mz_logo

Region Cham
Sonntag, 19. August 2018 29° 2

Ehrenabend

Dank für viele Floriansjünger

Die Feuerwehr Irlach zeichnet langjährige aktive und passive Mitglieder für ihren Einsatz für die Allgemeinheit aus.

Die geehrten Vereinsmitglieder mit den Feuerwehrführungskräften und der Vorstandschaft Fotos: wad
Die geehrten Vereinsmitglieder mit den Feuerwehrführungskräften und der Vorstandschaft Fotos: wad

Irlach.Von wichtigen und „richtigen“ Vorbildern für die Jugend sprach Bürgermeister Ludwig Prögler anlässlich des Ehrenabends der Freiwilligen Feuerwehr Irlach und meinte damit langjährige Feuerwehrler, die Tag und Nacht für ihre Mitmenschen da sind. Bei dem Kameradschaftsabend im Gerätehaus wurde dieses besondere und wichtige Engagement langjähriger aktiver Mitglieder und treuer Vereinsmitglieder geehrt.

Dazu konnte Kommandant Christian Reitinger neben den vielen Kameradinnen und Kameraden auch Kreisbrandinspektor Norbert Auerbeck, Kreisbrandmeister Manfred Schneider, Ehrenkommandant Johann Scheuerer, Festmutter Christine Bücherl und Bürgermeister Ludwig Prögler begrüßen. Nach dem Totengedenken hob Bürgermeister Ludwig Prögler die Wichtigkeit des Ehrenamtes hervor, besonders das in der Freiwilligen Feuerwehr.

Rührige Jugend

Bei einer Alarmierung wisse niemand, was auf einen zukommt. Prögler sagte für diesen schwierigen Einsatz für die Mitmenschen ein herzliches Dankeschön und schloss darin auch die Angehörigen ein. „Die Gemeinde steht hinter euch“, betonte der Bürgermeister und gratulierte den aktiven und passiven Geehrten. Er freute sich auch darüber, dass die Jugend so gut eingebunden ist, was auch die große Beteiligung dieser Altersgruppe zeigt.

Kreisbrandinspektor Norbert Auerbeck übermittelte auch die Grüße und den Dank des Kreisbrandrates Michael Stahl und des Landrats Franz Löffler. . „Wir sind um jeden Kameraden und jede Kameradin dankbar, die uns unterstützt.“ Die Feuerwehr leiste einen wertvollen Dienst und hilft immer. Auerbeck freute sich über die Ehrungen, denn sie sind ein gutes Zeichen, dass das Ehrenamt hochgehalten wird. Auch Auerbeck hob die Wichtigkeit der Jugendarbeit hervor, „wenn wir die Jugend begeistern können, können wir alles bewältigen.“ Den Geehrten riet er, die Auszeichnung mit Stolz zu tragen.

Die für 25- und 40-jährige aktive Dienstzeit geehrten FFWler mit den Feuerwehrführungskräften und der Vorstandschaft
Die für 25- und 40-jährige aktive Dienstzeit geehrten FFWler mit den Feuerwehrführungskräften und der Vorstandschaft

Gemeinsam mit KBM Manfred Schneider, Bürgermeister Ludwig Prögler, Kommandant Christian Reitinger und Vorstand Franz Albang nahm KBI Norbert Auerbeck die Ehrungen vor und trug die Verdienste der einzelnen Aktiven ausführlich vor. Den Geehrten wurden eine Urkunde, ausgestellt vom Innenministerium, sowie eine Medaille überreicht. Für 40-jährige aktive Dienstzeit gab es zudem eine Woche Aufenthalt im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayerisch Gmain.

Langjährige Mitgliedschaft

Danach wurden noch die langjährigen passiven Mitglieder geehrt: 25 Jahre: Armin Rettinger, Markus Bücherl, Werner Roith, Jürgen Scherr, Bernhard Biegerl, Stefan Biegerl, Christian Reitinger, Edgar Bücherl; 40 Jahre: Alfred Blattmeier, Rudolf Rettinger, Peter Albang sen., Walter Pregler, Robert Blattmeier, Georg Kärtner; 45 Jahre: Josef Rohrmüller, Josef Fischer, Johann Bücherl, Georg Häusler, Erich Dirscherl, Gerhard Nirschl, Rudolf Rückerl; 50 Jahre: Georg Ruhland, Josef Kramer, Albert Blattmeier, Alfred Plattmeier, Helmut Rückerl, Ernst Dirscherl; 55 Jahre: Ludwig Bronold, Theo Scherr, Wilhelm Hartwich, Johann Scheuerer; 60 Jahre: Johann Reitinger; 65 Jahre: Lorenz Wagner, Sigmund Nirschl; 70 Jahre: Johann Holler.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht