mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 8

Turnier

Die Mini-WM kann beginnen

Für Spannung sorgte die Auslosung der Begegnungen, die am Samstag, 30.Juni, beim FC Chamerau stattfinden werden.
Von Christoph Aschenbrenner

  • Die Teams sind bereit, die Trikots sind verteilt – am 30. Juni kann in Chamerau der Mini-Weltmeister ermittelt werden.Foto: kca
  • Spannende Auslosung Foto: kca
  • Sie freuen sich für den TSV Regen auf das Turnier. Foto: kca
  • Auch die Schorndorfer sind mit von der Partie. Foto: kca
  • Die Medaillen liegen schon bereit. Foto: kca
  • Organisator Michael Janker Foto: kca
  • Einer der Kicher des ASV Cham mit T-Shirt Foto: kca

CHAMERAU.64 Kugeln in drei Behältern entscheiden im Chamerauer Bürgerhaus über Freud und Leid bei den Fußballern der ostbayerischen E-Jugend. Die Fußballmannschaft wird als erstes durch Ziehen bestimmt. Es ist der TSV Regen.

Das zehnjährige Vereinsmitglied Nico schreitet nach vorne, um aus den noch vorhandenen Ländern das hoffentlich Richtige für seine Mannschaft zu erwischen. Die blaue Kugel verrät ihm: Der TSV Regen tritt als Costa Rica bei der Mini Fußball-Weltmeisterschaft an. Wie Nico das findet? „Passt scho“, sagt er. Sein Favorit Deutschland, ebenso wie der seines gleichaltrigen Bruders Fabio, ist zu diesem Zeitpunkt bereits vergeben.

Ganz nach dem Turniermodus der diesjährigen Fußball-WM in Russland werden auch den übrigen Teams Nationalmannschaften zugelost, als welche sie auflaufen werden. Selbst die Teilnehmergruppen sind identisch. 32 E-Juniorenteams schlüpfen dann in die Rolle der 32 Endrundenteilnehmer und spielen die WM nach. Die E-Jugend des SpVgg Lam etwa bestreitet das Spiel als Südkorea in Gruppe F, der FC Bad Kötzting zieht mit zwei Mannschaften unter portugiesischer und senegalesischer Flagge ein. Auch der ASV Cham stellt zwei Fußballteams.

Dass der FC Chamerau heuer zum ersten Mal die Mini WM austrägt, ist ganz wesentlich dem Engagement von Schriftführer und Jugendleiter Michael Janker zu verdanken. Bereits Monate vorher hat sich Janker zusammen mit Abteilungsleiter Stefan Dendorfer, auf Sponsorensuche begeben, im Internet Werbung für das Event gemacht und Einladungen per Mail an gut 300 Vereine in Niederbayern und die Oberpfalz geschickt.

Jungs sind „heißer drauf“

Verglichen mit älteren Spielern seien die Jungs in der E-Jugend einfach „heißer drauf“, meint Michael Janker zur Wahl der Mannschaften. Aber auch Mädchen werden in den Teams mitkicken. Die Organisation des Events war eine große Herausforderung für Janker. „Wir sind froh, 32 Mannschaften zusammenbekommen zu haben“, sagt er.

Bis aus Maxhütte, Straubing und Deggendorf nehmen Teams teil. Zwei weitere stehen nun sogar auf der Warteliste. Von einem noch größeren Teilnehmerfeld, das es nach dem Willen der FIFA ab der WM 2026 geben soll, hält Janker zumindest für Veranstaltungen dieser Art wenig. „32 Teams sind schon eine ordentliche Hausnummer“, die es ihm zufolge jetzt erstmal zu bewerkstelligen gelte.

Unter den angereisten jungen Turnierteilnehmern sind stellvertretend für ihren Verein SSV Schorndorf auch Luis (9 Jahre), Jan, Sebastian (beide 10 Jahre) und Fabian (14 Jahre). Gefragt nach ihrer Lieblingsmannschaft und ihrem Idol herrscht unter den Vieren große Einigkeit: Portugal mit Christiano Ronaldo. Ob es Angstgegner im Turnier gibt? „Den ASV Cham fürchtet jeder“, meint Luis, dem das Losglück Nigeria beschert. Anders sieht das der in der C-Jugend spielende Fabian. Er ist in seiner Funktion als Coach und Motivator dabei, wie er selber sagt, und befindet die Teams für „alle schlagbar“.

Als Hauptsponsor wünschten Thomas und Josef Kappenberger von K+B den Teilnehmern spannende und verletzungsfreie Spiele. Chameraus Bürgermeister Stefan Baumgartner freute sich, mit dem Turnier allen Fußballbegeisterten ein einmaliges Erlebnis bieten zu können.

Sehr zur Freude der Spieler bekommt jede Mannschaft einen kompletten Trikotsatz für das sportliche Event gesponsert.

„Spaßige Veranstaltung“

Für den Organisator Michael Janker vom FC Chamerau soll die Mini-Fußball WM vor allem eine spaßige und interessante Veranstaltung sein. Janker erhofft sich zudem, dass viele Kinder ihre Freunde und Eltern als Begleitung mitbringen.

Am Turniertag selbst werden die Mannschaften der E-Jugend dann mit ihrer landestypischen Flagge einziehen und in spannenden Begegnungen zum offiziellen Beginn der K.O. Runde in Russland bereits ihren Weltmeister küren. Der Siegermannschaft winkt ein Pokal, der dem Original in kaum etwas nachsteht. Für den Torschützenkönig gibt es einen goldfarbenen Fußballschuh in Miniaturform und der beste Torwart wird mit einer Trophäe aus zwei gold- und silberverzierten Torwarthandschuhen ausgezeichnet. Leer soll aber niemand ausgehen. Jeder der bis zu 350 Teilnehmer bekommt für seinen spielerischen Einsatz eine Medaille überreicht.

Bei der Mini WM auf dem Sportplatz der Regeninsel des FC Chamerau treten 32 E-Juniorenteams aus Ostbayern in acht Gruppen gegeneinander an.

Beginn der Vorrunde ist am Samstag, 30. Juni, um 10 Uhr; die K. O.-Runde startet gegen 12.45 Uhr. Ab etwa 14.45 Uhr findet die Siegerehrung statt. (kca)

Mini-Wm-Infos

MEHR BILDER UNTER:

www.mittelbayerische.de

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht