mz_logo

Region Cham
Sonntag, 25. Februar 2018 -5° 1

Feuerwehr

Dieberg ohne Zukunftssorgen

Die Truppe steht gut. Sie hat als eine von wenigen Feuerwehren im Landkreis sogar eine Kinderfeuerwehr.

  • Die Dieberger Wehr ehrte langjährige Kameraden für 25-, 40- und 60-jährige Mitgliedschaft. Fotos: run
  • Es gab auch „Ernennungen“.

Dieberg.Die FFW freut sich auf ihr 125. Gründungsfest und bereitet sich seit langer Zeit darauf vor. Alfons Schwarzfischer lüftete ein Geheimnis: Das Fest wird beschirmt von Bürgermeister Höcherl, Festmutter ist Marion Strahl, Festbraut Lisa Hanwalter. Insgesamt zeigte sich der Vorstand überzeugt: „Ich bin guter Dinge, es wird ein Fest werden, das seinesgleichen suchen wird.“ Weiter freut sich die Wehr auf ihr neues, bis ins Detail selbst ausgetüftelte Fahrzeug. Das Jubiläum und die Infos dazu waren mit Bestandteil der gut besuchten Jahresversammlung im Gasthaus Schwarzfischer, zu der Vorsitzender Alfons Schwarzfischer auch die Festmutter Sonja Strahl, die Ehrenmitglieder und Ehrenkommandanten der 204 Mitglieder starken Wehr und KBM Norbert Mezei willkommen hieß. Elf weibliche und 27 männliche aktive Dienstleistende gewähren Hilfeleistung in allen Situationen rund um die Uhr. Zudem ist die Wehr auch Garant für ein aktives, gesellschaftliches Miteinander. Kein Monat ohne Einsätze, Übungen, Fortbildungen, Veranstaltungen oder Verpflichtungen. Das belegte der Bericht, den Schwarzfischer nach dem Gedenken an die Verstorbenen vorlegte. Kein Brand, aber sieben Einsätze in technischer Hilfeleistung, zwei Insekteneinsätze und eine Amtshilfe hatte die Wehr laut Bericht von Kommandant Harald Höcherl 2017 zu absolvieren.

Die Kenntnisse auffrischen

Um allen Anforderungen gewachsen zu sein, bilden sich die Aktiven aus bzw. frischen ihre Kenntnisse auf. Im Laufe des Jahres wurde u. a. eine Zugübung durchgeführt, eine Gemeinschaftsübung mit der FF Bergham, sowie eine Brandschutzübung im Steinbruch Raning. Der Kommandant berichtete über sechs Arbeitseinsätze, 14 Bewegungsfahrten und einen „Dienstsport“, sprich Kegeln und Gemeindeschießen. Ansonsten stand das Jahr im Zeichen der Fahrzeuganschaffung. Die Bemühungen endeten mit einem Kompromiss für ein sogenanntes TSF-Logistik auf 7,5-Tonnen-Lkw-Fahrgestell, ein in mehr als 100 Stunden von den Führungskräften der Dieberger Wehr ausgetüftelte Sonderlösung mit Aufbau mit zusätzlichen Geräteräumen und verkleinertem Logistikraum, Norm- und Zusatzbeladung fest und leicht zugänglich verbaut und Platz für Sonderbeladung und Materialnachschub. Die FF Dieberg wird mit diesem Modell über ein Unikat verfügen, das selbst die Fa. MAN-Ziegler begeisterte, die den Auftrag dafür erhielt. Harald Höcherl sprach von einer tollen Lösung und man wartet in Vorfreude auf den Liefertermin am 1. Mai 2019.

Kinder herzlich willkommen

25 Kinder sind in der Kinderfeuerwehr, weitere sind willkommen. Die FF brauchen keine Zukunftssorgen zu plagen. Was 2014 aus der Taufe gehoben wurde, erweist sich als vielversprechend. Die Dieberger haben mit der Gründung einer Kinderfeuerwehr Neuland betreten und bereits Nachahmer gefunden. Tanja Höcherl konnte nur Positives berichten, und die Fotos bestätigten dies. Die acht Treffen in 2017 waren jeweils auf die Jahreszeit abgestimmt. Urkunden wurden dann verliehen, und zwar an die Gerätewarte TSF Sebastian Bräu und Nico Höcherl. Und zur Feuerwehrfrau ernannt wurde Lisa Multerer.

Auch das Grußwort von Walderbachs Bürgermeister Josef Höcherl war geprägt vom Fest, zu dem alle an einem Strang ziehen sollten. KBM Norbert Mezei sagte: Besonders lobenswert sei die Arbeit in der Kinderfeuerwehr, die nur wenige Wehren im Landkreis machen. (run)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht