MyMz
Anzeige

Tradition

Der Rötzer Marktplatz wird zur Bühne

Die Althistorische Rötzer Fasenacht steht wieder vor der Tür. Wer vor Publikum „ausgespielt“ wird, darf sich geehrt fühlen.
Von Günther Hofmann

Auf der großen Bühne am Marktplatz wird wieder ausgespielt.  Foto: Günther Hofmann
Auf der großen Bühne am Marktplatz wird wieder ausgespielt. Foto: Günther Hofmann

Rötz.Nur noch drei Wochen. Dann ist Rötz wieder im Ausnahmezustand. Dann geht sie wieder über die Bühne: Die legendäre „Althistorische Rötzer Fasenacht“: Aber wie kam es eigentlich zu dieser Rötzer Fasenacht? Um 1860 etwa kam ein humorvoller Rötzer auf die Idee, lustige Begebenheiten, die im Laufe des Jahres Rötzer Bürgern/Bürgerinnen passiert sind, in Versform zu reimen und, auf einen Zettel geschrieben, am Faschingsdienstag in den Wirtshäusern zu verkaufen.

Das Interesse an diesen Ausspielzetteln war riesig und so entstand ein paar Jahre später die Idee, die lustigen Begebenheiten auf eine Tafel zu malen und die Reime in den Rötzer Wirtshäusern vorzutragen. Es dauerte nicht lange, bis sich ein paar junge Burschen dazugesellten und das Geschehen getreulich nachspielten. Dabei versuchte man natürlich die Ausgespielten in Gestik und Aussehen nachzuahmen. Dass dabei oft übertrieben wurde, liegt im Verständnis der Fasenacht.

Rötz feiert seine Althistorische Fasenacht

Wagen fuhr durch die Stadt

Auch die Rötzer Faschingsgarde wird zur Bereicherung des Zuges beitragen.  Foto: Günther Hofmann
Auch die Rötzer Faschingsgarde wird zur Bereicherung des Zuges beitragen. Foto: Günther Hofmann

Der Erfolg war so groß, dass am Faschingsdienstag viele Leute aus nah und fern die Rötzer Wirtshäuser füllten. So war es den Ausspielern bald nicht mehr möglich, zum Ausspielen in die Wirtshäuser zu kommen. Man stieg dann auf einen Pferdewagen, um erhöht vor dem Publikum, das aus den Wirtshäusern strömte, auszuspielen. Der Wagen fuhr durch die Stadt und man stoppte an zentralen Plätzen und vor den Wirtshäusern und gab das Ausspielstück zum Besten.

Das war die Rötzer Fasenacht 2018

Aus dem ersten Ausspielzettel ist die Faschingszeitung geworden und den ersten Ausspielwägen haben sich immer mehr Faschingswägen und Fußgruppen angeschlossen, so dass sich bis heute ein großer Faschingszug entwickelt hat. Der älteste noch vorhandene Ausspielzettel stammt aus dem Jahr 1877. Dabei wurde der Knecht vom Schwanenwirt ausgespielt.

Das Ausspielen

  • Party:

    Nach dem Zug ist dann Faschingsparty mit Ausspielen am Marktplatz. Dort tritt auch die Rötzer Faschingsgarde auf. Ab 17 Uhr ist im Fürstenkasten Kehraus mit der Band „Route 1234“. Der Eintritt dazu ist frei.

  • Infos:

    Weitere Infos gibt es unter fasenacht-roetz.de oder bei den nächsten Versammlungen. Auch wir werden noch weitere Einzelheiten veröffentlichen.

Auch Präsident Frank Gazinski gehört zu den Ausspielern.  Foto: Günther Hofmann
Auch Präsident Frank Gazinski gehört zu den Ausspielern. Foto: Günther Hofmann

Das Ausspielen selbst hat sich natürlich auch weiter entwickelt. So wird heute im Anschluss an den Faschingszug zentral auf einer Bühne auf dem Marktplatz ausgespielt. Danach ziehen die Ausspielgruppen traditionell durch die Wirtshäuser, um dort das Stück zum Besten zu geben. Die ausgespielten Rötzer Bürger werden von ihren Ausspielgruppen am Abend zuhause besucht und meistens läuft man vor versammelter Verwandt- und Bekanntschaft zu Höchstform auf. Die Ausspieltafeln, auf der die Geschehnisse bildlich festgehalten werden, werden den Ausgespielten gegen eine Spende als Erinnerung überlassen.

Impressionen von der Rötzer Fasenacht 2018

Faschingszeitung ab 9 Uhr

So ähnlich wird es am Faschingsdienstag in Rötz wieder ausschauen.  Foto: Günther Hofmann
So ähnlich wird es am Faschingsdienstag in Rötz wieder ausschauen. Foto: Günther Hofmann

Eines hat sich nie geändert: Es war und ist (irgendwie) eine Ehre, ausgespielt zu werden! Es wird sich 2020 noch etwas ändern. Es kommen dieses Mal nur drei Ausspielstücke auf die Bühne. Ansonsten ist wieder sehr viel geboten am Faschingsdienstag in Rötz. Ab 9 Uhr werden die Faschingszeitungen verkauft. Den Verkauf der Faschingszeitung übernehmen die sogenannten „Zädungsdandla“ (Zädung = Zeitung und Dandler = Händler, Altwarenhändler oder Trödler). Am Marktplatz ist Mittagessen möglich und um 13.15 Uhr ist ein Standkonzert mit der „Guggamusik 2gether“ aus Heubach im Schwobaländle.

Fasching

Zädungs-Dandler werden gesucht

Bald ist wieder althistorische Fasenacht – und somit Ausnahmezustand in Rötz. Kommt auch Ministerpräsident Markus Söder?

Wichtig ist auch, dass es in diesem Jahr neben der öffentlichen WC-Anlage beim Marktplatz auch noch WCs beim Kindergarten und dem Feuerwehrhaus gibt. Dort ist auch die Aufstellung für den großen Umzug.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht