MyMz
Anzeige

Geburtshilfe

Cham sucht mehr Hebammen für Babys

Es tut sich was in Sachen Hebammenmangel. Daniela Lemberger koordiniert künftig Programme für Hebammen und Mütter.
Von Tanja Fenzl

Mit viel Glück hat Theos Mama eine Nachsorgehebamme gefunden, die sie in den ersten Wochen nach der Geburt bei Fragen unterstützt. Bei seiner großen Schwester Viola war es für werdende Mütter noch relativ einfach, eine Hebamme für die Wochenbett-Besuche zu bekommen. Im Landkreis hat man das Problem erkannt. Unter anderem soll eine Koordinierungsstelle künftig Hebammen, angehende Hebammen und junge Mütter beraten. Inzwischen greifen bereits die ersten Maßnahmen, neue Hebammen zu gewinnen.  Foto: tf
Mit viel Glück hat Theos Mama eine Nachsorgehebamme gefunden, die sie in den ersten Wochen nach der Geburt bei Fragen unterstützt. Bei seiner großen Schwester Viola war es für werdende Mütter noch relativ einfach, eine Hebamme für die Wochenbett-Besuche zu bekommen. Im Landkreis hat man das Problem erkannt. Unter anderem soll eine Koordinierungsstelle künftig Hebammen, angehende Hebammen und junge Mütter beraten. Inzwischen greifen bereits die ersten Maßnahmen, neue Hebammen zu gewinnen. Foto: tf

Cham.Das Problem ist lange bekannt. Der erste Dringlichkeitsantrag im Landtag ist fünf Jahre her. Da schlugen die Geburtshelferinnen schon jahrelang Alarm. Immer weniger junge Frauen wollen den Beruf ergreifen, der nicht nur seit der Erhöhung der Versicherungsbeiträge mit hohen Kosten auf der einen Seite und häufigen, schlecht bezahlten Bereitschaftsdiensten auf der anderen Seite einhergeht. Die meisten Hebammen in Bayern sind inzwischen selbstständig mit vollem Unternehmerrisiko. Dazu kommt: „Wenn ich auf Abruf eingeteilt bin, kann ich kaum entscheiden, ob es sich lohnt, das Kochen für meine Kinder anzufangen“, erklärt eine Hebamme, die anonym bleiben will, das Problem bei der Geburtshilfe.

##### ### ### ########

Daniela Lemberger betreut die Koordinierungsstelle Hebammenversorgung am Landratsamt.Foto: tf

#######, ## ####### ##, ### ### ##### #### ### ## ####### ### #######, #### ### ##### #### ### ### ### ####### #######. ##### ###### ####### ### ############# ### ####### ### #####. „######## ### ### ############# ######### #######, #### ### ### #### #### ######## ##########“, ####### #### ############### ### ### #########.

###### ## ### ####### ###### ##### ####### ######## ### ######### ####### ### #### ######### ### ########### #### #### ######### #######, ### ####### #####################, ###### ##### #### ### ####### ################ #########. #### ####### #### ###### ### ############ ####### #### ######## ## ###### ###########, ######### ### ###### ############ ## ######### ### ####### ## ####### ### #### ### ###### ### ###### ### ################### ## ############. ####### ### ##, ####### ####### ##### ####### ### ### ########### ### ##### #################### ################## ## ####### ## ###########, ####### #########, ### ###### ########, ### #### #### ######## ########, ### ####### ############ ##################. „## ###### ########## #### ########, ## ########, #######- ### ################ ######## ## ######.“ ## ### #### ##### ##### #### ### ####################- ### ##################, ### ###### ## ########### #### ### ##########-############. ##### ###### ##### ####### #### ### ########## ########, ### #### ### ################## ## #### ################### #####.

############# ###### #### ######## ####### ########## ### #########. ### ## #### ### #### ###### ##################, ### ########## #### ###### #### ### ######## ## ###### ### ### ###### ### ### #### ###### ########### ## ###### ### #### ### ###### ### #### ########### ## ########, #### ######### ##### ### ### #### ###### ########. „### ### #### ###############, #### ##### ##### ###### ########## ##### #### ### ### ########## ## #### ######, ### ########## ######### #### ##### ##### #######“, #### #### ### ####### ######## ## #########, ### #### ########### ######.

########: ################## #### #### ##### #### #### ### ########## ### #######, ### ##### ### ##### ###### ########### ###### ####, ### ######: „### #### #### #######.“ ### ### ############# ####### ######### (## #####, ######################) ### ### ### ##### ###########.

##########, ###########

### ####### ### ##### ### ######## #### ### ############# #######, ######## ## ######. ####### ##### ####### ##### #### #### ### #### ###### ######## #### #### ### ######## ## ####, ####### #### ##### #### #### ###. ### ### ########## ##### ## ### ###### ### ######### ########### ############ ### #######################.

Bei der Vorstellung der neuen Koordinierungsstelle waren alle eingebundenen Stellen dabei: Manuela Schambeck von der Koordinationsstelle Frühe Kindheit (KoKi), Landtagsabgeordneter Gerhard Hopp, die Hebammen Andrea Bemerl, Bettina von Armansperg und Anja Karl,Koordinatorin Daniela Lemberger, Landrat Franz Löffler, Gesundheitsamtsleiter Dr. Albert Eisenreich und Peter Fleckenstein, Geschäftsstellenleiter der Gesundheitsregion plus (von links) Foto: tf

##### #### ###### ### ### ###### ######### ## ######### ### ### ####### ### ################# ############ ### ########### ####################### ######, ### ######### ####### #### ####### ##. ##### ###### ##### ####### ########## ### ########## ### ######## #######, ############# ### ######## ## ######### ######### ###### ### ### ############### ### #### ######## ########## ######. ### #########, ### #### ####### ### #############, ## ### ################# ### ##### ##### ### ### ##############. ##### ## ###### #### ## ### ### ########## ### ########### ############# ######### ######. ## ### ## ######### ###### ##### ######, #### ####### #### ######## ## ### ###### #######. ####, ####### #################### ####### ####, ###### ###### #####, ##, #### ## ### ############ ## #### ### #### #### ### #### ####### ### ### ### ## ### ################# #####.

#### ####’# #### ### #### ### ### ######.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht