MyMz
Anzeige

Studienfahrt

Die BSG-Backpacker in Malaga

Burganlage, Tropfsteinhöhle, Flussbootsfahrt und der einst gefährlichste Klettersteig der Welt beeindruckte Gymnasiasten.

Schöner Ausblick: Die Gymnasiasten erlebten viele Höhepunkte in der grandiosen Naturlandschaft rund um Malaga. Foto: Florian Ehrenthaler
Schöner Ausblick: Die Gymnasiasten erlebten viele Höhepunkte in der grandiosen Naturlandschaft rund um Malaga. Foto: Florian Ehrenthaler

Bad Kötzting.Kurzzeitige Panik brach bei den 24 Schülerinnen und Schülern des Benedikt-Stattler-Gymnasiums aus, als Anfang Juli, zwei Monate vor der Studienfahrt nach Málaga die Information die Runde machte, dass jeder nur zehn Kilo Handgepäck und einen zusätzlichen Rucksack mitnehmen darf. Aufgrund der sommerlich heißen Temperaturen in Südspanien löste sich diese angedachte Sorge jedoch schnell wieder in Luft auf, da nur leichtes Sommeroutfit in den Koffer musste.

Kurz vor dem Start des neuen Schuljahres flogen die angehenden Abiturienten mit ihren Lehrkräften Florian Ehrenthaler und Jasmin Kellermeier vom Flughafen Nürnberg direkt in die spanische Küstenstadt und bezogen ihre Appartements. Diese waren – wie es für waschechte Backpacker sein muss – mit Küche, Waschtrockner und Kühlschrank bestens ausgestattet.

Am ersten Tag verschaffte sich die Gruppe zunächst einen Überblick über die Stadt und erklomm dazu die Burganlage Castillo de Gibralfaro über einen steilen Weg und unzählige Stufen. Von dort oben reichte der Blick über die gesamte Innenstadt, die Grünanlage Paseo del Parque, den Hafen, die Stierkampfarena bis hin zur kilometerlangen Costa del Sol. Nach dem Aufstieg belohnten sich die Studienfahrer mit einem Nachmittag am Strand.

Ein weiteres Ausflugsziel war die Nachbarstadt Nerja, in der die erst 1959 von fünf Freunden entdeckten Tropfsteinhöhlen besichtigt wurden. Das Areal befindet sich rund 30 Meter unter der Erde und erstreckt sich etwa über einen Kilometer. Die Höhlen gehören mit einem Gesamtvolumen von über 264 000 Kubikmetern und bis zu 35 Meter hohen Stalagmiten zu den größten Tropfsteinhöhlen Europas.

Wer in Nerja ist, muss auch einmal auf dem bekannten Europabalkon stehen, der einen besonders guten Blick auf die Küste zu bieten hat, da er sich über das Meeresufer erstreckt.

Ein weltweit einmaliges Highlight erwartete die Gymnasiasten, nach dem sie nach einer kurzen Zugfahrt und einer kleinen Wanderung den Eingang des Caminito del rey („Königspfad“) erreicht hatten. Dieser galt bis 2015 als der gefährlichste Klettersteig der Welt. Nach einigen tödlichen Abstürzen wurde er kurzzeitig gesperrt und in Millionenhöhe für touristische Zwecke zu einem gesicherten Wandersteg umgebaut. Der „Königspfad“ ist ein knapp sieben Kilometer langer Steg, der in luftiger Höhe zwischen zwei 200 Meter hohen Felsen entlang verläuft. Schwindelfrei mussten die Schüler am Ende auf jeden Fall sein, da dort über eine Hängebrücke die Felsen gewechselt werden müssen und ein Blick in die tiefe Schlucht, in der ein reißender Fluss tobt, unvermeidlich ist.

Am Erholungstag stand eine spannende Bootsfahrt über den Rio Genil nahe Granada auf dem Programm. Nachdem jeder mit Helm, Schwimmweste und Neoprenanzug ausgerüstet worden war und die Einweisung durch die fachkundigen und ausgebildeten Guides erfolgte war, begann die Fahrt. Teamfähigkeit spielte dabei eine große Rolle, da das Paddeln aufeinander abgestimmt sein muss, damit das Boot in der Mitte des Flusses bleibt.

An den letzten beiden Tagen beschäftigten sich die Schüler natürlich noch mit der Kultur Málagas. So konnten die Kunstwerke des einheimischen Künstlers Picasso bewundert und die Kathedrale besichtigt werden. Auch ein Besuch im Musikmuseum, in dem man selbst musikalisch aktiv sein kann, stand auf dem Programm. Den Abschluss bildete der Besuch eines typisch spanischen Marktes mit all seinen kulinarischen Köstlichkeiten und Shoppingmöglichkeiten.

Status und Kultur

  • Kunst: Berühmtester Sohn ist der Künstler Pablo Picasso (1881 - 1973). Er schuf mit „Die Frauen von Algier“ das aktuell teuerste Gemälde aller Zeiten, das bei einer Auktion 179 Millionen Dollar erzielte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht