MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Die Jubiläumsmesse ist voll ausgebucht

Die Vorbereitungen für die 35. Chamlandschau laufen. Vom 15. bis 18. September präsentieren sich 200 Firmen am Festplatz.
Von Claudia Peinelt

Marlis Krause und Fritz Zenk haben sich wieder einiges für die 35. Chamlandschau einfallen lassen. Fotos: cci
Marlis Krause und Fritz Zenk haben sich wieder einiges für die 35. Chamlandschau einfallen lassen. Fotos: cci

Cham.Marlis Krause mag gar nicht auf die Wettervorhersage auf ihrem Handy schauen. Für dieses Wochenende soll es eher Kuschelwetter geben. „Dann könnte es ja für das Chamlandschauwochenende ein gutes Messewetter sein“, hofft sie. „Was ist eigentlich gutes Messewetter?“, wollen wir von den beiden Veranstaltern wissen. Nun, 30 Grad sind zu heiß, zehn Grad eindeutig zu kalt. Regen braucht auch kein Mensch an diesen Tagen. Doch so durchwachsenes Wetter, mit ein bisschen Sonne, so an die 20 Grad, ja, das wär’s.

Die Chamlandschau feiert am nächsten Wochenende vom 15. bis 18. September ihr 35-jähriges Jubiläum. In ununterbrochener Folge öffnet sie wieder ihre Pforte.

Am Freitagvormittag gaben Marlis Krause und Fritz Zenk einige Informationen zur Chamlandschau bekannt. Auch in diesem Jahr werden zwischen 50000 und 60000 Messebesucher bei der größten Gewerbeschau im ostbayerischen Grenzraum zum Jubiläum erwartet. Auf dem Messegelände in Cham finden wie in den letzten Jahren an die 200 Firmen ihren Platz. Ein hoher Prozentsatz der Aussteller des Jahres 2016 ist auch wieder heuer mit von der Partie.

Das Bayerwald-Echo bei der Chamlandschau

  • Gewinnspiel:

    „Wie gut kennen Sie das Bayerwald-Echo?“ heißt die Frage zum Spiel. Die Besucher müssen zehn Fragen zum Thema Bayerwald-Echo und Chamlandschau am Stand der Mittelbayerischen Zeitung beantworten und können attraktive Preise gewinnen.

  • Preise:

    Eine Fahrt nach Südtirol für zwei Personen zu den Weihnachtsmärkten, zwei Karten für das Musical Grease, zwei Karten für den Weihnachtszirkus, Gutschein über 30 Euro für den Online-Shop, das Buch: Oberpfalz von oben und eine Schürze mit Küchenschätzen.

  • Aktionen:

    Eine Bastelaktion wird täglich von 14 bis 17 Uhr angeboten. Unter Anleitung können die Kinder Grußkarten stanzen und gestalten, Lesezeichen und Schlüsselanhänger basteln, sowie Origamifiguren falten. An einer Photobox können sich die Besucher am Stand fotografieren lassen und ihr Foto mit nach Hause nehmen.Die Schnellzeichnerin Marion Stein wird am Sonntag, 17. September und Montag, 18. September von 10 bis 18 Uhr am Bayerwald-Echo-Stand sein und Karikaturen anfertigen. (cci)

Seit der Unternehmensgründung war und ist es das Ziel der Veranstalter, Verkaufsmessen zum Nutzen und zum Erfolg jedes Ausstellers auszurichten. „Jeder Aussteller steht im Mittelpunkt, er soll die größte Möglichkeit bekommen sich zu präsentieren“, so Zenk. Das Messeprogramm wird von den Ausstellern gemacht, und das Rahmenprogramm findet im Veranstaltungszelt statt. Zenk und Krause hoffen, dass sie auch dieses Jahr wieder den Geschmack der Besucher getroffen haben. „35 Jahre sind ein kleines Jubiläum“, sagt Zenk. Ein kleines Geheimnis macht er daraus, wie die Chamlandschau nächstes Jahr ausschauen wird und welchen Umfang sie haben wird, wenn die neue Stadthalle fertiggestellt ist.

Besucher werden gezählt

Eine Besonderheit wird es in diesem Jahr geben. An den Eingängen werden elektronisch die Besucher gezählt. Zenk berichtet, dass man zu den Anfangszeiten, als die Chamlandschau noch in der Ostbayernhalle stattgefunden hat, Eintritt verlangt hat. „Da hatten wir dann im Durchschnitt an die 10000 Besucher“. Die Planer merkten sehr schnell, dass sich das ändern muss, um mehr Besucher zu erreichen. So schaffte man den Eintritt ab und siehe da, die Besucherzahlen stiegen. Später wollte man dann doch mal genauer wissen, wieviele sich die Chamlandschau besuchten. An die Eingänge stellte man Personal hin, das sich beim Zählen einen wunden Daumen drückte.

So wird man sich in diesem Jahr überraschen lassen, wie hoch die Besucherzahl ist. Ärgerlich macht Zenk, wenn er von Nachbarstädten und deren Verantwortlichen für die dortigen Messen hört, wie hoch die Besucherzahlen waren. „Einfach lächerlich“.

Noch sind Zenk und Krause voll im Planen. Beide sind sich einig, dass sie erst etwas ruhiger werden, wenn der Eröffnungsrundgang mit der Prominenz vorbei ist. „Dann fällt der größte Stress von einem ab“, so Krause. Immer ein ganz besonderes Erlebnis ist es auch, wenn am Samstagabend beim Ausstellerfest die beiden Verantwortlichen in müde, aber zufriedene Ausstellergesichter schauen. Mit den „Weiß-Blau-Königstreuen beginnt am Freitag um 10 Uhr im Veranstaltungszelt die 35.Chamlandschau. Die Eröffnungsfeier mit Landrat Franz Löffler schließt sich um 11 Uhr an. Gegen 12.30 Uhr beginnt der Rundgang mit den Ehrengästen.

Biergarten an der Sonnenseite

Das Veranstaltungszelt kommt in diesem Jahr mit einem zur Sonnenseite gelagerten Biergarten und Eingang zum Einsatz. Damit konnte für einige Aussteller eine vorteilhaftere Standsituation geschaffen werden.

„Nach dem Ansturm am Sonntag, steht der Montagvormittag wieder im Zeichen der Schüler“, erklärt Zenk. Ein Großteil der Aussteller und weitere Betriebe, die sich in der Veranstaltungshalle zeigen werden, werben um Auszubildende mit den bei ihnen zu erlernenden Berufen.

Ganz neu ist auch, dass der Montagnachmittag der „reiferen Generation“ die Möglichkeit gibt, sich neben dem Messerundgang bei einem Tanztee im Veranstaltungszelt auszutoben. Aber auch als gesellschaftliches Ereignis und als Treffpunkt hat sich die Chamlandschau einen Namen gemacht. Daher darf auch ein umfangreicher, gastronomischer Teil nicht fehlen. Dazu ein unterhaltsames Rahmenprogramm im Veranstaltungszelt sowie viele Aktionen an den Messeständen.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht