MyMz
Anzeige

Kommunalpolitik

Die Kandidaten der Landunion

Vorsitzende Anette Muhr aus Obertrübenbach führt die 24-köpfige Bewerber-Liste für die Rodinger Stadtratswahl an.
Josef Kneitinger

Die Listenkandidaten der Landunion mit Vorsitzender Anette Muhr (Mitte), Bürgermeister Franz Reichold (li.) und dem Bürgermeisterkandidaten Rainer Gleixner Foto: Jasmin Muhr
Die Listenkandidaten der Landunion mit Vorsitzender Anette Muhr (Mitte), Bürgermeister Franz Reichold (li.) und dem Bürgermeisterkandidaten Rainer Gleixner Foto: Jasmin Muhr

Roding.Die kommunalpolitische Vereinigung Landunion veranstaltete am Sonntag ihre Nominierungsversammlung im Gasthaus Aschenbrenner, Zimmering. Vorsitzende Anette Muhr freute sich, neben den Listenkandidaten auch Bürgermeister Franz Reichold, den Bürgermeister-Kandidaten Rainer Gleixner, Mandatsträger und Ehrenmitglieder begrüßen zu können.

Ihr Dank galt den Kandidaten zur Stadtratswahl in Roding am 15. März 2020. Sie unterstützten nicht nur die kommunalpolitische Vereinigung, sondern engagieren sich für ihre Heimat und die Belange der Bürger. Das Ziel der Landunion bleibe klar definiert: „Wir setzen auf die Ausgewogenheit von Stadt und Land. Kommunalpolitik bedeutet Fortsetzung der begonnenen Wege. Mit Geschlossenheit wollen wir zukunftsorientiert für unsere Heimat eintreten und Lösungen finden.“ Muhr betonte, dass fast die Hälfte der Bewohner Rodings in den Ortsteilen lebe. Damit das Umland weiterhin über örtliche Vertreter im Stadtrat mitwirken könne, brauche die Landunion starke Unterstützung. Die Listenbewerber seien mit ihren Lebensräumen verwurzelt. Sie wüssten, was die Leute bewegt und wo Handlungsbedarfbestehe.

Die Bewerber seien in verschiedensten Berufen tätig. Jeder habe nur wenig Freizeit, dennoch engagieren sich viele im Ehrenamt. Mit ihrer Kandidatur stellten sie Einsatzfreude und Verantwortungsbewusstsein unter Beweis.

43 Wahlberechtigte

Bürgermeister Reichold leitete die Wahlen bei der Nominierung mit Unterstützung von Helmut Böhm und Johann Schwarzfischer. Von den gut 50 Anwesenden waren 43 wahlberechtigt.

Reichold dankte den Listenkandidaten und der Vorsitzenden für ihr kommunalpolitisches Engagement. Mit Blick auf seine Amtsjahre wisse er, dass gute und schlechte Zeiten kommen werden. Als schwierig stelle sich derzeit der Arbeitsplatzabbau dar, es gelte, um jeden einzelnen zu kämpfen. Wenn Bürger keine Steuern mehr zahlten, gehe es auch der Kommune schlechter. Er informierte über Bauland und Breitbandausbau sowie die Krankenhaussituation. Den Bewerbern wünschte er viel Erfolg.

Den Bürgermeisterkandidaten Rainer Gleixner habe er 1995 als engagierten Leiter beim Seefest in Neubäu kennengelernt. Während der Dorferneuerung in Neubäu konnte er auf seine Unterstützung zählen. Ehrenamtlichen Einsatz habe er bei der FFW Neubäu als langjähriger Vorsitzender bewiesen. Bis dato stehe der Sportverein Neubäu unter seiner zuverlässigen Führung. Mit seinen Erfahrungen aus der Arbeitnehmerschaft heraus und seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten bringe er beste Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt mit.

Rainer Gleixner stellte sich dann vor. Mit Ehefrau Doris und den beiden Töchtern wohnt er in Neubäu. Als Landunionsmitglied war er ab 1996 für zwei Perioden im Stadtrat Roding vertreten. Er lud zur Nominierungsversammlung am 9. Dezember um 19.30 Uhr in die Stadthalle Roding ein. Dort stelle er sein Wahlprogramm vor.

Vorsitzende Anette Muhr teilte die Wahlveranstaltungen in den Ortschaften mit. Die Termine würden dem-nächst auf der Homepage der Landunion eingestellt. Auch über die digitalen Medien werbe die Landunion in der Öffentlichkeit für die Kommunalwahl am 15. März 2020 und ihre Listenkandidaten. Mit dem Dank an alle Anwesenden für die erwiesene Unterstützung verband sie die besten Wünsche zu einer besinnlichen Adventszeit und viel Erfolg für das Jahr 2020.

Die Bewerber

Die Listenkandidaten: 1. Anette Muhr (Obertrübenbach), 2. Max Laußer (Triftersberg), 3. Anita Kerscher (Strahlfeld), 4. Wolfgang Aschenbrenner jun. (Zimmering), 5. Martin Simmeth (Neubäu), 6. Michael Engl (Stadlhof), 7. Albert Schwarzfischer (Trasching), 8. Thomas Frank (Braunried), 9. Michael Simml jun. (Kalsing), 10. Stefan Reisinger (Oberkreith), 11. Florian Wagner (Unterlintach), 12. Daniel Wengler (Roding), 13. Stephan Bücherl (Fronau), 14. Andreas Ederer (Ziehring), 15. Fabian Janker (Trasching), 16. Andreas Haberl (Strahlfeld), 17. Manuela Blend (Neubäu), 18. Alfons Höcherl (Oberdorf), 19. Martin Schwarzfischer (Roding), 20. Dominik Schneider (Kalsing), 21. Josef Fink (Oberkreith), 22. Thomas Hallermeier (Zimmering), 23. Wolfgang Heuberger (Kalsing), 24. Ella Böhm (Mitterdorf), Ersatz: Norbert Schmid (Untertrübenbach). (rjk)

Werbung für Wahlen

  • Medien:

    Auch über die digitalen Medien werbe die Landunion in der Öffentlichkeit für die Kommunalwahl am 15. März 2020 und ihre Listenkandidaten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht