MyMz
Anzeige

Tradition

Die Besucher kamen in Scharen

Die Wasserwacht Waldmünchen hatte beim 52. Seefest am Freitag großes Glück mit dem Wetter.

Die Ex-Vorstände Siegfried Wagner und Peter Bart bereiteten das Gyros zu. Foto: Sabrina Liegl
Die Ex-Vorstände Siegfried Wagner und Peter Bart bereiteten das Gyros zu. Foto: Sabrina Liegl

Waldmünchen.Die Waldmünchner Wasserwacht hat anscheinend einen Vertrag mit Petrus abgeschlossen. Freitag, zehn Minuten vor Beginn des Seefestes, regnete es in Waldmünchen noch... Doch dann war es zum Start des Seefests trocken, und es herrschten perfekte sommerliche Temperaturen.

Gut gelaunte Menschen aus nah und fern sowie Urlauber kamen in Scharen zum 52. Seefest. Die Gäste nahmen sogar die Plätze entlang der Fackeln des Strandes ein. Das Ereignis hat mittlerweile Kultstatus und ist im Veranstaltungskalender für viele bereits eingetragen. Die Gourmets belagerten die Stände, und für jeden Geschmack war etwas dabei. Das Gyros mit Zaziki, das Grillgemüse sowie die Calamares waren heiß begehrt. Gerne genoss der eine oder andere ein Gläschen Rot- oder Weißwein. Die Kuchen- und Tortentheke stand der einer Konditorei in nichts nach. Auf der Spielwiese der Jugendwasserwacht um Leiterin Annalena Maurer konnten sich die Kinder beim Federballspielen, beim Stelzenlauf oder Ring werfen austoben. Beim Kinderschminken konnten sich die jüngsten Besucher in einen Tiger, Spiderman, einen Marienkäfer oder ein Einhorn verwandeln lassen. Die Partyband Trixx aus Neuburg am Inn sorgte mit ihrem Repertoire von ABBA und AC/DC bis hin zu den aktuellen Charts für die musikalische Unterhaltung.

Im Jahr 1988 – zum 25. Geburtstag der Wasserwacht – wurde das Brillantfeuerwerk eingeführt und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Dieses verwandelte auch dieses Mal wieder den Himmel in ein tolles Farbenspiel. Wer immer noch weiterfeiern wollte, für den gab es das „Rettungsboot“: die Cocktail- und Schnapsbar.

Vorsitzender Andreas Dietl bedankte sich bei seinen Helfern. Auch die Jugendwasserwacht wurde beim Verkauf der Brezen und Leuchtknickbänder miteinbezogen. Die Bedienungen bekamen von den Nachwuchsrettungsschwimmern Unterstützung, indem sie mit Bollerwagen die alkoholfreien Getränke ausfuhren. Auch beim Auf- und Abbau war jede helfende Hand gefragt, so dass am Samstag der Strand wieder den Badegästen gehörte. (wfs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht