MyMz
Anzeige

Kommunalpolitik

CSU nominierte Kandidaten

Ortsverbände Mainsbauern, Süssenbach und Rossbach-Wald stellten 28 Bewerber für den Gemeinderat vor.
Karin Hirschberger

Die anwesenden Bewerber der CSU in der Gemeinde Wald mit Bürgermeister-Kandidatin Barbara Haimerl (vorne Mitte) Foto: Karin Hirschberger
Die anwesenden Bewerber der CSU in der Gemeinde Wald mit Bürgermeister-Kandidatin Barbara Haimerl (vorne Mitte) Foto: Karin Hirschberger

Wald.Am Mittwoch fand die Nominierung der Kandidaten für die Gemeinderatsliste der CSU in Wald im Gasthaus Eder in Mainsbauern statt. Alle drei Ortsverbände Mainsbauern, Süssenbach und Roßbach-Wald nominierten gemeinsam ihre 28 Kandidaten für die Kommunalwahl 2020.

Alois Weber, CSU-Ortsvorsitzender Mainsbauern, begrüßte die Anwesenden, darunter Bürgermeister Hugo Bauer, 2. Bürgermeister Rudolf Zimmerer und 3. Bürgermeisterin Karin Hirschberger sowie den Süssenbach- Ortsvorsitzenden Engelbert Weber. Bürgermeister-Kandidatin Barbara Haimerl war in einer früheren Versammlung nominiert worden. Man wolle gemeinsam in den Wahlkampf ziehen. Drei Spielplatzgespräche fanden statt, die gut angenommen wurden. Bürgermeister Bauer sagte, er sei bereits das 6. Mal bei einer Nominierung dabei und immer nominierten die Ortsverbände zusammen, nach Vorgesprächen in den Ortsverbänden.

30 Jahre Bürgermeister und 24 Jahre Kreisrat seien genug, man habe viel gemeinsam geschafft. Mit der ausgewogenen Liste werde das Gemeindegebiet abgedeckt. Wichtig sei die Gesamtstimmenzahl. Die Menschen wählten bewusster. Es sei eine bunte Mischung auf der Liste. Er wünschte den Kandidaten für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl alles Gute und hofft, dass die CSU wieder eine Mehrheit im Gemeinderat habe.

Mit Team ans Ziel

Bürgermeister-Kandidatin Barbara Haimerl sagte, man wolle ein Team sein mit einem gemeinsamen Ziel. Sie dankte den Gemeinderatskollegen, die wieder kandidieren, und denjenigen, die nicht mehr kandidieren, dankte sie für die gute Zusammenarbeit. Seit 18 Jahren sei sie im Gemeinderat, so Haimerl, die auch im Kreistag vertreten ist. Sie habe vieles mit auf den Weg gebracht. Sie sprach das Wahlkampfprogramm von 2014 an, und was alles geschafft worden sei. Beim Breitbandausbau sei noch nicht alles so, wie man es sich wünsche; schnelles Internet für alle sei ein wichtiger Standortfaktor. Falls sie am 15. März das Vertrauen erhalte, sei sie bereits beteiligt gewesen und dann auch schnell in der Materie.

Folgende Ziele seien ihr wichtig: eine familienfreundliche Gemeinde, Barrierefreiheit, eine moderne, bürgerorientierte Verwaltung, Bürgerkontakt, Bürgersprechstunden auch dezentral. Bei den Spielplatzgesprächen habe man bereits gute Ansätze gesehen. Sie wolle die Bürger mitnehmen, die Wirtschaft fördern und stärken, auch für Nachhaltigkeit in der Gemeinde sorgen. Als Team wolle man den gemeinsamen Wahlkampf gestalten und als schlagkräftiges Team auftreten.

Abschließend sagte Barbara Haimerl, sie sei jedem dankbar, der auf der CSU-Liste kandidiere, und es freue sie auch, dass sieben Frauen auf der Liste sind, Kandidaten aus allen Ortsteilen, aus verschiedenen Vereinen und Altersklassen. „Die Mischung macht es.“ Nach der Bildung des Wahlausschusses unter der Leitung von Fritz Stuber fand die Wahl der Bewerber für die Gemeinderatswahlen statt. Barbara Haimerl stellte die 28 Kandidaten kurz vor. Als Ersatzbewerber wurde Alois Kandlbinder nominiert. Beauftragter für den Wahlvorschlag ist Alois Weber, sein Stellvertreter ist Günter Doblinger. Dann wurden mindestens zehn Wahlberechtigte zur Unterzeichnung des Wahlvorschlages bestimmt. Zur Unterzeichnung der Niederschrift wurden Gerhard Bauer und Karin Hirschberger bestellt. Abschließend gab es noch Informationen und Termine.

Die Kandidaten

Die Kandidaten der CSU in der Gemeinde Wald: 1. Barbara Haimerl, 2. Albert Brunner, 3. Günter Doblinger, 4. Alois Weber, 5. Andreas Heimerl, 6. Julia Schraml, 7. Rudolf Zimmerer, 8. Martin Stuber, 9. Karin Hirschberger, 10. Sabine Hetzenecker, 11. Uwe Heyne, 12. Kathrin Artmann, 13. Stefan Auburger, 14. Gerhard Bauer, 15. Tobias Weber, 16. Tobias Strahl, 17. Sebastian Stuber, 18. Alexandra Bauer, 19. Tobias Schwarzfischer, 20. Michael Kandlbinder, 21. Markus Gielt, 22. Bianca Czischek, 23. Alfons Schweiger, 24. Johann Gregori, 25. Markus Eschl, 26. Johannes Hetzenecker, 27. Martin Stangl, 28. Josef Schweiger. (rhi)

Zur Nominierung

  • Einschätzung:

    Mit der ausgewogenen Liste werde das gesamte Gemeindegebiet abgedeckt. Wichtig sei die Gesamtstimmenzahl. Die Menschen wählten bewusster. Hugo Bauer sprach von einer bunten Mischung auf der Liste.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht