MyMz
Anzeige

Stimmung

D’Rummlfelser heizten den Gästen ein

Beim Faschingsball der Feuerwehr Lohberg ließ es die Faschingsgesellschaft mit ihren Garden richtig krachen.

Die Männer aus den Reihen der Faschingsgesellschaft zeigten auch akrobatische Figuren. Foto: kfl
Die Männer aus den Reihen der Faschingsgesellschaft zeigten auch akrobatische Figuren. Foto: kfl

Lohberg. Als die Fischbacher Faschingsgesellschaft „D’Rummlfelser“ am Freitag beim Faschingsball der Feuerwehr Lohberg in den Dorfstadl einmarschierte, hatte sie schon wochenlanges Training und intensive Vorbereitung auf die fünfte Jahreszeit hinter sich. Die weibliche Garde entpuppte sich dann auch prompt als wahre Augenweide, denen die Männer als Gaudiburschen in nichts nachstanden.

Mit ihrem Schlachtruf „Rumml Rumml“ besetzten sie einige Male die Tanzfläche des Dorfstadls. Wie ihre Sprecherin wissen ließ, kam diese Grazie nicht von ungefähr. „Die Mädels trainieren das ganze Jahr und haben zwischen den Saisonen nur drei Wochen Pause.“ Bei der später angekündigten Kür mit starken Männerkörpern überwog eher der Spaßfaktor, als sie ihre Choreographie abspulten und dabei eine Menge improvisierten. Dass sie topfit waren, bewiesen sie am Ende mit akrobatischen Figuren.

Vorsitzender Andreas Hupf wusste den regen Zuspruch an Ballgästen zu schätzen. Sehr positiv aufgefallen ist, dass der überwiegende Teil junge Gäste waren. Das Nachrücken der nächsten Generation stimmte die Gastgeber zuversichtlich, dass die Faschingsveranstaltung auch in Zukunft fortbestehen kann, zumal sich das Publikum im Dorfstadl – der neuen Heimat der Vereine – sichtlich wohlfühlte. Andreas Hupf freute sich, Festmutter Maria Vogl, Bürgermeister-Stellvertreterin Rita Wellisch, Ehrenkreisbrandmeister Reinhard Kollmer, die Abordnungen aus Lam und Thürnstein/Schrenkenthal und Delegationen der Ortsvereine beim Faschingsball begrüßen zu können.

Die Betriebsamkeit der Maschkara-Gaudi ruhte zwischendurch zum Zwecke der Tombolaauslosung. Stellvertretendem Vorsitzenden Stefan Neumaier war es ein besonderes Anliegen, den vielen Sponsoren und Gönnern ein Dankeschön zu übermitteln. Durch deren spendable Gesten ließ sich ein stattliches Preissortiment zusammentragen. Ein Lob gebührte auch den Sammlern.

Trotz des Stapels an verlockenden „Schätzen“ verlief die Ziehung in flottem Tempo. Maria Stöberl und Rebecca Seidl zogen abwechselnd die entscheidenden Billetts. Stefan Neumaier kommentierte die Preisvergabe. Gelohnt hat sich der Loskauf auch für ihn selber. Er sahnte einen Toaster und einen Milchaufschäumer ab. Hold schien Fortuna ebenso Susanne Multerer (Akkuschrauber), Tobias Stöberl (Spiegel) Johannes Held (Gourmet-Kaffeemaschine) und Reinhard Kollmer (Tretbulldog) zu sein. (kfl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht