mz_logo

Region Cham
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Jahresversammlung

Die FFW Hof wird immer weiblicher

Die Wehr hat erfreulich viele junge Leute in ihren Reihen. Dank an Kassier Jürgen Steinkirchner

Mit Blumen verabschiedeten Kommandant Michael Pöschl (links) und Vorsitzender Florian Irrgang die ausgeschiedenen Fahnenbegleiterinnen. Fotos: chi
Mit Blumen verabschiedeten Kommandant Michael Pöschl (links) und Vorsitzender Florian Irrgang die ausgeschiedenen Fahnenbegleiterinnen. Fotos: chi

Cham.Feuerwehrdienst und Feiern, das waren zwei Schwerpunkte im Jahr 2017 bei der Feuerwehr, wie die Berichte bei der Jahresversammlung im Gerätehaus zeigten. Erfreulich für die Wehr: Es sind etliche Jugendliche zum Verein gestoßen, und die bisherigen Fahnenbegleiterinnen wurden zu Feuerwehrfrauen.

Auf knapp 60 Mitglieder und Gäste blickte Vorsitzender Florian Irrgang, als er die Versammlung eröffnete. Kommandant Michael Pöschl veranschaulichte seinen Bericht mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation, soweit vorhanden mit Bildern. Die Kommandantenversammlungen waren für ihn wichtig, aber es wurden auch sechs Übungen absolviert, eine davon als Gemeinschaftsübung.

Zwei Einsätze im Jahr 2017

Zwei Einsätze gab es 2017 für die Wehr zu bewältigen, einen quasi vor der Haustür, als im Mai die Untere Hofinger Straße überschwemmt wurde, als eine Hauptwasserleitung gebrochen war. Wegen einer defekten Gasleitung bei der Kaufland-Zufahrt wurden die Hofinger zur Verkehrsabsicherung gerufen. Beim ASV-Stadtlauf und dem Arber-Radmarathon wurden ebenfalls Verkehrsabsicherungen übernommen. Irrgang informierte, dass der Mitgliederstand zum 1. Januar stolze 176 Mitglieder beträgt, darunter erfreulich viele junge Wehrleute.

In sechs Ausschusssitzungen wurde das Vereinsleben organisiert, eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen wurde nach dem Rücktritt des Kommandanten notwendig. Zu feiern hatten die Hofinger einiges. Sieben Mitglieder feierten mit Abordnungen der Feuerwehrler ihre runden Geburtstage. Auf vielen weiteren Festen und Feierlichkeiten waren die FFWler vertreten, unter anderem beim Dorffest, das die Wehr ja immer im August selber veranstaltet. Dazu kamen viele Besuche bei Jubelvereinen, allen voran beim Jubiläumsfest in Chammünster. Neben den jährlichen Veranstaltungen der FFW, wie dem Feuerwehrball, dem Maibaumaufstellen und dem Seniorenadvent, stand 2017 auch eine Hochzeit auf dem Terminplan: Kommandant Michael Pöschl heiratete seine Elke. Auch ein Vereinsausflug zu einem Weingut bei Worms wurde organisiert.

Irrgang gab in Vertretung des Jugendwarts einen Einblick in die Aktivitäten der Jugend, die im Moment ausschließlich aus Mädchen besteht. So nahmen Gruppen an den Jugendwettspielen und dem Wissenstest teil, die beide mit Bravour bestanden wurden. Sieben Neuzugänge, Anna Schamberger, Maria Schamberger, Helmut Baumgartner, Leo Luithardt, Andrea Karl, Lea Fischer und Stefanie Peinelt, nahm Irrgang mit Freude und dem obligatorischen Handschlag in die Feuerwehr auf. Kassier Jürgen Steinkirchner gab einen Einblick in die Finanzen, die durchaus solide sind.

Die Feuerwehr wurde in den vergangenen Jahren von sechs Fahnenbegleiterinnen auf Feuerwehr- und anderen Festen „aufgehübscht“. Heuer werden diese von sechs neuen Mädchen abgelöst. Irrgang bedankte sich bei den ausscheidenden Damen für ihren Einsatz und überreichte ihnen einen Blumenstrauß. Er hoffe, dass sie in Zukunft als Feuerwehrfrauen die Wehr auf Festen begleiten, und dass auch die neuen Fahnenbegleitungen viel Spaß bei ihrem Amt haben.

Bürgermeisterin und Hofinger Feuerwehrlerin Karin Bucher freute sich über die gut funktionierende Feuerwehr in ihrem Heimatort und die vielen Neuzugänge. Die Gemeinschaft im Dorf sei wichtig, dadurch würden sich die kleinen Orte von einer Stadt abheben. Sie betonte, dass sie sich darauf freue, in einigen Jahren an der Adventsfeier für die Hofinger ab 60 Jahren teilnehmen zu dürfen.

Lehrgänge und Schulungen

Kreisbrandmeister Thomas Wittmann ist erst seit 1. Januar im Amt und stellte sich daher vor. 2017 hätten die Feuerwehren in seinem Amtsbezirk einiges zu tun gehabt. Unwetter, Unfälle und Brände forderten die Wehrleute, die ihre Aufgaben immer gut gelöst hätten. Er finde Gemeinschaftsübungen wie die letztes Jahr in Hof wichtig, denn die Zusammenarbeit der Feuerwehren werde immer wichtiger. Um das Können der Wehrleute auf hohem Niveau zu halten, lud er die Hofinger zu Lehrgängen und Schulungen ein.

Zum Schluss klärte Kreisbrandmeister Thomas Wittmann über den Unterschied von normalen und funkvernetzten Rauchmeldern auf und verriet, wie man diese am einfachsten erwerben kann. Nachdem keine Themen mehr angesprochen wurden, bedankte sich Irrgang bei allen, die der Feuerwehr das ganze Jahr über tatkräftig zur Seite gestanden hatten. Einen besonderen Dank erhielt Kassier Jürgen Steinkirchner, der den Verein „zusammenklebt“, immer alles bestens organisiere und auf alles perfekt vorbereitet sei. (chi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht