mz_logo

Region Cham
Sonntag, 27. Mai 2018 27° 1

Finanzen

Chamer Bundesbanker besucht die Heimat

Bayerns Hauptverwaltung-Präsident Franz Josef Benedikt sprach vor der Bezirksversammlung der Oberpfälzer Sparkassen in Cham.

Franz Josef Benedikt, Präsident der Hauptverwaltung der Bundesbank

Cham.Hohen Besuch konnte kürzlich Franz Wittmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse im Landkreis Cham, in Cham begrüßen. Franz Josef Benedikt, Präsident der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bayern sprach bei der Bezirksverbandsversammlung zum Thema „Geldpolitische Wende und mehr Proportionalität in der Regulierung“.

Die Bezirksverbandsversammlung des Sparkassenbezirksverbands Oberpfalz tagte am Montag im Sparkassensaal. Richard Reisinger, Landrat des Landkreises Amberg-Sulzbach und Vorsitzender des Bezirksverbandes eröffnete die Sitzung. Auf dem Programm standen neben der Entgegennahme des Jahresberichtes auch Informationen durch Andreas Öttl, Leiter der Prüfungsstelle Bayern.

„Ganz besonders freuen wir uns“, so der Bezirksobmann der Oberpfälzer Vorstände Franz Wittmann, „dass wir Franz Josef Benedikt begrüßen können“. Der Bundesbanker und gebürtige Chamer ging als erstes auf das Thema Proportionalität in der Regulierung ein. Benedikt stimme der Einschätzung zu, dass die Lasten kleinerer Institute zu stark gestiegen seien. Hier besteht besonders großer Handlungsbedarf, so Benedict. Vor allem bei Offenlegungs- und Meldepflichten könnten kleinere Bankinstitute und Sparkassen beträchtlich entlastet werden. Ein Ende der Politik des billigen Geldes ist nach Ansicht des Bundesbank-Präsidenten greifbar. Jedoch müsse man die Märkte sorgfältig vorbereiten, um keine Verwerfungen zu riskieren. Auch auf die Wirtschaftsentwicklung ging Benedikt ein. Seine Prognose: Die deutsche Wirtschaft wird nach Ansicht der Bundesbank ihr Wachstumstempo aufgrund fehlender Fachkräfte und Maschinen drosseln, aber weiter auf Wachstum bleiben. Bei den Zinsen prognostizierte er ein anhaltendes Niedrigzinsniveau. Wieviel Zeit von der Ankündigung bis zu konkreten Umsetzungen vergehen, konnte man in den USA verfolgen. Aktuell ist ein Zinsanstieg weder beschlossen, noch kommuniziert. „Dies müsste auch gut vorbereitet werden, um Turbulenzen an den Finanzmärkten zu vermeiden“, erklärte Benedikt.

Lebensdaten

  • Ausbildung

    Franz Josef Benedikt stammt aus Cham und hat Volkswirtschaft an der Uni Regensburg studiert. Er hat ein Management-Traineeprogramm bei der Dresdner Bank AG durchlaufen. Anschließend wechselte er zur Deutschen Bundesbank.

  • Hauptverwaltung

    Seit Mai 2016 ist er Präsident der Hauptverwaltung in Bayern.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht