MyMz
Anzeige

Glaube

Doppeltaufe in Neukirchen

Tobias Matthias Müller und Martin Johannes Simeth erhielten Segen in Rittsteig.
Von Helga Brandl

Pater Raymund und die Familien Müller (l.) und Simeth (r.) freuen sich über zwei neue Mitglieder in der Kirchengemeinde Foto: Helga Brandl
Pater Raymund und die Familien Müller (l.) und Simeth (r.) freuen sich über zwei neue Mitglieder in der Kirchengemeinde Foto: Helga Brandl

Neukirchen b Hl Blut.Doppelte Freude und zweifaches Glück standen am vergangenen Sonntag in der Expositurkirche Sankt Anna am Anfang der gemeinsamen Tauffeier für die beiden Cousins Tobias Matthias Müller und Martin Johannes Simeth, die feierlich in die Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen wurden. Die Eltern Sabrina (geborene Stoiber) und Matthias Müller sowie Verena (geborene Stoiber) und Alois Simeth erbaten für ihr jeweils erstes Kind die Taufe und damit den Eintritt in das Leben als Christen.

Das Patenamt des kleinen Tobias übernahm der Onkel des neuen Erdenbürgers, Matthias Zierhut. Für den kleinen Martin ließ sich sein Onkel Johannes Simeth als Pate verpflichten. Beide erklärten sich bereit, ihr Patenkind auf dem Weg in die Kirchengemeinde zu begleiten. Beim Betreten der Sankt-Anna-Kirche begrüßte Pater Raymund vom Franziskanerkloster Neukirchen b. Hl. Blut die Eltern, die Paten, sowie die Großeltern und Verwandten. Nach dem Eingangslied „Lobe den Herren“ nahm er den Eltern das Versprechen ab, ihren Täufling im kindlichen Glauben zu erziehen wie Jesus es uns vorgelebt hat. Die neuen Christenmenschen sollen Gott und den Nächsten lieben, um im Beten und im Helfen Platz zu finden in der Gemeinschaft der Kirche. Die zwei Kinder sollen einmal selbst auf den Ruf Jesu Christi antworten. Tobias Müller und Martin Simeth wurden anlässlich der Doppeltaufe mit großer Freude in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen. Der Geistliche bat um Gottes Gnade nachdem die Täuflinge mit dem Kreuz auf die Stirn bezeichnet wurden. Ihnen wurde die Tür geöffnet in die heilige Kirche, durch die auch wir eingetreten sind. Nach den Worten des Markusevangeliums und dem Anrufen der Namenspatrone und aller Heiligen in den Fürbitten fand im Anschluss an die Gebete der Kirche die Taufzeremonie statt.

Gemeinsam sangen die Gläubigen das Taufbundlied in Erinnerung an das eigene Sakrament. Was am Taufbecken begonnen hat, wird sich am Altar in der Erstkommunion und der Eucharistie fortsetzen. Pater Raymund entzündete die Taufkerzen an der Osterkerze mit dem Hinweis: Tobias und Martin sollen als Kinder des Lichtes leben und im Glauben dem Herrn entgegengehen. Symbolisch öffnete er den beiden Jungen Ohren und Mund, damit sie Jesu Wort vernehmen und den Glauben bekennen zum Heil der Menschen und zum Lobe Gottes. (kbr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht