard Kelnhofer die Burschen und Altburschen in der Lindnerhalle bereits begrüßen. Mit einer Schweigeminute gedachten die Burschen dem erst vor kurzem verstorbenen Linder-Bräu Heinz Kolbeck, der 1974 als Pfingstbräutigam auserwählt worden war.

In sein Grußwort schloss Gerhard Kelnhofer besonders Pfingstbräutigam Heinz Schötz jun. mit seinen beiden Begleitern Michael Fischer und Mathias Miethaner sowie deren Vorgänger aus 2017, Karl-Josef Weber mit seinen Begleitern Thomas Fischer und Niklas Neubauer ein. Die Bad Kötztinger Pfingsttradition verkörperten bei der Pfingstkneipe Gerhard Richter mit seinen beiden Begleitern Martin Costa und Florian Heigl, die 1993 im Mittelpunkt standen. Bereits vor 40 Jahren war dies Josef Iglhaut, der von Josef Aschenbrenner und Dr. Guido Weixel begleitet wurde. Bereits vor 50 Jahre standen Herbert Amberger als Pfingstbräutigam und Poidl Sperl als Brautführer im Mittelpunkt, sie wurden mit viel Applaus begrüßt.

Weitere Willkommensgrüße des Burschenvorstandes galten den weiteren ehemaligen Pfingstakteuren, Offiziator Florian Reim und Stadtpfarrer Herbert Mader sowie Bürgermeister Markus Hofmann. Ebenfalls unter den Burschen zu Gast waren die Spielleute aus Hamburg Bergedorf um deren Leiter Thomas Kock.

„Es herrscht Pfingstfreude, wenn man in den Saal kommt“, so Bürgermeister Markus Hofmann freudestrahlend. „Ihr seid Tradition gewohnt“, verdeutlichte er zudem insofern, dass die Burschen an der Pfingsttradition großen Anteil haben und den weltlichen Anteil hochhalten und weitergeben. Ein Zeichen seien auch die Neuaufnahmen von Jungburschen, womit verdeutlicht werde, dass diese Tradition jedes Jahr weitergegeben wird. Gelungen sei auch der Übergang bei der musikalischen Begleitung, die bisher von Hans Traurig und seinen Musikerkollegen gestaltet wurde und heuer erstmals vom „Jäger aus Kurpfalz und seine original Bixnbutzer“ übernommen wurde.

An die Pfingstjubilare konnte er im Anschluss die kleinen Filigranarbeiten aus den Händen der Seligenthaler Schwerstern zu überreichen. „Wenn an Pfingsten alle zusammenkommen“, so sei dies auch ein wesentliches Merkmal dieses kirchlichen Festes, so Kaplan Florian Rein. Abschließend lud Pfingstbräutigam Heinz Schötz jun. noch alle Burschen zu den Umzügen und zu den beiden Tagen der Bad Kötztinger Pfingsthochzeit, ein ehe die „Bixnbutzer“ durch eine stimmungsvolle Pfingstkneipe führten, die noch bis spät in die Nacht hinein ausgelassen gefeiert wurde. (kht)

Tradition

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht