MyMz
Anzeige

Dank

Die Kirchensanierung liegt gut im Zeitplan

Die Mitarbeiter der Pfarrei wurden zu einem Mittagessen eingeladen. Kirchenpfleger Bauer informierte über die Arbeiten am Gotteshaus.
Von Anton Feigl

Die Höllbach-Rocker – Daniel, Sandra und Lukas Baumann – sind seit Sonntag zu viert. Pfarrer Chidi hatte große Freude daran, die Musikstücke mit dem Schellenkranz zu begleiten.  Foto: Anton Feigl
Die Höllbach-Rocker – Daniel, Sandra und Lukas Baumann – sind seit Sonntag zu viert. Pfarrer Chidi hatte große Freude daran, die Musikstücke mit dem Schellenkranz zu begleiten. Foto: Anton Feigl

Rettenbach.Für die Mitarbeiter der Pfarrei hat ein Mittagessen im Gasthaus Rettenbacher Hof stattgefunden. Musikalisch gestaltet wurde es von den Höllbach-Rockern. PGR-Sprecherin Maria Piller begrüßte neben den Mitarbeitern auch Pfarrer Dr. Dr. Peter Chidi Okuma, Diakon Gerhard Falter, Bürgermeister Alois Hamperl und Stellvertreterin Christine Wegmann.

Ihr besonderer Gruß galt dem Kirchenchor, der nicht nur den Gottesdienst musikalisch gestaltet hatte, sondern eine Bereicherung für die Pfarrei sei. Wie sie unterstrich, solle dieses Mitarbeiteressen ein Dankeschön für die ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Pfarrei sein, weshalb sie allen, die einen aktiven Dienst leisten, herzlich dankte. Nach dem Essen informierte Piller, dass im vergangenen Jahr zwölf Kinder getauft und 13 Bürger zu Grabe getragen wurden. Dann blickte sie auf die vergangenen Aktivitäten der Pfarrei zurück. Sie informierte, dass am 14. Juni zum Abschluss der Kirchensanierung ein Festgottesdienst mit Weihbischof Reinhard Pappenberger stattfinden werde.

Kirchenpfleger Georg Bauer berichtete über den Stand der Kircheninnensanierung. Man liege gut im Zeitplan, so dass die Kirche voraussichtlich an Ostern wieder geöffnet werden könne. Das große Stahlgerüst sei bereits abgebaut und die Malerarbeiten seien abgeschlossen. Auch die schadhaften Stellen oberhalb der Kanzel seien ausgebessert und zum Stabilisieren der Orgel auf der Empore zusätzliche Stahlträger eingebaut worden. In den Werkstätten werde bereits an der Ausstattung gearbeitet und auch in der Sakristei werde es Neuerungen geben, so Bauer. Am Sonntag werde die Pfarrkirche nach dem Gottesdienst für Besucher geöffnet, damit sie sich ein Bild vom Baufortschritt machen könne.

Danach hieß Pfarrer Chidi alle willkommen und sagte: „Ohne euch wäre alles nicht möglich.“ Er bedankte sich bei Kirchenpfleger Georg Bauer und PGR-Sprecherin Maria Piller für alle Mühen. Auch Diakon Gerhard Falter sei ihm eine große Unterstützung. Manchmal seien es die unsichtbaren Hände, die viel im Verborgenen leisten, wie Josef und Sylvia Kiesl oder die Sekretärinnen Paula Kulzer und Sabine Pohmann. Dank galt auch dem Kirchenchor mit Leiterin Gudrun Janker, den Mesnern Marianne und Georg Kulzer, Albert Wagner sowie den Vereinen und allen Anwesenden, wie den Geschwistern Baumann für die Musik.

Stolz zeigte er sich auf die Landjugend, die die Gemeinde und die Pfarrei lebendig halte. Wie er sagte, werde am 17. Mai die Erstkommunion in Rettenbach und am 24. Mai in Arrach stattfinden. Das Sakrament der Firmung werde Weihbischof Pappenberger am 20. Juni in Falkenstein spenden.

Die Finanzen

  • Unterstützung:

    Der Kirchenpfleger bat die Pfarrangehörigen um Spenden und bedankte sich bei den Vereinen und Personen, die dies bereits getan haben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht