MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Drei Sitze sind das Ziel

Die Wählergruppe Eintracht will trotz verkleinertem Gemeinderat Sitzezahl halten

Die Wählergruppe Eintracht hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. Foto: Christa Bucher
Die Wählergruppe Eintracht hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. Foto: Christa Bucher

Treffelstein.Die Wählergruppe Eintracht tritt mit 16 Kandidaten zur Gemeinderatswahl an. „Eine schlagkräftige Truppe“, wie stellvertretende Bürgermeisterin Christa Bucher findet. Bei der Nominierungsversammlung, die am Samstag im Landgasthof Benjamin stattfand, freute sie sich, dass sich wieder Menschen gefunden haben, die sich für Kommunalpolitik interessieren, sich einbringen und das Gemeindeleben aktiv gestalten möchten. D

Die Liste Wählergruppe Eintracht gibt es seit 1966. Sie ist damit eine der älteren im Gemeindebereich. Bevor Helmut Heumann vor zwölf Jahren ins Amt des Bürgermeisters gewählt wurde, hatte man mit Johann Wallner, der ebenfalls zur Versammlung gekommen war, 30 Jahre lang das Gemeindeoberhaupt gestellt. Im aktuellen Gremium vertreten Christa Bucher, Armin Wallner und Werner Bindl die Liste. Während Wallner und Bindl erneut kandidieren, tritt Bucher, die insgesamt 24 Jahre im Treffelsteiner Ratsgremium saß, nicht mehr zur Wahl an.

Als Wahlleiterin freute sie sich, dass sich vor allem viele junge Leute bereit erklärt haben, die Liste mit ihrer Kandidatur zu unterstützen. Dennoch sei die Liste altersmäßig gut gemischt, die Kandidaten hätten unterschiedliche Berufe und könnten verschiedene Talente einbringen. Mit Birgit Rubey stehe heuer nur eine Frau auf der Liste. Dass es sich lohnt, sich für die Belange der Gemeinde einzusetzen, zeigte Bucher an Projekten auf, die in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden und zukunftsweisend seien. Dabei nannte sie das neue Baugebiet und die Sanierung der Quellschächte. Erfreulich sei, dass die Probebohrungen für den Tiefbrunnen erfolgreich gewesen seien. Mit dem Rundwanderweg, dem Beachvolleyballfeld und der Naschmeile sei der Silbersee als Naherholungsgebiet aufgewertet worden. Aber auch in Straßensanierungen sei investiert worden. Derzeit werde das Treffelsteiner Wahrzeichen, der Drachenturm, saniert. Dort entstehe ein Infozentrum in der alten Wasserreserve.

Als Schmuckstück bezeichnete Bucher die renovierte Gemeindekanzlei. Trotz vieler Investitionen habe die Gemeinde ihren Schuldenstand verringert. „Wir haben vieles erreicht, aber es stehen noch viele Aufgaben an“, sagte sie und erinnerte an das Leichenhaus, die Umnutzung der alten Schule und die Einfache Dorferneuerung. Da die Gemeinde nun unter 1000 Einwohner hat, werden in der nächsten Wahlperiode nur noch acht statt bisher zwölf Gemeinderäte im Gremium sein. Angesichts der Kandidaten stünden die Chancen aber gut, dass man das Ziel, wieder drei Gemeinderäte zu stellen, erreichen könne, sagte Bucher.

1. Armin Wallner, 2. Werner Bindl, 3. Birgit Rubey, 4. Matthias Müller, 5. Manfred Wallner, 6. Michael Maier, 7. Bernhard Breu, 8. Christian Wallner, 9. Jürgen Link, 10. Fabian Vetter, 11. Wolfgang Wallner, 12. Daniel Spichtinger, 13. Markus Bindl, 14. Thomas Maier, 15. Peter Bindl, 16. Karl-Heinz Babl. Ersatzkandidaten: 1. Reinhold Eibl, 2. Thomas Fritsch, 3. Helmut Roith, 4. Georg Rubey. (wbf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht