MyMz
Anzeige

Zell

Die Helfer der Malteser brauchen Hilfe

Er weiß das Ehrenamt zu schätzen, sagte der Bürgermeister Thomas Schwarzfischer bei der Vereinsbesprechung im Gasthaus Fuchs.
Sigismund Fuchs

„Wir brauchen Leute und Geld“ sagte Einsatzleiter Udo Eiling. Foto: Fuchs
„Wir brauchen Leute und Geld“ sagte Einsatzleiter Udo Eiling. Foto: Fuchs

Zell.Er begrüßte dazu auch Udo Eiling, der als Einsatzleiter von der Arbeit der „Helfer vor Ort“ aus Wald berichtete.

Der Bürgermeister gab einen Rückblick auf die Vereine und deren Neuwahlen, bei dem jeder weiß, dass das Ehrenamt schwierig ist. Die Vereine sind jedoch sehr kreativ, freute er sich. Das Gemeindeoberhaupt blickte auf die beiden großen Feste im Jahr 2019, das 111-Jährige der Landjugend Martinsneukirchen und das 50-Jährige des Schützenvereins Lobenstein in Verbindung mit der kulturellen Veranstaltung mit den Raith Schwestern, zurück. Weitere Höhepunkte waren das Konzert in Hetzenbach und das Apfelblütenfest der Frauen-Union. Der Bürgermeister dankte für die vielen Aktionen vom Rama Dama, über die Säuberung des Pendlerparkplatzes bis hin zur Pflanzaktion. Dank galt auch der Dorfgemeinschaft Schillertswiesen für den Defi und das Ferienprogramm.

Der Bürgermeister leitete über zu den größeren Festen, die anstehen, wie Das Fest der KLJB Zell vom 10.-13. Juli, das Fest der FFW Zell am 25. und 26. April und das Jubiläum 25 Jahre Gemeindehaus Martinsneukirchen am 24. Mai. Für die Spenden der Vereine für die HvO Wald sagte der Bürgermeister im Namen der Bevölkerung Dank.

„Zwölf Jahre sind die Malteser in Wald“, betonte Einsatzleiter Udo Eiling und ließ wissen, dass man in Walderbach am 30. November aufhöre. Helfer vor Ort helfen freiwillig und ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Er beleuchtete die Arbeit vor Ort und monierte, dass es keine finanzielle Unterstützung gebe. Eiling klärte die Bevölkerung auf, dass die Malteser auf Spenden angewiesen sind. Viele Einsätze wurden getätigt mit den zehn Leuten, ursprünglich seien es 30 Leute gewesen , so der Sprecher. „Wir brauchen Leute und Geld“, brachte es Udo Eiling auf einen Nenner. Die Helfer vor Ort sind ausgebildete, ehrenamtliche Helfer, die bei Notfällen zusätzlich zum alarmierten Notarzt und Rettungsdienst gerufen werden. Während dieser Bereitschaftszeit haben sie ein Helfer-vor-Ort-Einsatzfahrzeug und eine Notfall-Ausrüstung zu Hause. Da die Helfer vor Ort in der Regel gute Ortskenntnis besitzen, können sie meist schneller an der Einsatzstelle sein als der Rettungswagen. Der Helfer vor Ort leistet qualifizierte Erste Hilfe und sichert die Einsatzstelle ab. Der Helfer vor Ort kann nicht und soll nicht den Rettungsdienst ersetzen. Er kann ihn jedoch sinnvoll ergänzen.

Die Vereinsvorstände der Gemeinde Zell kamen nun auf die Dorfweihnacht am 5. Januar in Zell zu sprechen. Der Erlös wird zu 100 Prozent gespendet. 2017 fand die Dorfweihnacht zum ersten Mal statt und es wurde ein großer Erfolg. Im Jahr 2020 werden die CSU, der KDFB, die Freien Wähler und Castle Hawks zuständig sein. 2021 sind es der OGV Zell, die Frauenrunde, die KLJB Zell und der Schützenverein Lobenstein Zell. 2022 der Pfarrgemeinderat, FFW Zell, Kirchenverwaltung, Heimat- und Fremdenverkehrsverein und die Anglerfreunde Zell, wurde bei dieser Gelegenheit festgelegt. (rsu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht