MyMz
Anzeige

Bildung

Den richtigen Draht finden

Die Projekttage für die Elektroniker in der ersten Klasse der Chamer Berufsschule haben sich etabliert.
Von Karl Pfeilschifter

Die jungen „Elektromeister“ hatten sichtlich Spaß. Foto: Karl Pfeilschifter
Die jungen „Elektromeister“ hatten sichtlich Spaß. Foto: Karl Pfeilschifter

Cham.Unter dem Motto „den richtigen Draht finden“ fanden heuer wieder die Projekttage für die Elektroniker in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik an der Berufsschule Cham statt. Schulleiter Siegfried Zistler erklärte den Schülern, dass dieser Leitsatz gleich für dreierlei Bedeutungen stehe. Zum einen, dass sich die 29 Jugendlichen untereinander besser kennenlernen, weiter aber auch fachlich in ihrem Elektrohandwerk die richtige Verdrahtung für Sicherheit sorge.

Der letzte Aspekt stehe für den Umgang mit Kunden, wo ein sicheres und freundliches Auftreten gefordert werde. Im Hinblick auf diese Leitgedanken gestalteten sich daher auch die drei Projekttage, die von Fachoberlehrer Karl-Heinz Gruber zusammen mit dem Obermeister der Elektroinnung Mittlere Oberpfalz, Michael Kunz, vorbildlich vorbereitet und organisiert wurden. Der Obermeister zeigte sich erfreut, dass sich diese Projekttage mittlerweile so gut in der ersten Klasse der Chamer Berufsschule etabliert haben, und sagte seine volle Unterstützung zu.

Am ersten Tag stand ein „Knigge-Seminar“ auf dem Programm, das von Jürgen Stilp und seiner Kollegin Christa Kreutzer geleitet wurde. Hierbei sollten sich die jungen Elektroniker mit Umgangsformen in ihrem beruflichen Alltag auseinandersetzen. Am zweiten Tag ging es für die 29 Lehrlinge zum Haus der bayerischen Geschichte nach Regensburg. Im Rahmen der Führung wurde die Geschichte Bayerns dargestellt. Anschließend durften sich die Schüler noch frei im Museum oder auch in Regensburg bewegen. Am dritten und letzten Tag folgte ein Fachvortrag der Berufsgenossenschaft zum Thema Unfallgefahren auf Baustellen und Versorgung bei Arbeitsunfällen. Mit Michael Viehauser konnte hier ein kompetenter Referent gewonnen werden, der den Schülern diese Thematik näherbrachte. Einen besonderen Dank hatte der Fachbereich Elektrotechnik der Werner-von-Siemens-Berufsschule für die Elektroinnung Mittlere Oberpfalz für die Übernahme der Kosten parat, denn nur so konnten die drei Tage in dieser professionellen Art realisiert werden.

Gemeinsam am Stock

  • Ungeübt:

    Unter fachkundiger Anleitung von Max Seebauer taten sich schnell gute Stockschützen bei der doch mitunter ungeübten Sportart hervor.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht