MyMz
Anzeige

Erfolg

Die Heber feiern ihre Helden

Der TB 03 Roding ehrte seine Leistungsträger. Simon Brandhuber holte drei EM-Medaillen und erhielt eine besondere Auszeichnung.

  • Die Rodinger Nummer eins, Simon Brandhuber, ehrte Matthias Hecht für seinen tollen Auftritt bei der Europameisterschaft. Fotos: Georg Hecht
  • Nach 200 Wettkämpfen und 20 Jahren Gewichtheben verabschiedet Matthias Hecht seinen Bruder Andi (links).

Rheoding.Im Rahmen des Sommerfestes der Rodinger Gewichtheber nahm Abteilungsleiter Matthias Hecht drei besondere Ehrungen vor: zum einen für den erfolgreichsten TB-Heber Simon Brandhuber, der mit dem Vize-Europameisterschaftstitel das bisher erfolgreichste Jahr bestritt, zum anderen für einen Langzeit-Heber und Helfer, nämlich Andreas Hecht, der nach 200 Wettkämpfen für den TB 03 Roding aufhört, und zum dritten für den erfolgreichen Hebernachwuchs, der unter der Leitung von Trainer Anton Hecht den Süddeutschen Meistertitel der Schüler in diesem Jahr holte.

Nach einem hervorragenden ersten Quartal 2019 mit Topleistungen in der Bundesliga ging es für Simon Anfang April zur Europameisterschaft nach Batumi in Georgien. Bei seinem zweiten Auftritt in der neuen Gewichtsklasse bis 67 kg zeigte sich Simon auf den Tag genau topfit. Simon freute sich am Ende über den Vizeeuropameistertitel (Zweikampf und Reißen) und die Bronzemedaille (Stoßen). Sein bislang größter sportlicher Erfolg, den er sich nach einigen Höhen und Tiefen in der Karriere mit viel Ehrgeiz und Disziplin (vor allem bei der Ernährung) mehr als verdient hat.

Auf dem Weg nach Olympia wünschen die Rodinger Heber und Fans Simon alles Gute und drücken die Daumen für die entscheidenden Wettkämpfe (Weltmeisterschaft im September und Europameisterschaft im April 2020). Als kleine Anerkennung überreichte der Heber-Boss an Simon zwei gravierte Whiskygläser und einen Gutschein für den nötigen Inhalt.

Nach 200 Wettkämpfen hängt Andreas Hecht seine Heberschuhe an den Nagel. Er betrieb den Hantelsport seit 1999 und hat beim Bayerncup im Mai seinen 200. und damit letzten Wettkampf bestritten. Er konnte in seiner Laufbahn viele Erfolge verbuchen. So wurde er bei den Junioren Deutscher Meister im Reißen und holte den Deutschen Vizemeistertitel im Zweikampf in der Jugend A und bei den Junioren.

Sieben Jahre war er Mitglied der ersten Mannschaft. Mit dieser schaffte er den Aufstieg in die 1. Bundesliga und verbesserte im Jahr 2010 mit dem Team erstmals den Vereinsrekord von 1989. Durch seine berufliche Tätigkeit musste er beim Training etwas kürzer treten und war seit 2013 eine wichtige Stütze der zweiten Mannschaft. Mit dieser holte er 2016 den Meistertitel der 2. Bundesliga. Seine Bestleistungen stehen bei 133 kg im Reißen und 167 kg im Stoßen und 110,6 Relativpunkten. Seit Jahren unterstützt Andreas die Abteilung auch als Helfer und ist seit diesem Jahr Teil der Vorstandschaft. Ab der neuen Saison wird er die zweite Mannschaft zudem als Betreuer begleiten.

Ende Mai reiste Jugendtrainer Anton Hecht mit David Meingast, Alexander Meingast, Lukas Simeth und Rishabh Saini zu den Süddeutschen Meisterschaften nach Grünstadt in der Pfalz. Die Rodinger Schüler zeigten sich bestens vorbereitet. Sowohl beim olympischen Zweikampf als auch beim athletischen Dreikampf mit den Disziplinen Pendellauf, Schlussdreisprung und Kugelschockwurf wusste das Quartett mit Bestleistungen zu überzeugen. Es darf sich nun Süddeutscher Meister nennen. Der besondere Dank ging an Anton Hecht, der nach vielen Jahren in der Jugendarbeit sein Amt in den nächsten Wochen niederlegen wird. (rhe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht