MyMz
Anzeige

Rückblick

Der SV Geigant geht mit der Zeit

Der Verein verbessert die Rahmenbedingungen weiter – unter anderem mit neuen Lampen für die Flutlichtanlage.

Der neue Vorstand geht seine Aufgaben mit Elan an. Foto: wfl
Der neue Vorstand geht seine Aufgaben mit Elan an. Foto: wfl

Waldmünchen.Zur Jahresversammlung der Fußballabteilung des SV Geigant hieß Abteilungsleiter Stefan Wutz eine große Zahl an Mitgliedern, Aktiven, Fans, Gönnern und Helfern im Sportheim willkommen. Wutz berichtete, dass sich die Spielgemeinschaft mit Waldmünchen bewährt habe und gut zusammengewachsen sei. Daher ist es auch keine Frage, dass sie fortgeführt werden soll. Die sportlichen Rahmenbedingungen wurden zudem im vergangenen Jahr weiter verbessert. Wie er dazu aufführte, soll die Drainage des Hauptplatzes durch viele fleißige Helfer erneuert werden. So wird dieser ab der neuen Saison in gewohnt gutem Zustand wieder für den Spielbetrieb zur Verfügung stehen. Zusätzlich wurde von Seiten des Hauptvereins beschlossen, die bisherigen energieintensiven Quecksilberdampflampen der Flutlichtanlage durch moderne, energiesparende und umweltfreundliche LEDs zu ersetzen.

In seiner Ansprache erklärte Wutz weiter, dass sich die Fußballabteilung im gesellschaftlichen Leben des Orts und der Gemeinde eingebracht hat. Abschließend wies der Abteilungsleiter darauf hin, dass am 22. Juli das Weiherfest stattfindet und sich die Herrenmannschaft an den Turnieren der Nachbarvereine in Premeischl und Silbersee beteiligen werde.

Weitere Spielgemeinschaft

Als Jugendleiter berichtete Wolfgang Ederer davon, dass von der F- bis zur A-Jugend acht Jugendmannschaften im Spielbetrieb gemeldet sind. Die Bambini als neunte Jugendmannschaft nehmen nicht am Spielbetrieb teil. Ederer erklärte, dass ab der kommenden Saison im Bereich der A- und B-Jugend eine weitere Spielgemeinschaft mit der SG Willmering/Waffenbrunn/Katzbach eingegangen werden muss. Die Anzahl der Spieler reiche nicht mehr aus, um in diesem Bereich jede Jugendmannschaft besetzen zu können. Durch diesen Schritt wolle man den betroffenen Spielern die Möglichkeit geben, im erweiterten Umfeld ihres Heimatortes weiter aktiv in einer Mannschaft mit Gleichaltrigen spielen zu können.

Die Trainer der einzelnen Jugendmannschaften gaben schließlich noch einen kurzen Rückblick auf das zurückliegende Jahr. Gerade bei den Jüngeren liege das Augenmerk darauf, ihnen Freude am Sport zu vermitteln. Bei den älteren Jahrgängen werde bereits verstärkt der taktische und technische Bereich geschult. Einigkeit herrschte bei den Jugendtrainern darüber, dass die Unterstützung ihrer Betreuer sowie auch der Eltern eine unverzichtbare Hilfe darstelle. An die aktiven Fußballer erging der Appell, sich als Trainer oder Betreuer bei den Jugendmannschaften zu engagieren.

Diese Vorstandsmitglieder wurden verabschiedet. Foto: wfl
Diese Vorstandsmitglieder wurden verabschiedet. Foto: wfl

Die Damenmannschaft bestreitet weiterhin in einer SG mit dem FSV Pösing ihre Punktspiele in der Kreisliga 3. Trainer Demel berichtete, dass sich sein Team durch eine hohe Trainingsbeteiligung und guten Zusammenhalt auszeichne. Nachdem sich auch Spielerinnen des ASV Cham der SG angeschlossen haben, trainiere er mittlerweile eine „Landkreisauswahl“. Der Spielbetrieb für die nächsten Jahre sei nach gesichert.

Martin Bösl nutzte die Gelegenheit, die Waldmünchner Torwartschule unter der Leitung von Andrei Indreica vorzustellen. Derzeit trainieren 16 Torhüter bis zu dreimal pro Woche unter der Anleitung von Indreica. Man habe regen Zulauf, auch von auswärtigen Spielern, erfahren. Die Qualität der Torwartschule zeige sich nicht zuletzt dadurch, dass mittlerweile drei Spieler Bestandteil des DFB-Stützpunkts sowie zwei Torhüter Mitglieder im erweiterten Regionalkader sind.

Die Waldmünchner Torwartschule

  • Training:

    Martin Bösl nutzte die Gelegenheit, die Torwartschule unter Leitung von Andrei Indreica vorzustellen. Derzeit trainieren 16 Torhüter bis zu dreimal pro Woche unter der Anleitung von Indreica. In Geigant/Waldmünchen kommen die Spieler dienstags und freitags zusammen. Sonntags findet ein Sondertraining statt.

  • Qualität:

    Die Qualität der Torwartschule zeige sich nicht zuletzt dadurch, dass mittlerweile drei Spieler Bestandteil des DFB-Stützpunkts sowie zwei Torhüter Mitglieder im erweiterten Regionalkader seien. Ansprechpartner ist Martin Bösl. Er ist unter der Nummer 01 74/3 01 84 83 erreichbar. (wfl)

Für die beiden Herrenmannschaften ließ Sebastian Bart als sportlicher Leiter das Jahr Revue passieren. So konnte die zweite Herrenmannschaft der SG nach dem freiwilligen Abstieg aus der A-Klasse in der B-Klasse eine gute Rolle spielen und belegte dort den dritten Platz. Eine bessere Platzierung wäre möglich gewesen, hätte aber eine intensivere Trainingsbeteiligung erfordert, wie es hieß. Die erste Herrenmannschaft ging nach dem Abstieg aus der Kreisliga in der Kreisklasse Ost an den Start. Hier konnte im Sommer mit Miro Zach ein alter Bekannter als Trainer gewonnen und für ein Jahr verpflichtet werden. Nach erfolgreichem Start wurde die Liga möglicherweise zu leicht genommen, weshalb die Mannschaft vor der Winterpause bis auf den elften Platz abgerutscht ist.

Trotz der Abgänge verschiedener Leistungsträger im Winter stabilisierte sich das Team und schaffte das Minimalziel „Nicht-Abstieg“. Hier bedankte sich Bart vor allem beim Waldmünchner Urgestein Hans Umlauf, der die Mannschaft nach dem Rückzug von Miro Zach bis zum Saisonende trainiert. Als Glücksgriff bezeichnete Bart die Verpflichtung der Waldmünchner Andreas Herrmann und Lorenz Kowalski als Trainer beziehungsweise Spielertrainer für die kommende Saison.

Ein neuer Jugendleiter

Über die finanzielle Seite gab Kassier Christian Loipldinger einen Überblick. Er berichtete, dass die Kasse der Fußballabteilung nicht mehr viele Buchungen beinhalte, da die Finanzierung des Spielbetriebs über eine eigene Kasse der SG abgewickelt werde.

Die Neuwahlen unter der Leitung von Stadtrat Egon Mühlbauer konnten im Schnelldurchgang abgewickelt werden. Die bisherigen gleichberechtigten Abteilungsleiter Sebastian Bart, Martin Bücherl und Stefan Wutz, die Kassiere Christian Loipldinger und Markus Michler sowie die Schriftführer Matthias Bauer und Andreas Pongratz und wurden im Amt bestätigt.

Als Nachfolger für den scheidenden Jugendleiter Wolfgang Ederer stellte sich Michael Bart zur Verfügung. Als Beisitzer wurden Gerhard Klebl und Alfred Ederer wiedergewählt. Neben Wolfgang Ederer verabschiedete Stefan Wutz Tobias Frank, Martin Höpfl und Andreas Gruber mit einem Präsent. Ihnen galt sein Dank für die Unterstützung. Vor allem aber bedankte er sich beim langjährigen Beisitzer Martin Höpfl sowie bei Andreas Gruber, der in verschiedensten Funktionen tätig und mit Rat und Tat zur Stelle war. In ihrem Grußwort bedankte sich Sonja Gruber als Vorsitzende des Hauptvereins für die gute Zusammenarbeit. Sie appellierte an ein gutes Miteinander und erhoffte sich, dass der gute Zusammenhalt weiter bestehen bleibe. (wfl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht