MyMz
Anzeige

Runding

Drei Rundinger haben 87,5 Liter Blut gespendet

Wenn jemand das Leben eines anderen rettet, erfährt derjenige großen Zuspruch und wird vom Ministerpräsidenten geehrt.
Heidi Meier

Sebastian Greil (vorne v. l.), Reinhard Aschinger und Martin Haberl wurden von Stefan Raab und Günther Lommer vom BRK sowie Bürgermeister Franz Piendl (hinten v. l.) im Rathaus geehrt. Foto: Heidi Meier
Sebastian Greil (vorne v. l.), Reinhard Aschinger und Martin Haberl wurden von Stefan Raab und Günther Lommer vom BRK sowie Bürgermeister Franz Piendl (hinten v. l.) im Rathaus geehrt. Foto: Heidi Meier

Runding.Reinhard Aschinger, Sebastian Greil und Martin Haberl sind drei- bis viermal im Jahr Lebensretter – ganz im Stillen und wie selbstverständlich, darum bezeichnete BRK-Bereichsvorsitzenden Günther Lommer sie als große Vorbilder. Sie sind Blutspender und haben gemeinsam schon 87,5 Liter des wertvollen Lebenssaftes gespendet. 175 Mal Blutspenden bedeutet laut Lommer eine Blutmenge, die für rund 500 Menschen Vorteile bringt: „500 Mal jemandem vielleicht das Leben zu retten, weil er auf dieses Blut angewiesen ist, wo ist da der Vergleich zu Leuten, die einmal ein Leben gerettet haben?“ Bei der Ehrung im Sitzungssaal des Rathauses lobte Bürgermeister Franz Piendl Reinhard Aschinger für 75-maliges Blutspenden. Sebastian Greil und Martin Haberl haben sich 50 Mal anzapfen lassen. Das Gemeindeoberhaupt überreichte als Anerkennung je ein Saunatuch mit Gemeindewappen. Seitens des BRK wurden die drei Rundinger von Stefan Raab und Günther Lommer mit Urkunden und Erste-Hilfe-Sets beschenkt. Nächster Blutspendetermin in Runding ist am Dienstag, 3. Dezember, 17 bis 20 Uhr, im Pfarrsaal. (cmi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht