MyMz
Anzeige

Cerchov-Turm hat neues Kleid

Nach Sturmschäden musste die Aussichtsplattform repariert werden. Nun warten die frisch montierten Bilder auf die Grenzöffnung.
Harald Eiban

Die Panorama-Bilder, die mit einem Zink-Rahmen versehen sind, wurden an der Brüstung der Aussichtsplattform angebracht.  Foto: Petr Matejka
Die Panorama-Bilder, die mit einem Zink-Rahmen versehen sind, wurden an der Brüstung der Aussichtsplattform angebracht. Foto: Petr Matejka

Furth im Wald.Auch in Zeiten der Corona-Pandemie ist der Touristikclub Domažlice, der seit dem Fall des Eisernen Vorhangs mit dem Waldverein Furth im Wald enge Beziehungen unterhält, nicht untätig. Ein großes Anliegen ist es dem Verein, den Aussichtsturm auf dem Cerchov zu erhalten und attraktiv zu machen.

Der Cerchov ist ein beliebter Treffpunkt der Wanderer aus der Grenzregion geworden. Der Aussichtsturm heißt auch Kurz-Turm, benannt nach dem großen Förderer, dem einstigen Reichsratsabgeordneten Dr. Vilem Kurz. In den vergangenen Wochen hat der Touristik-Club Domažlice mit Vorsitzendem Petr Matejka an der Spitze zahlreiche Arbeiten durchgeführt. Die größte Neuerung sind Panorama-Bilder, die an allen vier Turmseiten an der Brüstung angebracht wurden und einen Hinweis auf die Berge und Orte im Tal beziehungsweise im Hinterland sowohl auf böhmischer als auch auf bayerischer Seite geben.

Fensterläden waren kaputt

Begonnen hatte es Anfang März damit, dass sich Matejka zur Kontrolle auf den Cerchov begeben hatte und feststellen musste, dass aufgrund des Orkantiefs „Friederike“ im Januar vier Fenster auf der Westseite und Fensterläden des Aussichtsturms kaputtgegangen waren. Ferner wurde ein Teil des Daches des sechseckigen Holzpavillons abgedeckt, der 2018 zum 125-jährigen Jubiläum des Touristikclubs Domažlice errichtet worden war.

Eine neue Ansicht bietet der Kurz-Turm nunmehr mit den neuen Panorama-Tafeln.  Foto: Petr Matejka
Eine neue Ansicht bietet der Kurz-Turm nunmehr mit den neuen Panorama-Tafeln. Foto: Petr Matejka

Noch am 19. März hatte sich der KCT-Vorsitzende mit Svatopluk Doubek auf die höchste Erhebung des Böhmischen Waldes/Ceský Les begeben, um die Fensterläden zu reparieren, damals schon ausgerüstet mit Mundschutzmasken. Matejka musste dann sozusagen im Home-Office dafür sorgen, die Arbeiten zur Erneuerung der kaputten Fenster und die Reparatur der beschädigten Dachabdeckung des Pavillons an Firmen zu vergeben. Ferner sind am Turmaufbau noch 104 Schindeln zu ersetzen.

In die heiße Phase war auch die Beschaffung von vier neuen Panorama-Bildern getreten. Die Fotos dafür hatte Miroslav Ryšánek gemacht und deren Bearbeitung erfolgte im Foto-Studio B2k in Domažlice. Am vergangenen Donnerstag wurde der Aussichtsturm mit den neuen Tafeln versehen. Vorerst können sich jedoch nur die tschechischen Besucher an der neuen Errungenschaft erfreuen, denn die bayerischen Cerchov-Freunde müssen sich noch etwas in Geduld üben, bis sie aufgrund der Grenzsperrung wieder auf die höchste Erhebung des Böhmischen Waldes wandern oder sich dorthin mit dem Mountainbike begeben können.

Die grenzüberschreitenden Busfahrten zum Cerchov von Furth im Wald und Waldmünchen aus wird es in diesem Jahr ohnehin nicht geben. Diese waren frühzeitig nach dem Ausbruch der Pandemie gestrichen worden. Damit fällt auch die für Juli geplante zehnjährige Jubiläumsfeier dieser Buslinie ins Wasser.

Die Panorama-Bilder, 0,25 Meter breit und zwei Meter lang, wurden an allen vier Turmseiten an der Brüstung angebracht und sind mit Beschriftungen versehen, damit der Besteiger des Turms sieht, welche Berge oder Ortschaften er vom Aussichtsturm aus sehen kann. Die beeindruckenden Panorama-Bilder wurden mit einer wetterfesten Spezialschicht und einer Zink-Umrandung versehen. Petr Matejka schwärmt: „Diese Panorama-Bilder sind wunderbar“. Er hofft, dass auch die bayerischen Besucher die Bilder bald bestaunen können.

Der Turm auf dem Cerchov

  • Namensgeber:

    Der bekannte Aussichtsturm auf dem Cerchov heißt auch Kurz-Turm, benannt nach dem großen Förderer, dem einstigen Reichsratsabgeordneten Dr. Vilem Kurz.

  • Unterstand:

    Auf dem Cerchov stand Anfang des 20. Jahrhunderts neben dem Turm ein sechseckiger Holzpavillon. Dieser wurde 2018 zum 125-jährigen Jubiläum des Touristikclubs Domažlice wiedererrichtet.

Bei dieser Gelegenheit wurden am Donnerstag auch gleich noch andere Arbeiten ausgeführt. So wurde der Steinboden in der Hütte repariert, nachdem einige Steinstücke locker geworden waren. Matejka ließ es sich nicht nehmen, selber die Tische und Bänke vor dem Turm mit einem frischen Anstrich zu versehen. Es wäre also alles vorbereitet für die Wander- und Radfahrer-Saison...

Umfangreiche Arbeiten

Der Touristikclub Domažlice kann in diesem Jahr auch das 20-jährige Jubiläum der Wiedereröffnung des Aussichtsturms feiern. Der Kurz-Turm wurde rund zehn Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs nach umfangreichen Reparaturarbeiten am 16. Juli 2000 wiedereröffnet.

Zu diesem Jubiläum wurden Sammelbilder vorbereitet. Ferner gibt es eine Holzplakette, die stilisiert den Aussichtsturm mit dem Anbau zeigt. Wegen der ungewissen Lage aufgrund der Corona-Pandemie wird jedoch keine Jubiläumsfeier veranstaltet.

Wer die Bemühungen des Touristikclubs Domažlice um den Erhalt des Aussichtsturms unterstützen möchte, der kann dies gerne tun, denn der Verein ist für Spenden immer dankbar. Diese können nach der Corona-Krise an den Touristikclub gegeben werden.

Gelegenheiten werden sich dazu sicherlich immer wieder bieten, sobald die Grenze wieder passiert werden darf. (fhe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht