mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 20. Juni 2018 28° 2

Auszeichnung

Der Schützensport lebt vom Ehrenamt

Der Schützengau Böhmerwald ehrt verdiente Funktionäre: Andreas Pregler, Albert Hausner, Hermann Herrlein und Herbert Zilker.

Die geehrten Funktionäre mit ihren Gratulanten Foto: wfl
Die geehrten Funktionäre mit ihren Gratulanten Foto: wfl

Waldmünchen.Ehrenamt ist nicht nur ein Wahlamt in der Vorstandschaft. Ehrenamt ist vor allem freiwillige Hilfe mit unermüdlichem Einsatz ohne Entgelt. Bürgerschaftliches Engagement ist für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Auch das Schützenwesen ist eine große Bereicherung für die Gesellschaft und besitzt eine große Bedeutung für die ländliche Dorfbevölkerung.

Bei ihren Grußworten gingen die beiden Ehrengäste der Hauptversammlung des Schützengaues Böhmerwald-Waldmünchen in der „Klosterschänke“ Schönthal, Bürgermeister Ludwig Wallinger und OSB-Vizepräsident Franz Irrgang, auf die Historie des Schützenwesens ein.

Der Schießsport verbinde Tradition mit der Moderne und vermittle den Sportlern wichtige Werte: Disziplin, Teamfähigkeit, Konzentration, Ausdauer. Aber ohne den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfern könnten die Schützenvereine nicht bestehen und diese Werte dem Nachwuchs vermitteln. Für diese aufopferungsvolle Arbeit würdigte der 2. Gauschützenmeister Bernhard Ruhland mit einer Laudatio vier Mitglieder des Schützengaues.

Mit den beiden Ehrengästen und seinen Mitstreitern aus der Vorstandschaft, 3. Gauschützenmeister, Reinhold Konering und 1. Gauschützenmeister Hans Wachter, konnte er folgenden Mitgliedern das „Goldene Gau-Ehrenzeichen“ überreichen und ging dabei kurz auf deren Verdienste ein: Andreas Pregler (Schützenverein „Alte Büchs‘n“ Waldmünchen) ist seit 2008 erster Schützenmeister des größten Schützenvereines des Gaues Böhmerwald-Waldmünchen. Bei den „Alten Büchs‘n“ hat er viele Abteilungen unter sich. Die bekannteste Abteilung ist sicher die Schützenkompanie, die weit über die Grenzen des Gaues hinaus bekannt ist. Desweiteren zeichnet er für die mehrfache Durchführung des Heimatfest-Schießens und der Stadtmeisterschaft verantwortlich.

Albert Hausner (Schützenverein „Bergschütz“ Obernried) führt den Verein Bergschütz Obernried seit vielen Jahren. Unter seiner Regie wurde ein neues Schützenheim gebaut. Er gründete die Abteilung Böllerschützen. Seine größten Feste und damit gleichzeitig für den Ort Obernried waren vermutlich die Einweihung des neuen Schützenheimes und das Gründungsfest 2016.

Hermann Herrlein (Schützenverein „Weißenfels“ Steinlohe) war langjähriger erster Schützenmeister des Schützenvereines „Weißenfels“ Steinlohe. Er war verantwortlich für den Bau des neuen Schießstandes und konnte dadurch seinem Nachfolger im Schützenmeisteramt einen funktionierenden Verein übergeben.

Herbert Zilker (Schützenverein „Alte Büchs‘n“ Waldmünchen) war viele Jahre erster Schützenmeister des Schützenvereines Alte Büchs‘n und Kompaniechef des Schützenzuges. Auch heute ist er noch im Verein in mehreren Belangen aktiv. Seine größte Leistung aus Sicht des Gaues Böhmerwald-Waldmünchen war aber, in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem damaligen Gau-Schützenmeister Franz Lindinger, den Verein vom BSSB zum Oberpfälzer Schützenbund e. V. zu bringen. (wfl)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht