MyMz
Anzeige

Jubiläum

Das Gründungsfest der KLJB kann kommen

Zwei charmante Damen – Ingrid und Verena Schebler – gaben der Rettenbacher Landjugend ihr Ja-Wort als Festbegleiterinnen.
Anton Feigl

Festmutter Ingrid Schebler und Festbraut Verena Schebler mit dem Festausschuss der KLJB Rettenbach  Foto: Feigl
Festmutter Ingrid Schebler und Festbraut Verena Schebler mit dem Festausschuss der KLJB Rettenbach Foto: Feigl

Rettenbach.Nachdem die Katholische Landjugend für ihr 90. Gründungsfest, das vom 31. Juli bis 3. August unter dem Motto „Fohts zua Höll“ gefeiert wird, in Otto Jäger einen würdigen Schirmherrn gefunden hatte, machte sich der Festausschuss am Samstag in Begleitung von „Mia san de Andern“ auf den Weg zu Ingrid und Verena Schebler. Dort wurden sie herzlich empfangen, doch die Festleiter und auch Schirmherr Otto Jäger, der gleich für bestes Herbstwetter gesorgt hatte, durften erst einmal niederknien.

Festleiter Simon Eigenstetter betonte: „Zum Festl is‘ es klar, dass ma a paar Post’n braucht zur Jubelschar. Es is ned leicht, doch bsonders schee, do derf‘ ma dann ganz vorne steh‘. Als Festmutter und Festbraut woll’n wir Eich gern, mit diesem Amterl sollts ihr den Verein a weng ehr’n.“ Dann wandte er sich an Ingrid Schebler: „Ingrid, dass ma do bei dir richtig sind, des wiss ma vo so manchem Kind. In aller Munde ist der Nam‘ aa immer no, die Frau Ingrid, sie is‘ es, drum san wir heid do. Du bist a Frau voll Lebenslust und owl aktiv. So a Mutti brauch ma, dass nix geht schief. Fir’d KLJB hast du scho imma vul g’macht, aa scho mitg’feiert und oft mit uns g’lacht.“

Dann bat Festleiter Daniel Brey Verena Schebler: „Wie die Mutter so das Kind, des Sprichwort moan ma mia, des stimmt. Sie kann tanz’n, Theater spulln und unterricht’n, nebenbei Vereinsarbeit, davo woll ma heid bericht’n. Mit da Vera an der Front, derf ma wiss’n, sich des Amterl lohnt. Es is‘ ned einfach, vull zu leist’n, wobei du eh scho machst am meist’n. Vorstand, Festausschuss und vieles mehr, doch als Festbraut mochast du scho wos her.“ Gemeinsam fragten sie: „Seid’s ihr bereit, uns zu begleit’n? Und wollt’s als Festmutter und Festbraut uns begleit’n?“

Doch so einfach wurde es der KLJB nicht gemacht. Die Auserkorenen freuten sich zwar über die Bitten, hatten aber ein paar Aufgaben vorbereitet, die es erst zu bewältigen galt. Mit einem Meterstab musste der Festausschuss zunächst die Kronenkorken von den Bierflaschen befördern. Dies war kein Problem, aber die nächste Prüfung hatte es in sich. Die beiden Festleiter und Vorsitzender Matthias Kandlbinder sollten auf einem Nagel zwölf weitere so platzieren, dass diese nicht herunterfielen. Nach einigen Versuchen wurde auch diese Aufgabe gemeistert.

Vor dem Festausschuss lagen weitere Tests. Sie durften gemeinsam den „Traum von Amsterdam“ singen und Fragen zum Verein, aber auch wie viele der Mitglieder bei Ingrid Schebler im Kindergarten waren, beantworten. Da der Tanzkurs der KLJB bevorsteht, wurde der aktuelle Stand beim Walzer geprüft. Dafür wurde der Finkenweg zur Tanzfläche umfunktioniert.

Danach stand dem Ja-Wort von Ingrid und Verena Schebler nichts mehr im Weg. Nachdem Schirmherr Otto Jäger mit zwei Schlägen das Fass angezapft hatte, wurde in fröhlicher Runde mit essen und trinken gefeiert, dass die KLJB die Festbegleiterinnen fand. (rto)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht