mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 22. August 2018 30° 2

Extremsport

Das Trailfieber im Bayerischen Wald

Vor ein paar Jahren galten die „Bergläufer“ noch als Exoten der Sportszene, mittlerweile erlebt Trailrunning einen Boom.
Von Markus Mingo

Sportliche Herausforderung und intensives Naturerlebnis machen die Faszination Trailrunning aus. Der Goldsteig (hier in Richtung Großer Arber) ist ein Eldorado für die Läufer. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography
Sportliche Herausforderung und intensives Naturerlebnis machen die Faszination Trailrunning aus. Der Goldsteig (hier in Richtung Großer Arber) ist ein Eldorado für die Läufer. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography

Cham.Trailrunning boomt! Immer mehr begeisterte Läufer streifen durch Wälder, über Berge und Hügel und können dabei wunderbare Natur genießen und ihrem großen Hobby, dem Laufen, frönen. Welches Gebiet würde sich dazu besser anbieten als der Bayerische Wald? – Die Wanderwege sind bestens markiert, landschaftlich reizvoll und aufgrund der relativ tiefen Lagen (fast) ganzjährig laufbar.

Das Trailfieber im Woid steigt und steigt. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography
Das Trailfieber im Woid steigt und steigt. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography

Was vor einigen Jahren nur von ein paar Exoten praktiziert wurde, ist mittlerweile zum Trend geworden: Schaufenster der Sportfachgeschäfte zieren Trailrunner, Lauftreffs schießen wie Pilze aus dem Boden und immer mehr Menschen zieht es laufend raus in die Natur, um die Pfade am Kaitersberg, dem Großen und Kleinen Osser oder dem Goldsteig unsicher zu machen. Was ist also dran an der Faszination Trailrunning? „Es ist die wohl natürlichste Form der Fortbewegung, die seit Jahrtausenden praktiziert wird: eine Kombination aus Naturgenuss und Ausdauersport. Man benötigt wenig Ausrüstung, wir haben die schönsten Pfade direkt vor der Haustüre und es gibt keine bessere Möglichkeit um mit Körper und Geist im Einklang mal so richtig abzuschalten“ erklärt Markus Mingo.

Pionierarbeit vom Team Gamsbock

Die Trailrunner-Pioniere im Bayerwald – Max Hochholzer, Maria Koller, Markus Mingo, Johannes Schmid, Wolfgang Hochholzer (v. li.) bilden auch das Orgateam des Ultratrails Lamer Winkel. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography
Die Trailrunner-Pioniere im Bayerwald – Max Hochholzer, Maria Koller, Markus Mingo, Johannes Schmid, Wolfgang Hochholzer (v. li.) bilden auch das Orgateam des Ultratrails Lamer Winkel. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography

Als Pioniere der Sportart Trailrunning in der Region kann man wohl das Team Gamsbock bezeichnen. Seit fast zehn Jahren machen die Läufer die Pfade im Bayerischen Wald unsicher und machten durch packende Berichte von ihren Wettkämpfen und Trailabenteuern rund um den Erdball die Sportart einer breiten Leserschaft zugänglich. Highlights waren wohl die beiden Alpenüberquerungen des Duos Wolfgang Hochholzer und Markus Mingo in den Jahren 2012 und 2014. Mit der Erstaustragung des U.TLW (Ultra Trail Lamer Winkel) im Jahr 2015 und öffentlichen Trainingsläufen wurde Trailrunning zum Trendsport im Bayerischen Wald und der U. Trail Lamer Winkel mit spektakulären Strecken, der unglaublichen Atmosphäre und dem Herzblut vieler Helfer zum Traum und Trainingsziel vieler Sportler aus der Region.

„Was vor einigen Jahren nur von ein paar Exoten praktiziert wurde, ist mittlerweile zum Trend geworden.“

Markus Mingo, Trailrunningpionier vom Team Gamsbock

Der U.TLW ist nach wie vor die größte und populärste Veranstaltung dieser Art im Wald. Die 750 Startplätze für den „König vom Bayerwald“ (54k, 2700hm) und den „Osser-Riese“ (25k, 1300 Hm) waren binnen 120 Minuten restlos ausgebucht. Eine komplette Region rund um den Lamer Winkel wird wieder tage- und wochenlang im Trailfieber sein, wenn am 2. Juni 2018 im Seepark Arrach die Böllerschützen den Start zum 3. U.TLW freigeben. Neben dem U.TLW gibt es in der Region mit dem Arberland Ultratrail, dem Pfreimdtaltrail und dem Silberhüttentrail mittlerweile etliche andere Events, die die rasante Entwicklung und Beliebtheit der Sportart „Trailrunning“ verdeutlichen. Nicht zu vergessen der „Kine vom Kaitersberg“, der „Arberland Berglauf“ oder auch der „Gibachtlauf“, die zwar streng genommen reine Bergläufe sind, aber auch viele Trailrunner anziehen.

Woidler-Portal mit eigenem Team

Für Markus Mingo ist die WM in Spanien das sportliche Highlight 2018. Foto: Benedikt Seidl
Für Markus Mingo ist die WM in Spanien das sportliche Highlight 2018. Foto: Benedikt Seidl

Wie populär und facettenreich diese Sportart mittlerweile ist, verdeutlicht auch ein überregionales Informationsportal – ausschließlich über Trailrunning (www.xc-run.de), das vom Trailschuhtest über eine Traildatenbank mit GPS-Strecken, hin zu Produktvorstellungen, Trainingstipps für Trailrunner, Wettkampfberichten und Ergebnissen alles bietet, was den Trailrunner interessieren könnte.

Die Trailrunning-Szene im Bayerwald

Die beiden Nachwuchs-Trailrunner, Michael Münsterer aus Arrach (l.) und Martin Pfeffer aus Zachenberg. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography
Die beiden Nachwuchs-Trailrunner, Michael Münsterer aus Arrach (l.) und Martin Pfeffer aus Zachenberg. Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography

Betrieben wird es von „Woidlern“, nämlich den Brüdern Marco und Mario Felgenhauer aus Bodenmais, die mit Markus Mingo einen Experten auf diesem Gebiet als Chefredakteur „verpflichtet“ haben. Genau dieses Infoportal schickt ab 2018 ein eigenes Team auf die Trails, um live von weltweiten Veranstaltungen berichten zu können – das Gore Wear xc-run.de Trailrunning Team. Mit Christian Mayer, Martin Pfeffer und Michael Münsterer haben es drei Läufer aus der Region in das Team geschafft und werden 2018 von Gore Wear mit Material und vom Portal xc-run.de mit Startplätzen ausgestattet, um von ihren Erlebnissen zu berichten.

Christian Mayer vom Gore Wear xc-run.de Trailrunning Team Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography
Christian Mayer vom Gore Wear xc-run.de Trailrunning Team Foto: Marco Felgenhauer/Woidlife Photography

Und was haben die Läufer des Team Gamsbock 2018 geplant? 2018 ist wieder U.TLW-Jahr. Die Organisation und Durchführung dieses Events wird natürlich im Fokus des Trailrunning-Vereins aus Lam stehen. Zudem ist in Bad Gastein (Infinite Trails) ein Teamevent geplant. Bei diesem neuen Format gilt es als Dreier-Staffel 120 Kilometer und 7300 Höhenmeter zu bewältigen. Die Gamsböcke wollen mit zwei Mixed-Teams ordentlich mitmischen.

Sie gehören zum Gore Wear Team

  • Christian Mayer

    „Ich heiße Christian Mayer und bin in jeder freien Minute in Laufschuhen unterwegs. Durch den Sport möchte ich meinen zwei Kindern ein Beispiel für eine gesunde und glückliche Lebensweise geben und diese mit auf den Weg in die faszinierende Welt des Trailsports mitnehmen.“ (41, verheiratet, zwei Kinder, Chamerau)

  • Martin Pfeffer

    „Mein Name ist Martin Pfeffer und meine große Leidenschaft ist das Trailrunning. Für mich ist das Rock ’n’ Roll für Körper, Seele und Geist – gepaart mit einer großen Prise Spaß.“ (28, ledig, Informatikstudent, Zachenberg)

  • Michael Münsterer

    „Nach dem zweiten Kreuzbandriss beim Fußball suchte ich nach Alternativen. Maria Koller und Albert Kuchler haben mich vor drei Jahren zum ersten Mal auf eine ihrer Laufrunden auf den Osser mitgenommen. Seitdem hat sich Trailrunning zu meiner Leidenschaft entwickelt. Die Kombination aus sportlichem Ehrgeiz und Freude an der Natur macht für mich die Faszination Trailrunning aus.“ (26, ledig, VWL Student, Arrach)

Maria Koller Lam nimmt in diesem Jahr den Eiger Ulrtratrail in Angriff. Foto: Benedikt Seidl
Maria Koller Lam nimmt in diesem Jahr den Eiger Ulrtratrail in Angriff. Foto: Benedikt Seidl

Markus Mingo ist als amtierender Deutscher Meister für die Weltmeisterschaft in Spanien eingeplant und sieht dieses Spektakel über 85km und 5500hm im Mai 2018 als sein sportliches Highlight des Jahres. Maria Koller möchte beim Eiger Ultratrail zeigen, was sie kann und Wolfgang Hochholzer will es heuer vor allem in der Vertikale wissen – kurze, knackige Rennen mit wenig Kilometern und vielen Höhenmetern. Zudem geht es für Maria Koller und Markus Mingo, jeweils mit neuem Teampartner, zum Transalpine Run, bei dem voraussichtlich auch Michael Münsterer und Martin Mühlbauer, sowie einige weitere regionale Läufer vertreten sein werden. Die Trailsaison 2018 wird also wieder spannend…

Weitere Nachrichten aus Cham und der Region lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht