MyMz
Anzeige

Anerkennung

Die Gelbe Schleife in der Staatskanzlei

Ministerpräsident Markus Söder adelt die Chamer Wirtschaftsjunioren mit ihrer Aktion Brückenschlag und „seine“ Soldaten.

Ministerpräsident Söder bei seiner Rede in München: Bereits in den letzten Jahren hatte er auf Bitte der Wirtschaftsjunioren Cham hin Weihnachtsgrüße an Soldaten im Ausland geschickt. Foto: Staatskanzlei
Ministerpräsident Söder bei seiner Rede in München: Bereits in den letzten Jahren hatte er auf Bitte der Wirtschaftsjunioren Cham hin Weihnachtsgrüße an Soldaten im Ausland geschickt. Foto: Staatskanzlei

Cham.Die Bayerische Staatsregierung steht hinter den Soldatinnen und Soldaten. Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat Wort gehalten und als Zeichen der Solidarität für die Bundeswehrangehörigen und ihre Familien eine Gelbe Schleife in der Staatskanzlei angebracht.

„Es ist ein Symbol der Solidarität mit unseren Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz. Ein Land muss seinen jungen Frauen und Männern, die Dienst leisten, die Freiheit verteidigen und in schwierigen Einsätzen sind, auch Rückhalt geben. Die Bundeswehr braucht die öffentliche Solidarität und die Gelbe Schleife ist so ein Signal der Solidarität“, erklärte Ministerpräsident Söder in der Staatskanzlei.

Deutliches Zeichen gesetzt

Die Gelbe Schleife hat nun auch in der Staatskanzlei einen Platz. Foto: Staatskanzlei
Die Gelbe Schleife hat nun auch in der Staatskanzlei einen Platz. Foto: Staatskanzlei

Die Wirtschaftsjunioren Cham, die sich seit mehreren Jahren mit der Aktion Brückenschlag für die gesellschaftliche Wertschätzung des „Menschen in Uniform“ einsetzen, wurden ebenso wie Soldaten der 12. Panzerbrigade nach München eingeladen. Der Projektleiter der Wirtschaftsjunioren Cham, Dr. Andreas Stangl, lobte diesen Schritt des Ministerpräsidenten, der ein deutliches gesellschaftliches Zeichen gesetzt habe und auch in seiner Rede die Bedeutung der Soldaten für Frieden, Freiheit und Sicherheit im Land hervorgehoben habe. Erfreulich sei, dass Söder auch als Ministerpräsident die Soldaten unterstütze.

Bereits in den letzten Jahren habe Dr. Söder auf Bitte der Wirtschaftsjunioren Cham hin Weihnachtsgrüße an Soldaten im Ausland geschickt, die fern von ihren Standorten in Roding und Cham im Auslandeinsatz waren. Der Ministerpräsident setze damit sein Engagement fort und unterstütze das Symbol der Gelben Schleife. Besonderer Dank gelte dabei MdL Dr. Hopp, der die Idee der Wirtschaftsjunioren Cham aufgriff und sich zusammen mit MdL Hintersberger (Arbeitskreis Wehrpolitik) für diese Initiative stark gemacht hatte.

„Für mich ist eine Aktion mit der Gelben Schleife immer ein besonderer Anlass.“

Brigadegeneral Jörg See

Stangl: „Beide kennen das Projekt Brückenschlag und unterstützten die Anbringung der Gelben Schleife in der Staatskanzlei.“ Jeder in der Gesellschaft könne diese Aktion unterstützen. Auch das Landratsamt Cham und viele Rathäuser im Landkreis Cham hätten bereits als Zeichen der Solidarität eine Gelbe Schleife angebracht.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder empfing den Projektleiter der Chamer Wirtschaftsjunioren, Dr. Andreas Stangl (5. v. r.), und Soldaten der 12. Panzerbrigade in der Staatskanzlei. Fotos: Wirtschaftsjunioren, Staatskanzlei
Ministerpräsident Dr. Markus Söder empfing den Projektleiter der Chamer Wirtschaftsjunioren, Dr. Andreas Stangl (5. v. r.), und Soldaten der 12. Panzerbrigade in der Staatskanzlei. Fotos: Wirtschaftsjunioren, Staatskanzlei

Die „Gelbe Schleife“ ist kein Symbol, das per se mit dem Militär verbunden ist. Dennoch wird die Schleife vornehmlich mit Auslandseinsätzen von Soldaten in Verbindung gebracht. Insbesondere nach dem sogenannten Karfreitagsgefecht am 2. April 2010 in Afghanistan fand die Gelbe Schleife ihren Weg nach Deutschland und verbreitet sich zunehmend. Damals fielen bei Kämpfen im Dorf Isa Khel bei Kundus drei deutsche Soldaten, mehrere wurden verwundet.

Die Gelbe Schleife gilt auch in Deutschland seit einigen Jahren als Inbegriff für Solidarität und politisch unabhängiges Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in der Bundeswehr, die mit der Erfüllung ihrer Aufgabe für die Gesellschaft einstehen. Sie ist Ausdruck von Empathie und dem Wunsch nach gesunder Rückkehr der Angehörigen, Freunde, Nachbarn, Bekannten und Mitmenschen.

„Ein besonderer Anlass“

„Für mich ist eine Aktion mit der Gelben Schleife immer ein besonderer Anlass“, sagte Brigadegeneral Jörg See, Kommandeur der Panzerbrigade 12 Oberpfalz, der mit einer Abordnung von Soldaten zu diesem besonderen Anlass eingeladen wurde. See machte deutlich, dass die Unterstützung der Gesellschaft nicht nur für Soldaten, sondern auch für deren Familien und Freunde enorm wichtig sei und lobte das Konzept der Gelben Schleife. „Es ist gut, dass die Gemeinschaft damit die Soldaten unterstützt“, sagte er.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht