MyMz
Anzeige

Handball

Das Tor zur Bayernliga ist halboffen

Der ASV Cham siegt im ersten Relegationsspiel zuhause mit 25:22 (10:11) gegen den hochfavorisierten TuS Fürstenfeldbruck II.
Von Thomas Mühlbauer

Die Fraunhofer-Halle war proppenvoll beim ersten Relegationsspiel der Chamer, die die favorisierten Fürstenfeldbrucker kalt erwischten. Foto: Tschannerl
Die Fraunhofer-Halle war proppenvoll beim ersten Relegationsspiel der Chamer, die die favorisierten Fürstenfeldbrucker kalt erwischten. Foto: Tschannerl

Cham.Eine Handballsternstunde erlebten die knapp 500 Zuschauer am Samstagabend in der überfüllten Fraunhofer-Turnhalle. Und am Ende wurden sie Zeugen einer Sensation, denn mit 25:22 (10:11) schickte der ASV Cham im ersten Relegationsspiel zur Bayernliga den TuS Fürstenfeldbruck II nach Hause.

Wer vor dem Spiel einen Blick auf die Aufstellung der TuS-Drittliga-Reserve warf, der musste eigentlich Schlimmeres befürchten für den ASV, hatten die Oberbayern zahlreiche Spieler aus der ersten Mannschaft. Die Stimmung in der Halle war gleich am Anschlag, als ASV-Keeper Marius Bistrian, der einen bärenstarken Abend hatte, gegen Leindl im direkten Duell parierte und nur wenige Augenblicke später gegen Batzer die nächste Parade auspackte.

Tor zur Bayernliga für ASV Cham Handballer halboff

Doch es war auch deutlich zu sehen, dass beide Seiten sehr nervös waren, vor allem bei den Chamern ging am Anfang wenig zusammen. Erst nach viereinhalb Minuten netzte Wagener zum 1:1 ein. In der Folge blieb es eng, doch die Bayerwäldler bekamen zunehmend Probleme mit der weit nach vorne rückenden Fürstenfeldbrucker Abwehr. Durch Chamer Fehlwürfe und Paraden von Keeper Hagitte schaffte es der Favorit aus Oberbayern, sich auf 4:8 (15.) abzusetzen.

Auszeit hilft dem ASV Cham

Tomas Soukup (li) war trotz Oberschenkel-Blessur dabei. Foto: ctm
Tomas Soukup (li) war trotz Oberschenkel-Blessur dabei. Foto: ctm

Chams Trainer Filip Turecek sah, dass seine Jungs mit freien Würfen immer wieder am TuS-Keeper scheiterten und nicht richtig zum Zug kamen. Er nahm die Auszeit und stellte seine Truppe noch einmal neu ein. Zudem hielt es den angeschlagenen Tomas Soukup nun nicht mehr auf der Bank, er wollte mitspielen und übernahm nun fortan auf der Spielmacherposition das Kommando. Die Angriffe wurden nun wesentlich strukturierter vorgetragen.

Tor zur Bayernliga für ASV Cham halboffen

Matyas Mandaus war mit sechs Treffern Chams Top-Scorer. Foto: ctm
Matyas Mandaus war mit sechs Treffern Chams Top-Scorer. Foto: ctm

Tahovsky, Steif (2) und Mandaus (2) machten innerhalb von zehn Minuten (15.-25.) aus einem 4:8 ein 8:8. Die Fürstenfeldbrucker schafften es in dieser Phase kaum, die gut verschiebende 6:0-Abwehr der Chamer auseinanderzuziehen. In der Defensive gingen die TuS-Spieler ganz schön hart zur Sache, doch die Turecek-Truppe ließ sich den Schneid nicht abkaufen. Und hätten die Chamer ihre Chancen noch besser genutzt, wären sie nicht mit einem 10:11-Rückstand in die Pause gegangen. In den zweiten Abschnitt starteten die Gäste ebenfalls besser als die Chamer und setzten sich bis auf 13:10 ab. Nach einer Zeitstrafe für Schweinsteiger agierte der TuS ohne Keeper. Die Chamer glichen bis zur 36. Minute zum 13:13 aus.

Relegationsspiel

  • Filip Turecek:

    „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wir haben wirklich gut gespielt. Der Anfang war nicht optimal, wir hatten etwas Angst gegen einen starken Gegner. Aber wir haben eines unserer besten Spiele gemacht. Noch dazu in dieser Atmosphäre, das war wirklich super. Trotz des Sieges sind wir auch im Rückspiel kein Favorit. Mit den Spielern, die regelmäßig höherklassig spielen, wird das ganz schwierig werden. Aber ich bin überzeugt, wir können das dort hinbekommen und den Aufstieg schaffen.
    Der ASV Cham setzt am Samstag zum Rückspiel in Fürstenfeldbruck einen Bus ein. Die Mannschaft hofft auf lautstarke Unterstützung der Fans.

  • Anmeldung:

    Anmeldungen nimmt Uli Reitmeier unter Telefonnummer 0173-7390546 entgegen.

Die Halle steht Kopf

Überraschungssieg – die erste Etappe zur Bayernliga haben die Chamer Underdogs erfolgreich gemeistert. Foto: Simon Tschannerl
Überraschungssieg – die erste Etappe zur Bayernliga haben die Chamer Underdogs erfolgreich gemeistert. Foto: Simon Tschannerl

In der folgenden Zeit schafften es die Chamer allerdings nicht, in Führung zu gehen und rannten immer wieder einem Rückstand hinterher. In der 50. Minute netzte Kagermeier nach einer Bistrian-Parade beim Gegenstoß zum 20:19 ein. Als Steif und Mandaus die Führung – sogar in Unterzahl – auf 22:19 ausbauten, stand die Halle endgültig Kopf. Die Fürstenfeldbrucker waren trotz etlicher Spieler, die schon in der ersten Mannschaft im Einsatz waren, stark beeindruckt. Die Chamer schafften es, in den letzten Minuten den Drei-Tore-Vorsprung zu halten. Mit einem 25:22-Sieg im Rücken können sie am Samstag mit breiter Brust nach Fürstenfeldbruck fahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht