MyMz
Anzeige

Nachwuchs

Dreikäsehochs zogen Feuerwehrmontur an

Die FFW Rannersdorf kam ins Kinderhaus Löwenzahn, löschte einen „Brand“ und klärte rund um das Thema Feuer auf.
Arnold Fleischmann

So ein Schutzanzug von der Feuerwehr ist ganz schön schwer… Foto: Arnold Fleischmann
So ein Schutzanzug von der Feuerwehr ist ganz schön schwer… Foto: Arnold Fleischmann

Waldmünchen.Kinder finden Feuer faszinierend. Bereits sehr kleine Kinder wollen es entdecken und ausprobieren. Feuer kann aber auch gefährlich sein. Und: Jeder dritte Brand wird durch ein zündelndes Kind verursacht!  Auch deshalb müssen Kinder schon früh lernen, dass Feuer kein Spielzeug ist. Deshalb hat man im Zillendorfer Kindergarten die Thematik Feuer–Feuerwehr mit den Kleinen behandelt. In spielerischer Form wurde dabei den Kindern beigebracht, mit dem Feuer und der Gefahr, die von Feuer ausgeht, umzugehen.

Viele Aktivitäten standen daher im Zeichen des Brandlöschens und der Feuerwehr. Unter anderem lernten die Kindergartenkinder, welche Aufgaben die Feuerwehr hat und was die Feuerwehrleute alles brauchen, um zu helfen. Obwohl die Kids auf den Besuch der Feuerwehr vorbereitet worden waren, waren doch einige überrascht und machten große Augen, als es plötzlich hieß: „Tatütata - die Feuerwehr ist da.“ Mit Sirene und Martinshorn traf die FFW Rannersdorf im Kinderhaus Löwenzahn in Zillendorf ein. Die Feuerwehrler Martin Weichs, Simon Aumann, Christian Höcherl und Hans Troidl sprangen aus dem Feuerwehrauto und begannen sofort mit dem Löschen eines „brennenden“ Spielhauses – einem Haus aus Holz, bei dem klappbare „Flammen“ umgespritzt werden mussten. Die Söhne der vier Feuerwehrmänner – Ralf, Leonhard, Tobias und Simon – sahen erst, nachdem der Löschangriff mit der Kübelspritze erfolgreich beendet worden war, dass unter den Feuerwehrhelmen ihre Papas steckten. Danach durften die Kinder selbst pumpen und löschen.

Zudem wurde den Kindern unter anderem noch einmal erklärt, wie sie sich im Brandfall zu verhalten haben. Auch wie ein richtiger Feuerwehrler ausgerüstet ist, konnten die Dreikäsehochs durch Anziehen eines Schutzanzuges am eigenen Leib erfahren. So sahen sie einmal im Original, was sich so alles in einem Feuerwehrauto befindet und wozu das alles gut ist – Lichtmast, Pumpe, Feuerwehraxt, Strahlrohr und so weiter.

Die etwa 60 Kinder aus allen Gruppen überraschten die Feuerwehrmänner zum Schluss mit einem Lied über die Feuerwehr. Dafür bekam jedes Kind von den Feuerwehrmännern eine rote Kappe mit der Aufschrift „Feuerwehr“ geschenkt. (wfl)

Kinder und Feuer

  • Versuchung:

    Achtlos liegengelassene Streichhölzer oder Feuerzeuge fordern Kinder geradezu zum Zündeln auf. Deshalb sollten Streichholzschachteln und Feuerzeuge nicht in Reichweite des Kindes liegen oder verstaut werden – besonders, wenn Kinder häufig allein zu Hause sind. (Quelle: www.ruv.de)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht