MyMz
Anzeige

Chamer fallen auf Fakeshops rein

Einmal wird ein online bestelltes Gartenhaus nicht geliefert, einmal Stromkabel. Nun ermittelt die Polizei gegen Betrüger.

Die Chamer Polizei ermittelt nun gegen die Betreiber der Fakeshops. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Die Chamer Polizei ermittelt nun gegen die Betreiber der Fakeshops. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Cham.Ein im Internet bestelltes Gewächshaus wurde nicht geliefert. Unmittelbar nach der Bestellung überwies der Geschädigte aus Runding den vereinbarten Betrag. Erst später recherchierte er über die Firma und stellte fest, dass es sich um einen Fakeshop handelt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen nun in Richtung Estland. Ebenfalls auf die Lieferung von Stromkabeln wartet eine Chamerin vergeblich. Auch hier existiert der Lieferant nicht. Und auch hier wurde ein vierstelliger Betrag vorab überweisen.

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht