MyMz
Anzeige

Gesundheit

Corona: Erste Schließungen im Kreis Cham

Der Landkreis Cham hat sechs neue Corona-Fälle. Nun haben erste Schulen und Firmen vorsorglich den Betrieb eingestellt.
Von Johannes Schiedermeier

Das Chamer Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium bleibt bis auf weiteres wegen Corona-Verdachts geschlossen. Das Schulamt hat die Eltern darüber informiert, dass die Kinder zuhause bleiben sollen.
Das Chamer Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium bleibt bis auf weiteres wegen Corona-Verdachts geschlossen. Das Schulamt hat die Eltern darüber informiert, dass die Kinder zuhause bleiben sollen.

Cham.Um 0.16 Uhr hat das Schulamt die Meldung öffentlich gemacht: Nach der Grundschule Pemfling wurde nun auch das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium und das Schuman-Gymnasium in Cham vorübergehend wegen Corona-Verdachts geschlossen. Die Schule fällt bis auf weiteres aus.

Auch das Zollner-Werk in Neukirchen b. Hl. Blut am Montagmorgen den Betrieb nicht aufgenommen. Die Lebensgefährtin eines Mitarbeiters war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bis Klarheit herrscht, ob sich auch der Mitarbeiter angesteckt hat, bleiben die 100 Zollner-Mitarbeiter am Standort Neukirchen zu Hause. Circa 50 von ihnen können im Homeoffice arbeiten. Beim Rest findet die Zollner Elektronik AG in Absprache mit den Mitarbeitern individuelle Lösungen.

Erster Corona-Fall am Freitag

Nach einem Urlaub in Südtirol hatte das Gesundheitsamt am Freitag eine 23-jährige Frau aus Pemfling positiv getestet und kurz darauf deren Mutter. Beide zeigen einen leichten Verlauf der Krankheit. Die Frau war mit einem Reisebus aus dem Skiurlaub zurückgekehrt, der mit 50 Personen besetzt war, und hatte die Symptome einer leichten Erkältung gezeigt. Über das Wochenende waren die restlichen Reisenden ermittelt und nach Risikogruppen kategorisiert worden. Die Ergebnisse waren für Montag angekündigt.

Zahlreiche neue Fälle im Landkreis

Inzwischen ist klar, dass fünf weitere Personen aus dem Bus sich angesteckt haben. Niemand ist jedoch derzeit ernstlich erkrankt. Nun wurde praktisch über Nacht auch das größte Chamer Gymnasium vorsorglich geschlossen. Der Grund ist ein Mädchen, das drei Tage an der Schule war und nun krank ist. Landrat Franz Löffler hat den Krisenstab zusammengerufen und berät über die Folgen.

Infektion

Wie Cham gegen das Coronavirus kämpft

Das Virus lasse sich nicht aufhalten, aber bremsen, sagt Landrat Löffler. Was Landkreisbürger jetzt beachten müssen.

Landrat warnt vor überzogenen Reaktionen

Die sind bisher unklar, denn der Landkreis Cham hat einen achten Krankheitsfall, der momentan nicht zugeordnet werden kann. Landrat Franz Löffler warnt jedoch vor überzogenen Reaktionen: „Die Leute müssen sich an die Vorsichts-Maßregeln halten, die allgemein bekannt sind. Wir wussten, dass der Virus kommt und mit Panik ist niemanden gedient.“

Unser Medienhaus wird aktuelle Informationen im Laufe des Tages nachliefern.

Mit diesen Hygiene-Regeln können Sie sich schützen:

  • Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden
  • Häufiges Händewaschen
  • Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken
  • Händeschütteln vermeiden
  • Einmal-Taschentücher verwenden und ordentlich entsorgen
  • Menschenansammlungen meiden
  • Notwendigkeit von Reisen in Risikogebiete sorgfältig abwägen

Weitere Informationen

Besorgte Bürgerinnen und Bürger können sich nach vorheriger Anmeldung auch an das Gesundheitsamt am Landratsamt Cham, Telefon (09971) 78-450 oder an ihren Arzt wenden.

Am Bayerischen Landesamt für Lebensmittelsicherheit wurde unter der Nummer (09131) 68085101 eine Telefon-Hotline eingerichtet. Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) findet man auch auf der Seite des Robert Koch Instituts https://www.rki.de, auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege https://www.stmgp.bayern.de und des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit https://www.lgl.bayern.de/.

Zu Fragen des Schulbesuchs informiert das bayerische Kultusministerium https://www.km.bayern.de/.

Das Bayerische Familienministerium hat am 1. März 2020 die Empfehlungen für Eltern, deren Kinder eine Kita, eine Kindertagespflegestelle oder eine andere Gemeinschaftseinrichtung für Kinder und Jugendliche besuchen, aktualisiert https://www.stmas.bayern.de/aktuelle-meldungen.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht