MyMz
Anzeige

Wechsel

Das neue Gesicht für Kultur

Heike Dannerbeck hat mit dem Herbstfest Waldmünchen die Bewährungsprobe bestanden. Jetzt plant sie für 2020.
von Ingrid Milutinovic

Heike Dannerbeck ist zuständig für die Kultur Waldmünchens –und kümmert sich schon um die Vorbereitung des Programms 2020.  Foto: Ingrid Milutinovic
Heike Dannerbeck ist zuständig für die Kultur Waldmünchens –und kümmert sich schon um die Vorbereitung des Programms 2020. Foto: Ingrid Milutinovic

Waldmünchen.Im Herbst hat Heike Dannerbeck aus Bad Kötzting die Nachfolge von Hans Ruhland angetreten, der bisher das Aushängeschild für das Kulturprogramm in Waldmünchen war.

Wer sich mit Heike Dannerbeck unterhält, merkt sehr schnell: Hier ist eine Frau, die voll und ganz in ihrer Aufgabe aufgeht, für die die Arbeit im Bereich Kultur nicht nur Arbeit, sondern fast schon so etwas wie eine Herzensangelegenheit ist. Für ihre Aufgabe bringt sie die besten Voraussetzungen mit. Lange Jahre – es sind wohl so ungefähr 16, sagt sie – hat sie in Bayreuth in einer Agentur im Eventbereich gearbeitet, bevor sie 1998 ihre eigene Agentur eröffnete, die sie bis 2015 führte. Dann folgte bei Dannerbeck eine Umorientierung in Form einer Weiterbildung im Bereich Verwaltungsmanagement.

Entscheidung für Waldmünchen

Als Heike Dannerbeck die Stellenausschreibung für das Kulturamt der Stadt Waldmünchen fand, wusste sie sofort: „Das passt, das könnte meine neue Aufgabe werden.“ Ihre Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche und im Verwaltungsbereich überzeugten auch den Rathauschef. Jetzt ist sie ganz glücklich, dass es geklappt hat und sie wieder in ihrem Lieblingsbereich arbeiten kann.

Für Dannerbeck ebenfalls wichtig: Ihr Privatleben ist ihr heilig – und dass sie bei ihrer Arbeit Termine weitestgehend selber planen kann, ist deshalb ein zusätzliches Zuckerl. „Es war am Anfang aber schon eine Herausforderung“, gibt sie zu. Allein die Frage „an wen wende ich mich“, bei der sie aber dank der Einarbeitung durch Amtsvorgänger Ruhland große Unterstützung hatte, war mitunter hochinteressant, lernte sie doch so ganz schnell viele der Verantwortlichen kennen. Und überhaupt, sagt sie, und da kommt Dannerbeck wieder schnell ins Schwärmen: „Ich hatte überall tolle Unterstützung“. Die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Kulturkreises funktioniere perfekt. Sie bringen zum einen Ideen, sagt sie, seien aber auch immer sofort zur Stelle, wenn es gilt tatkräftig zu helfen – sei es bei der Bestuhlung, Catering, oder vielem mehr. Aktuell steckt Dannerbeck voll in den Vorbereitungen für den „Altbayerischen Advent“ mit „D’Raith-Schwestern“. Der Kartenvorverkauf dazu sei bereits angelaufen, es gebe aber noch Karten in der Tourist-Info am Marktplatz.

Vorbereitungen laufen schon

Und dann ist Heike Dannerbeck schon beim nächsten Thema: die Vorbereitungen für das Jahr 2020. Sie seien bereits angelaufen. Ein Plakat für die wichtigsten Veranstaltungen des kommenden Jahres ist geplant. Es soll bereits vor Weihnachten ausgehängt werden. „Vielleicht ist ein Ticket für die eine oder andere Veranstaltung ja auch ein schönes Weihnachtsgeschenk“, schlägt sie vor. Und auch ein paar Highlights verrät Dannerbeck schon. So wird im März Lizzy Aumeier mit „Wie jetzt?“ nach Waldmünchen kommen. Im Mai gastiert der Chor „Voices in time“ und im Juni das „Sherlock Musical“ mit Anna Maria Kaufmann.

Veranstaltungen

  • 16. Mai:

    Im Gaubaldhaus bietet der Chor Voices in Time unter Chorleiter Stefan Kalmer und mit 26 Sängerinnen und Sänger ein breitgefächertes Repertoire.

  • Juni:

    Das „Sherlock Musical“ kommt mit Anna Maria Kaufmann, Claus Wilcke und Richard Bargel.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht