mz_logo

Region Cham
Donnerstag, 19. Juli 2018 27° 1

Abschied

Das Ende einer Musikschul-Ära

Nach 27 Jahren an der Spitze der Landkreismusikschule Cham hieß es für den Direktor Paul Windschüttl „Time to say Goodbye“.
Von Monika Kammermeier

  • Paul Windschüttl bedankt sich bei allen für die wunderschöne Musik und den tollen Festakt und richtet Dankesworte an alle, die für das Gelingen und Gedeihen der Landkreismusikschule ihren Beitrag geleistet haben.Foto: Kammermeier
  • Paul Windschüttl begrüßte jeden einzelnen Gast zu seiner Abschiedsfeier in der Dreifachturnhalle des Josef-von-Fraunhofer-Gymnasiums. Foto: Kammermeier
  • Die Klosterbergmusikanten, eine Musikantengruppe mit Lehrern der Landkreismusikschule: Hubert Kroner, Josef Sochor, Slave Noracek und Andreas Stögmüller. Foto: Kammermeier
  • Landrat Franz Löffler überreichte Paul Windschüttl eine Amtssiegelmedaille und einen Musik-Grodl zum Abschied von der Landkreismusikschule. Foto: Kammermeier
  • Das Streichorchester der Landkreismusikschule Cham zusammen mit der Musikschule Klatovy mit František Rezák und Andreas Stögmüller: Das Adagio des Harfenkonzerts von J. G. Albrechtsberger. Foto: Kammermeier

Furth im Wald.Paul Windschüttl, der Direktor der Landkreismusikschule Cham, wurde mit einer großen Anzahl Gästen im Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium verabschiedet. Dabei erlebte man ein Feuerwerk bester Musik, wie es Landrat Franz Löffler ausdrückte. Nach dem letzten Beitrag des Sinfonieorchesters der Landkreismusikschule Cham zusammen mit der Musikschule Klatovy und dem Lied „Time to say Goodbye“, gesungen von Luca Sandor unter der Leitung von Andreas Stögmüller, gab es stehende Ovationen für Paul Windschüttl und die musikalischen Leistungen.

Während Windschüttl jeden einzelnen Ankommenden in der Turnhalle begrüßte, spielten die Klosterbergmusikanten mit Hubert Kroner, Josef Sochor, Slave Noracek und Andreas Stögmüller auf. Das Nachwuchsakkordeonorchester unter Leitung von Josef Sochor übernahm mit „Sweets“, „Geistertango“ und „Red River Rock“ den Aufklang zum Festakt.

Säule der musikalischen Bildung

Landrat Löffler begrüßte die Gäste und hielt die Festansprache. Er dankte den Geladenen, dass sie Weggefährten des Mannes gewesen seien, der die Musikschule zu dem machte, was sie heute sei: eine unverzichtbare Säule der musikalischen Bildung. Nach 27 Jahren gehe eine Ära zu Ende, doch das Geschaffene bleibe bestehen. Löffler berichtete zu Windschüttls Werdegang, der mit fünf Jahren in Thanstein mit dem Trompetenunterricht seines Onkel Josef Heinl begann. Die Vita ist auch im Artikel „Er hat das Kulturleben der Region bewegt“ zu lesen.

1992 wurde Windschüttl vom damaligen Landrat Ernst Girmindl und dem Kreistag als Leiter an die neu gegründete Landkreismusikschule in Cham berufen. Ein Glücksfall, so Löffler. Mit aktuell 1 100 Schülern und 170 Schülern in Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen und Musikvereinen stehe die Musikschule gut da. An 26 Unterrichtsorten gebe es ein flächendeckendes musikalisches Bildungsangebot. Mit 50 Vorspielabenden, dem jährlichen Kindermusical mit circa 200 Kindern, vielen musikalischen Veranstaltungen sowie Konzerten sei die Landkreismusikschule überall präsent. Ein Höhepunkt werde das Projekt-Sinfonieorchester am 11. November in der Werkshalle der Ernst Vögel GmbH in Stamsried sein.

Musikalischen Kontakt nach außen zu pflegen und grenzüberschreitend zu wirken, sei ein Anliegen Windschüttls. Für die Partnerschaften mit dem Nachbarland wurde Windschüttl 2018 vom Centrum Bavaria Bohemia mit dem Brückenbauerpreis ausgezeichnet. Die Musikschule sei zudem in ganz Europa vernetzt: Partnerschaften bestehen mit den Musikschulen Domažlice, Klatovy, Rogaška Slatina, Veszprém, Nancy und Cham in der Schweiz. Das musikalische Wirken Windschüttls sei riesig, so Löffler: Soloauftritte, Musizieren im großen Orchester, in Blaskapellen und Ensembles bis hin zu Proben mit dem Landratsamts-Chor. Windschüttl habe zudem seit vielen Jahren einen Lehrauftrag an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg und ist zweiter Vorsitzender des Regionalausschusses „Jugend musiziert“. 2010 wurde Windschüttl mit der Verdienstmedaille des Vierdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 2001 bekam er vom Kreistag den Titel „Direktor der Landkreismusikschule“ verliehen. Löffler überreichte Windschüttl eine Amstsiegelmedaille und einen Musiker-Grodl, ein Präsent aus Glas, und seiner Frau Blumen.

Nach dem Harfen-Duo unter der Leitung von Claudia Forster folgte das Saxophon-Quartett von Josef Sochor mit „Suite Latin“ und „Go Daddy-O“. Steffen Weber, Vorstandsmitglied des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen, wünschte dem „musikalischen Tausendsassa“ Windschüttl die Zeit für das, wozu sie ihm bisher fehlte. Dann spielte die Rock-Pop-Band „First Class“ von Thomas Jobst „Valerie“ und „Rolling in the Deep“.

Begeisterung über die Musik

Der Vorsitzende des Fördervereins der Landkreismusikschule, Dr. Hartmut Holzinger, sagte, dass Musik und die Begeisterung darüber weiter das Leben Windschüttls bestimmen werde. Das Streichorchester der Landkreismusikschule und die Musikschule Klatovy unter Leitung von František Rezák mit der Solistin Felicitas Wutz gaben das Adagio aus dem Harfenkonzert von J. G. Albrechtsberger zu hören, danach folgte das Palladio von K. Jenkins.

Stellvertretender Schulleiter Andreas Stögmüller hielt eine emotionale Ansprache für „unseren“ Schulleiter, der nach über 27 Jahren die Musikschule verlässt. „Du hast uns durch alle Höhen und Tiefen immer sicher ans Ziel manövriert“, sagte Stögmüller.

Nach der „Heublumen-Polka“ und dem „Böhmischen Traum“ des Blasorchesters mit Andreas Stögmüller sagte Windschüttl: „Ich bin beeindruckt! Danke für die wunderschöne Musik und den tollen Festakt!“ Er bedachte seine Frau mit 27 Rosen, viele seiner Mitarbeiter mit Blumen und allen mit Dankesworten, die für das Gelingen und Gedeihen der Landkreismusikschule ihren Beitrag geleistet haben. Mit einem „Time to say Goodbye“, gespielt vom Sinfonieorchester zusammen mit der Musikschule Klatovy, gesungen von Luca Sandor unter der Leitung von Andreas Stögmüller, endete der Festakt. Für die Musik und für Paul Windschüttl gab es einen langen Applaus und stehende Ovation.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht