mz_logo

Region Cham
Dienstag, 19. Juni 2018 24° 3

Feuerwehr

Der Schirmherr macht es feucht-fröhlich

Bürgermeister Ludwig Prögler sorgte für ein humorvolles Vorspiel zum Fest der FFW Altenschneeberg im August.

  • Nach Abholung der beiden Kandidaten für das Schirmherrenamt marschierten alle vom Ortseingang zum neuen Feuerwehrhaus. Fotos: wik
  • Recht feucht ging das Anzapfen des Bierfasses durch Bürgermeister Ludwig Prögler vonstatten.

Tiefenbach.Die Freiwillige Feuerwehr Altenschneeberg hat ihr neues Feuerwehrhaus vollendet, und deshalb gibt es vom 11. bis zum 13. August ein großes Fest zur Einweihung des schmucken Gerätehauses, verbunden mit der Weihe der neuen Tragkraftspritze.

Letzten Samstag wurde eine der letzten Hürden vor dem Fest, das Schirmherrnbitten, erfolgreich gemeistert. Doch bis die Zusagen von Bürgermeister Ludwig Prögler als Schirmherr und Nikolaus Scherr als Ehrenschirmherr gegeben werden konnten, kamen erst mal die Führungskräfte der Wehr gehörig ins Schwitzen.

Es ging um den Aufbau eines Gerätehaus-Bausatzes aus Holz und dazu mussten Vorstand Reinhard Jodl, Kommandant Alfred Vögl, Kassier Martin Rettinger und Johann Horn erst mal in alte Einsatzkleidung schlüpfen und die in Kartons verpackten Einzelteile sichten. Aber den vier Männern ging die Arbeit wie gewohnt flott von der Hand, und in der geforderten Zeit von nur drei Minuten stand das kleine Feuerwehrhaus komplett aufgebaut vor den staunenden Zuschauern.

Ebenso erstaunt waren die beiden auserkorenen Schirmherrn, denn mit so flotter Arbeit hatten die beiden nicht gerechnet. So blieb den Führungskräften ein zweiter Durchgang erspart, und einer Zusage der beiden Bürgermeister stand nichts mehr im Wege. Dabei outete sich Bürgermeister Prögler als Altenschneeberger, denn in seinen Kindertagen durfte er regelmäßig die Ferien bei seiner Tante auf dem Berg verbringen.

Na ja, da wartete noch ein Fass Festbier der Rhanerbrauerei aufs Anzapfen, und dies war ganz klar Aufgabe des frischgebackenen Schirmherrn Ludwig Prögler. Nach drei, vier Schlägen floss auch schon der Gerstensaft – jedoch nicht aus, sondern neben dem Zapfhahn. Da halfen auch keine zusätzlichen Schläge und erst nach dem zweiten Versuch konnten alle auf einen guten Verlauf des kommenden Festes anstoßen.

Bis zum Fest ist ja noch Zeit zum Üben, meinte mancher, doch an diesem herrlichen Sommerabend konnte keiner die gute Stimmung im und vor dem neuen Gerätehaus trüben. Und so hatte das „Schwarzach Duo“ leichtes Spiel mit den Gästen, und diese ließen sich gerne und lange unterhalten bis weit nach Mitternacht. (wik)

Das FFW-Fest

Vom 11. bis 13. August feiert die FFW Altenschneeberg ein Fest zur Einweihung des neuen Gerätehauses und der Weihe der neuen Tragkraftspritze.

Schirmherr ist Bürgermeister Ludwig Prögler, Ehrenschirmherr Nikolaus Scherr.

FFW-Vorstand Reinhard Jodl fragte in Begleitung der gesamten Feuerwehr die beiden Auserwählten in Reimform, ob sie das Ehrenamt übernehmen möchten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht