MyMz
Anzeige

Jubiläum

Die Kapelle ist der Dorf-Mittelpunkt

Raubersried feiert das 40-jährige Bestehen der Dorfkapelle und das 20-Jährige des Kapellenvereins mit einem schönen Fest.

Pfarrer Siegmund Kastner erteilte den Schlusssegen für die Felder, Gärten und den Wald. Foto: Moro
Pfarrer Siegmund Kastner erteilte den Schlusssegen für die Felder, Gärten und den Wald. Foto: Moro

Stamsried.Die Raubersrieder haben wieder einmal „Kaiserwetter“ für ihr Fest. Ohne Dorfkapelle, gäbe es nicht die regelmäßigen Rosenkranzgebete, Maiandachten und Gottesdienste, aber es gäbe vermutlich auch nicht einen Flurkreuzwanderweg rund um Raubersried, das Sühnekreuz vor der Kapelle, keinen Denkmalschutzpreis, keinen Gehsteig durch Raubersried und auch nicht die Auszeichnungen beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Der vor 20 Jahren gegründete Kapellenverein sorgt immer wieder für den Zusammenhalt im Dorf.

Sie suchten sich beim Dankgottesdienst ein kühles Plätzchen – die Jüngsten aus Raubersried. Foto: Moro
Sie suchten sich beim Dankgottesdienst ein kühles Plätzchen – die Jüngsten aus Raubersried. Foto: Moro

Nur durch ein „Miteinander“ ist ein solches Fest möglich, sagte der Vorsitzende des Kapellenvereins Raubersried, Josef Seidl. Er begrüßte Pfarrer Siegmund Kastner, Bürgermeister Herbert Bauer, die Markträten, die fränkischen Freunde aus Raubersried bei Wendelstein, die Dorfbevölkerung und die benachbarten Freunde der Kapellenvereine. Seidl blickte zurück auf das Jahr 1977, dem Jahr in dem mit dem Bau der Kapelle begonnen wurde. Josef Gebhard und Maria Schuierer ersuchten Pfarrer Georg Huber aus Neukirchen-Balbini um die Baugenehmigung. Am 18. November 1977 sagte Pfarrer Huber, dass die Kapelle gebaut werden kann. Die neue Kapelle entstand in den Wintermonaten in sehr kurzer Bauzeit. Seidl weiter: „Die Kapelle wurde zu Ehren von Pfarrer Georg Huber dem Heiligen Georg geweiht. Daher fand die Einweihung am 23. April 1978, dem Namenstag des Hl. Georg, statt. Fünf Jahre nach der Errichtung der Georgs-Kapelle in Raubersried, am 7. April 1983, verstarb Pfarrer Georg Huber, der „Erbauer“. Sein Todestag jährte sich heuer zum 35. Mal. Die Pflege der Kapelle übernahm Katharina Gebhard. Sie verrichtete den Dienst 20 Jahre lang.

Die Kapelle von Raubersried feiert Jubiläum

Bürgermeister Herbert Bauer bei seinem Grußwort Foto: Moro
Bürgermeister Herbert Bauer bei seinem Grußwort Foto: Moro

Nach einer Bedenkzeit wurde 1998 der Kapellenverein gegründet. Nur durch den Kapellenverein war es möglich, einen Flurkreuz-Rundwanderweg zu errichten. Dafür gab es die Auszeichnung „Denkmalschutzpreis“ durch den Landkreis. Raubersried bereitete sich auf den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vor und erntete Gold beim Kreisentscheid. Ein Jahr später Silber und Sonderpreis auf Oberpfalzebene.

Die Offiziellen mit Josef und Elfriede Seidl vom Kapellenverein Foto: Moro
Die Offiziellen mit Josef und Elfriede Seidl vom Kapellenverein Foto: Moro

Pfarrer Siegmund Kastner sagte in seiner Predigt: „Die Raubersrieder freuten sich damals wie heute riesig über die Kapelle und halten sie in Ehren. In den 40 Jahren wurde sie zum Mittelpunkt. Die Kapelle ist ein Zeichen des Glaubens. Gott ist hier. Bürgermeister Herbert Bauer sagte : „Ein kleines Dorf hat Großes geleistet, dazu gratuliere ich von Herzen! Raubersrieder macht so weiter.“ (rjm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht