MyMz
Anzeige

Jubiläum

Die Erinnerungen wach halten

Die SuKK Altenmarkt-Janahof feierte ihr 100-jähriges Gründungsfest. Am Sonntag wurde das neue Eichenkreuz geweiht.
Von Claudia Peinelt

  • Der Festverein, die SuKK Altenmarkt-Janahof Foto:

Altenmarkt.Petrus meinte es gut am Festsonntag. Der Festverein, die SuKK Altenmarkt-Janahof zog bei herrlichem Sonnenschein und mit Marschmusik ins Festzelt ein.

Ein kleines und gemütliches Jubiläum sollte es werden, so die beiden Vorstände Michael Klinger und Werner Vogl. Und das wurde es schließlich auch.

Einige umliegende Vereine formierten sich beim ehemaligen Gasthaus Dimpfl und mit der Godlmusik voran, ging es bereits am frühen Sonntagvormittag ins Festzelt.

Der Präsident des Bayerischen Soldatenbundes, Richard Drexl erinnerte in einem Grußwort an die vergangenen 100 Jahre und gratulierte zum Jubiläum der SuKK Altenmarkt-Janahof. Auch Karl Holmeier schloss sich den Glückwünschen an.

Den Festgottesdienst, der vor dem Kriegerdenkmal zelebriert wurde, Doch was habe das mit dem Ort Altenmarkt zu tun? Dieser Verein habe eine ganz wichtige Aufgabe. „Die Erinnerung an all die gefallenen Mitmenschen aus den Orten, muss wach gehalten werden“. Die Toten sollen niemals vergessen werden und diese Erinnerungen sollten an die schweren und vergangenen Zeiten erinnern.

Der Geistliche legte den Mitgliedern des Vereins nahe:“ Seid Ehrengarde, Erinnerung und Mahnwache für den Frieden. Und seid für die anderen da“.

Das neue Eichenkreuz am Kriegerdenkmal wurde von Kaplan Martin Popp gesegnet. Das alte Kreuz, das seit 20 Jahren dort seinen Platz gefunden hatte, musste entfernt werden, da es mit den Jahren sehr morsch geworden war. „Zu diesem Kreuz soll jeder, der Sorgen und Nöte hat, diese darunter legen können“, so hieß es in einer der Fürbitten.

Vorsitzender Michael Klinger legte anschließend einen Kranz vor dem Kriegerdenkmal nieder und gedachte aller verstorbenen Mitglieder, die auf der Tafel verewigt sind. Es folgten drei Böllerschüsse in den Altenmarkter Himmel.

Die Godlmusikanten gestalteten den Festgottesdienst mit. Am Ende des kirchlichen Teils bedankte sich der Vorstand bei Kaplan Popp für seinen sehr ansprechenden und lebendigen Gottesdienst. Auch ein Dank an die Ministranten und an die Frauen, die den Altar so wunderschön geschmückt hatten, hat nicht gefehlt. Ein Dank galt auch der Stadt Cham, die für das neue Eichenkreuz gesorgt hatte.

Zu einem Mittagessen ging es dann wieder ins Festzelt zurück, das zwischen Feuerwehrhaus und Kapelle aufgestellt war.

Bei Kaffee und Kuchen wurde an manchen Tischen viel über die früheren Zeiten geplaudert und wie es in Altenmarkt früher zuging. Der offizielle Gründungstag der SuKK Altenmarkt-Janahof ist der 20. Februar des Jahres 1919.

Wie in einer Festzeitschrift zum 75-jährigen Jubiläum zu entnehmen ist, ist nicht mehr bekannt, wer als 1. Vorsitzender die Kameradschaft im Gründungsjahr führte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht