MyMz
Anzeige

Christian Spindler ist 2. Vize

Alwin Schlamminger bleibt Stellvertreter des Bürgermeisters. Dieser vereidigte fünf neue Mitglieder des Gemeinderats.
Andreas Engl

  • Eine feierliche Zeremonie war die Vereidigung der fünf neuen Gemeinderatsmitglieder Antonia Wutz, Günter Theuerl, Thomas Bierl, Tobias Scherner und Albert Rädlinger durch Bürgermeister Daniel Paul (von rechts). Fotos: Andreas Engl
  • Das Bürgermeister-Dreiergespann für die nächsten sechs Jahre. Neu im Bunde ist 3. Bürgermeister Christian Spindler (re.). Darüber freuen sich Gemeindeoberhaupt Daniel Paul und Vizebürgermeister Alwin Schlamminger (li.).

Weiding.Es gibt eine feste Tagesordnung, die jeweils zu Beginn einer neuen Legislaturperiode abzuarbeiten ist. Am Dienstagabend traf sich das neue Gremium erstmals im Sitzungssaal des Rathauses Weiding, um die zahlreichen Punkte abzuarbeiten und zugleich Weichenstellungen für die nächsten sechs Jahre zu setzen. Das wohl Ausführlichste des Abends war die Erläuterung der neuen Geschäftsordnung sowie der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts. Darüber hinaus wurden die Mitglieder für Verwaltungsgemeinschaft, Schulverband und Rechnungsprüfungsausschuss bestellt.

Bürgermeister Daniel Paul begrüßte eingangs vor allem die fünf Neuen im Gremium, die heute zum ersten Mal an diesem Tisch säßen. Er gratulierte nochmals allen zur Neu- bzw. Wiederwahl und bedankte sich für die Bereitschaft, sich für so ein wichtiges Ehrenamt einzusetzen. Zur gemeinsamen Mitarbeit rief Paul auf, denn dies sei auch der Auftrag, den die Wähler am 15. März den Kandidaten erteilt hätten.

Feierliche Zeremonie

Auch trotz vieler Widrigkeiten und Fragezeichen dieser Tage und Wochen sei er zuversichtlich, dass sich auch die nächsten Jahre in der Chambtalgemeinde positiv entwickeln werden. Zur Vereidigung bat er die neuen Gemeinderatsmitglieder Thomas Bierl, Albert Rädlinger, Tobias Scherner, Günter Theuerl und Antonia Wutz nach vorne. Mit dem Zusatz „so wahr mir Gott helfe“ und einem Applaus der Zuhörer sowie Gemeinderatskollegen endete diese kleine feierliche Zeremonie.

Wie es in der Gemeinde Weiding schon seit Jahrzehnten Tradition ist, beschloss auch der Gemeinderat am Dienstag wieder, zwei Bürgermeisterstellvertreter zu wählen. Bürgermeister Paul stellte dazu die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem bisherigen Vizebürgermeister Alwin Schlamminger heraus. Durch dieses Vertrauen habe man gemeinsam etwas für die Gemeinde bewegen können. Oft habe man sich im kleinen Kreis abgestimmt, um eine Lösung zu finden. Auch die Stellvertretung bei so mancher Verhinderung des ersten Bürgermeisters klappte hervorragend. Paul war es deshalb ein Anliegen, diese Kontinuität auch die nächsten sechs Jahre fortzusetzen. Er schlug erneut Alwin Schlamminger zur Wahl vor. Mit Johanna Schlamminger kam seitens Gemeinderätin Antonia Wutz ein weiterer Vorschlag zur Wahl des zweiten Bürgermeisters.

Die geheime Wahl brachte schließlich einen eindeutigen Vertrauensbeweis für den bisherigen Vizebürgermeister. Wahlleiter Andreas Engl verkündete elf Stimmen für Alwin Schlamminger und drei Stimmen für Johanna Schlamminger.

Zum neuen dritten Bürgermeister wurde schließlich Gemeinderat Christian Spindler mit 14 Stimmen gewählt. Hier gab es keinen weiteren Vorschlag. Auch hier freute sich der Rathauschef, dem neuen dritten Bürgermeister aus der Altgemeinde Walting den Eid abzunehmen.

Ausführlich ging es im Anschluss mit der Erläuterung des Musters zur neuen Geschäftsordnung sowie des Satzungsmusters zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts weiter. Verwaltungsfachangestellter Andreas Engl hatte sich bereits im Vorfeld und im Rahmen einer Online-Schulung ausführlich mit diesen Werken befasst und es an die Gegebenheiten der Gemeinde Weiding angepasst.

Dazwischen wurden immer wieder Fragen beantwortet, auch Bürgermeister Paul hatte dazu so manche Anmerkung vorbereitet. Ein genereller Sitzungstag werde künftig in der Geschäftsordnung nicht mehr festgelegt. Zusammen verständigte man sich aber darauf, künftig den Dienstag als Sitzungstag anzupeilen. Die Geschäftsordnung wurde ohne Gegenstimme angenommen.

Sitzungsgeld wurde angepasst

In der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts wurde das Sitzungsgeld je Gemeinderatsmitglied auf 20 Euro angepasst. Mit einer Gegenstimme wurde auch diese im Anschluss beschlossen.

Zur Berufung der Mitglieder in die Gemeinschaftsversammlung der VG Weiding, in die Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Weiding-Gleißenberg sowie in den Rechnungsprüfungsausschuss wurde von Andreas Engl eine dementsprechende Sitzberechnung und -verteilung vorgelegt.

Dazu ließ Bürgermeister Daniel Paul das Gremium wissen, dass seitens der kleinsten Wählergruppierungen Walting und Pinzing eine Ausschussgemeinschaft gebildet wurde und dies nun bei der Sitzberechnung zu berücksichtigen sei.

So entsendete die CSU-Wählervereinigung Weiding Daniel Holmeier und als Stellvertreter Alwin Schlamminger in die Verwaltungsgemeinschaft (VG), aus der Freien Wählergemeinschaft Dalking kommen Lydia Amann mit Stellvertreter Tobias Scherner und nachdem das Los für die Gruppierung „Gemeinsam für die Zukunft“ entschieden hatte, werden hier Johanna Schlamminger und als ihr Stellvertreter Hans Jürgen Rohrmüller entsandt.

Jugendbeauftragter ist und bleibt auch künftig Stefan Spindler, ihm zur Seite steht der Jüngste im Gremium, Thomas Bierl.

Da der bisherige Seniorenbeauftragte Hans Ascherl aus dem Gemeinderat ausschied, schlug Paul Günter Theuerl für dieses Amt vor, er wird künftig vertreten von Lydia Amann.

Am Ende der öffentlichen Sitzung einigte man sich darauf, dass die Einladung zu den Gemeinderatssitzungen künftig auch als PDF via E-Mail zusätzlich zur Einladung in Papierform übersandt wird. Hier gab es von allen Gemeinderatmitgliedern das Einverständnis, auch in datenschutzrechtlicher Hinsicht. Im nichtöffentlichen Teil der ersten Sitzung am Dienstag ging es um die monatlichen Entschädigungen für die drei Bürgermeister auf ehrenamtlicher Basis. (fea)

Weitere Ausschüsse

  • Schulverband:

    Für den Schulverband Weiding-Gleißenberg ist künftig Walter Höpfl dem Gremium zugehörig, sein Stellvertreter ist Wolfram Dischner, beide gehören der CSU-Wählervereinigung Weiding an.

  • Rechnungsprüfungsausschuss:

    Dem Rechnungsprüfungsausschuss gehören in den kommenden sechs Jahren Wolfram Dischner, Stefan Spindler, Hans Jürgen Rohrmüller und Albert Rädlinger an. Als ihre Stellvertreter wurden Daniel Holmeier, Walter Höpfl, Antonia Wutz und Christian Spindler berufen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht