MyMz
Anzeige

Rückblick

Die Spielbank feiert Jubiläum

Vor 20 Jahren wurde der „Blaue Edelstein“ in Bad Kötzting eröffnet. Eine Ausstellung erinnert an die nicht immer leichte Zeit.
Richard Richter

  • Erinnerung an die Eröffnung der Bayerischen Spielbank in Bad Kötzting: das Einladungspaket aus dem Jahr 2000 Foto: kht
  • Volker Kumeth erläuterte die von ihm federführend gestaltete Ausstellung. Foto: kht
  • Die Bildercollage steht zusammen mit dem Originalmodell der Spielbank aus der Bauphase im Mittelpunkt der Ausstellung. Foto: kht

Bad Kötzting.Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren feierte die Lotterieverwaltung die Eröffnung der Spielbank in Bad Kötzting. Seitdem bringt der „Blaue Edelstein“ einen Mehrwert für Stadt und Region. Grund genug für die Würdigung in einer Ausstellung. Die Bilder verdeutlichen Entwicklung und Stellenwert der Spielbank.

„Wir sind …“: Gerade in den Bildercollagen an den Wänden lassen sich die 20 Jahre ablesen. Volker Kumeth hat sie grafisch gestaltet und mit Überschriften versehen. Den Collagen ist abzulesen, was die Spielbank neben dem Spielbetrieb geschaffen hat: mit der Unterstützung sozialer Bereiche, mit Kulturangeboten und Kontaktpflege zu ehemaligen Kollegen.

Die Ehrengäste

Diese konnte Andrea Fritz am Sonntagabend dann auch im Kreis der Gäste willkommen heißen. Der besondere Gruß der Direktorin galt deshalb neben Bürgermeister Markus Hofmann und einigen Stadträten mit Klaus Schleicher und Hans Reisinger dem ersten Direktor und dessen technischem Leiter sowie Kreisrat und Bürgermeister a. D. Wolfgang Ludwig, in dessen Amtszeit die Spielbank 2000 eröffnet wurde.

„20 Jahre wollen gefeiert sein“, so Andrea Fritz, die auf eine Woche voller Aktionen verwies, die mit der Ausstellung ihren Anfang nahm und noch heute, Donnerstag und am Freitag die Gäste mit Überraschungen am Jubiläum teilhaben lässt. Am Samstag soll ein Versuch gestartet werden: „Wir wollen die Spielbank rocken. Mit der bekannten Band Saxndi spielt erstmals eine derartige Formation direkt im Spielsaal, und die Gäste sollen Party feiern können“, so Fritz. Zudem kommt mit Albert Füracker am Freitag der Bayerische Finanzminister zu Besuch.

„Seine Leidenschaft ist die graphische Gestaltung“, sagte Andrea Fritz mit Blick auf die Ausstellung unter Federführung von Volker Kumeth. Sie erinnerte an die Entwicklung ab 1995, als die Entscheidung zugunsten von Kötzting als Standort fiel. Es sei aber auch eine schwere Zeit zu durchschreiten gewesen, und dennoch wurde am Standort festgehalten. „Die aktuelle Situation mit positiven Ergebnissen lässt uns unbeschwert feiern“, so die Direktorin. Das Personal habe daran einen entscheidenden Anteil. „Ich bin stolz darauf, Teil dieser Mitarbeiterfamilie zu sein“, sagte Fritz und würdigte damit das Engagement der Mitarbeiter.

„Die alles überragende 20 ist ein Puzzle aus vielen Bildern, und die soll so auch veranschaulichen, wie die verschiedenen Situationen im Spielsaal und außenhalb wie kleine Bausteine diesen Zeitraum geprägt haben“, sagte Volker Kumeth mit Blick auf die Ausstellung. Mit den Collagen an den Wänden, die alle mit „Wir sind ...“ beginnen, sollen die Mitarbeiter des Hauses gewürdigt werden. Sie erinnern an die Eröffnung, an das Finale der Bayern-Pokermeisterschaft und an Zeiten, in denen am Standort gezweifelt wurde. „Lassen Sie anhand der Bilder die Vergangenheit nochmals aufleben“, so Kumeth. „Wir sind nicht müde und wollen noch mehr Bilder und Geschichten erschaffen, damit wir uns auch zum 40. Jahrtag hier treffen können.“

„Was heute selbstverständlich ist, wurde früher heftig diskutiert. Es gab Pro und Contra“, erinnerte sich Bürgermeister Markus Hofmann an die Schlagzeilen vor 2000. „Aber die Kugel rollt trotzdem.“ Das Gesamtpaket „Blauer Edelstein“ bringe Arbeitsplätze und einen Mehrwert für die Stadt. Dazu tragen nach seinen Worten auch die Mitarbeiter bei, die hinter ihrem Arbeitgeber und der Stadt stünden. Nicht von ungefähr seien viele dabei, die ihre Berufung fanden und seit 2000 dazugehören. „Bad Kötzting kann sich glücklich schätzen um einen Partner, der sich auch im kulturellen Sektor einbringt“, betonte Hofmann. Die Spielbank sei auch ein kultureller Mehrwert für Bad Kötzting.

„Unser Beruf ist spannend“

In der von „sammakustisch“ musikalisch begleiteten Ausstellungseröffnung ließ Andrea Maurer einen Blick auf die Mitarbeiterfamilie zu. „Unser Beruf ist schön, spannend und abwechslungsreich“, so die Personalratsvorsitzende. Dazu gehöre aber auch viel Fingerspitzengefühl, man wolle dem Gast auch in heiklen Situationen zur Seite stehen, damit er sich hier wohlfühle. Mit drei von der „Erlebnisbäckerei Spielbank“ geschaffenen Torten wurde Andrea Fritz überrascht und ihr damit zur Ernennung als Direktorin gratuliert. (kht)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht