MyMz
Anzeige

Dorfolympiade

Dabei sein war dieses Mal alles

Bei der ersten Dorfolympiade in Tiefenbach stand vor allem der Spaß im Vordergrund. Der Erlös wird an KUNO gespendet.

Die Gewinner der Startklasse über 14 Jahre, mit den Vertretern der Vereine und den drei Bürgermeistern von Tiefenbach. Foto: Wtm
Die Gewinner der Startklasse über 14 Jahre, mit den Vertretern der Vereine und den drei Bürgermeistern von Tiefenbach. Foto: Wtm

Tiefenbach. Tiefenbach. Während in Russland die Fußballweltmeisterschaft stattfindet, startete in Tiefenbach die erste Dorfolympiade. Wie bei den großen Olympiaden waren unterschiedliche Disziplinen gefordert. An neun verschiedenen Stationen von den Tiefenbachern Vereinen mussten sich die insgesamt 141 Starter versuchen.

Jeder Verein brachte sich mit einer Station ein, die den Verein darstellte. Beim Obst- und Gartenbauverein wurde das Pflanzengedächtnis gefordert und die Zielgenauigkeit beim Kirschkernweitspucken geprüft. Die KLB Tiefenbach forderte die koordinativen Fähigkeiten der Teilnehmer beim Glauben in die Welt tragen. Die FFW Tiefenbach rückte mit schwerem Gerät an, mit dem filigran Plastikeier bewegt werden mussten. Bei den Eisstockschützen, den Fußballern und der Tischtennisabteilung des SV Tiefenbachs, dem Theaterverein und dem Schützenverein wurde die Zielgenauigkeit in den Disziplinen Eisstock-, Torwand-, Tischtennis-, Lasergewehr schießen und Dosen werfen geprüft. Die Damengymnastik ließ die Teilnehmer bei Sit-ups schwitzen. Bei kurzen Wartepausen oder zum Krafttanken wurden Kaffee, Kuchen und Gegrilltes verkauft, so dass auch viele Zuschauer anwesend waren.

Die Gewinner der Startklasse unter 14 Jahre mit Bürgermeister Ludwig Prögler Foto: Wtm
Die Gewinner der Startklasse unter 14 Jahre mit Bürgermeister Ludwig Prögler Foto: Wtm

Je nach Wartezeit konnten die Disziplinen in ungefähr zwei Stunden abgeschlossen werden. Insgesamt konnten maximal 90 Punkte erreicht werden. Wie bei der Olympiade gab es dabei zwei „Gewichtsklassen“ um die Erfolgschance zu erhöhen. Eingeteilt wurde in unter 14-Jährige und über 14-Jährige. Am Ende des Tages konnten aufgrund der Punktzahl die Sieger beglückwünscht werden. Bürgermeister Ludwig Prögler bedankte sich bei allen Vereinen und Helfern für die tollen Ideen und Durchführung und allen Teilnehmern. Explizit bedankte er sich bei den Initiatoren der Dorfolympiade, Walter Meier und den SV Eisstockschützen.

Durch die Startgelder sind insgesamt 633 Euro eingenommen worden, die an KUNO gespendet werden.

Neun Stationen warteten auf die Mitspieler.Foto: Wtm
Neun Stationen warteten auf die Mitspieler.Foto: Wtm

Auch die Einnahmen des Kaffee und Kuchen-Verkaufs werden dazukommen. Als Sieger konnte Prögler in der Kategorie unter 14 Eva Knott mit 75 Punkten, Tabea Scherr mit 74 Punkten und Raphael Heimerl mit 73 Punkten gratulieren. In der Kategorie über 14 gewann Reinhold Heimerl mit 73,9 Punkten dicht gefolgt von Thomas Erhardt mit 73,8 Punkten und Torsten Prunhuber auf den Plätzen 2 und 3. Platz 4 und 5 ging an Karl-Heinz Werner und Doris Meier. Die Preise sind von den drei Bürgermeistern Ludwig Prögler, Josef Königsberger und Nikolaus Scherr gestiftet worden. Die Ergebnisse fielen sehr knapp aus. Der Tag fand seinen Ausklang im SV-Heim mit musikalischer Umrahmung der Dachbodenmusik. (wtm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht