MyMz
Anzeige

Die neue Orgel in St. Michael steht

Pater Joseph durfte den ersten Ton auf der Vleugels in Windischbergerdorf spielen. Beim Patroziniumsfest ist Einweihung.
Von Martina Matzke

Erste-Ton-Feier: Die Vleugels-Orgel in der Windischbergerdorfer Pfarrkirche ist aufgebaut.
Erste-Ton-Feier: Die Vleugels-Orgel in der Windischbergerdorfer Pfarrkirche ist aufgebaut. Foto: Martina Matzke

Cham.Der Orgelbau in der Pfarrkirche St. Michael geht zügig voran. Von frühmorgens bis spätabends waren die Orgelbauer der Firma Vleugels am Werk. Vergangene Woche erklangen die ersten Töne auf der neuen Pfeifenorgel. Pater Joseph Kunniparampil durfte den ersten Ton – ein großes Cis – spielen.

Beim Neubau eines Hauses gibt es traditionell eine Hebefeier, beim Orgelbau eine Erste-Ton-Feier. Wegen der Corona-Beschränkungen fand nur ein Umtrunk im kleinen Kreis statt, an dem Orgelbauer, Pfarrer, Kirchenpfleger, Kirchenverwaltungsmitglied und Pfarrgemeinderatssprecher sowie Kirchenchorleiterin und Pfarrsekretärin teilnahmen.

Am 29. Juni waren zwei Fahrzeuge mit Anhänger der Orgelmanufactur Vleugels aus Hardheim (Baden-Württemberg) und fünf Orgelbauer und Schreiner angerückt. Am ersten Tag erfolgte die Entladung der Fahrzeuge und der Transport sämtlicher Bauteile und Orgelpfeifen in die Kirche. In den nächsten vier Tagen wurde das Gehäuse auf der Empore aufgebaut.

Die Vleugels-Orgel

  • Zahlen:

    Die neue Orgel hat 26 Register, 1414 Pfeifen und ein Gesamtgewicht von circa fünf Tonnen.

  • Material:

    Eine hohe Wertigkeit ist durch das massive Gehäuse aus Eichenholz gegeben, wobei verschiedene Holztöne durch Beizen erzeugt wurden. (cmt)

Johannes Vleugels verwies auf die Besonderheiten der Pfeifenorgel. Sie hat einen Setzer (Computer), das heißt, der Organist kann verschiedene Klangfarbenvarianten abspeichern und jederzeit wieder abrufen. Außergewöhnlich sind auch die Vorderansicht mit 20 Holzpfeifen und das Design mit schrägen Prospektpfeifen aus einer Zinn-Blei-Legierung.

In den folgenden Tagen wurden die technischen Feinarbeiten ausgeführt. Die mechanische Verbindung vom Spieltisch zu den einzelnen Pfeifen beträgt circa 700 Meter. Etwa vier bis fünf Wochen dauert die Intonation. Im August wird der Orgelbau planmäßig abgeschlossen sein. Zum Patronzinium am Sonntag, 27. September, erfolgt die Einweihung der neuen Vleugels durch Weihbischof Dr. Josef Graf. (cmt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht