MyMz
Anzeige

Bilanz

Ein Aushängeschild für die Gemeinde

Andreas Weinschenk ist neuer Vorsitzender des Burschenvereins in Schorndorf. Das Jubiläumsfest hat neue Maßstäbe gesetzt.

Die neugewählte Vorstandschaft des Burschenvereins Schorndorf mit den beiden Bürgermeistern Max Schmaderer (links) und Martin Bauer (rechts) Foto: cls
Die neugewählte Vorstandschaft des Burschenvereins Schorndorf mit den beiden Bürgermeistern Max Schmaderer (links) und Martin Bauer (rechts) Foto: cls

Schorndorf.Führungswechsel beim Burschenverein Schorndorf: Andreas Weinschenk steht künftig für Martin Mandl als Vorsitzender an der Spitze. Zum neuen Stellvertreter wurde Michael Piendl gewählt, das Amt des 3. Vorsitzenden übernimmt Mathias Wanninger.

Gemeinderat Martin Mandl aus Neuhaus gehörte zuletzt 14 Jahre der Vorstandschaft an, die letzten sechs Jahre als Vorsitzender. „Es war eine sehr schöne Zeit“, so Mandl, „herausstechend natürlich in jüngster Vergangenheit die langen Festvorbereitungen und die vier Festtage selbst anlässlich des 25-jährigen Vereinsbestehens.“ Nun ist das Gründungsjubiläum auch finanziell fast abgewickelt und der Verein kommt wieder in ruhigeres Fahrwasser. Für Mandl genau der richtige Zeitpunkt, um das Ruder weiterzugeben.

Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden der bisherige Vorsitzende Martin Mandl (Bildmitte) sowie die beiden Beisitzer Simon Klein (l.) und Andreas Winterl (re.). Foto: cls
Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden der bisherige Vorsitzende Martin Mandl (Bildmitte) sowie die beiden Beisitzer Simon Klein (l.) und Andreas Winterl (re.). Foto: cls

Der neue Vorsitzende Andreas Weinschenk war bisher bereits der zweite Stellvertreter von Mandl und auch der neue 2. Vorsitzende Michael Piendl beziehungsweise der 3. Vorsitzende Mathias Wanninger zeigten sich als Beisitzer in der Vorstandschaft und im Festausschuss schon voll aktiv. Zudem stellten sich mit dem Schatzmeister Markus Hausladen beziehungsweise Schriftführer Florian Weinschenk zwei wichtige Anker erneut zur Wahl.

Versammlung war gut besucht

Mit fast 60 Jung- und Altburschen war die Jahreshauptversammlung im Landgasthof Baumgartner sehr gut besucht. Im Mittelpunkt des Rückblicks standen die wichtigsten Veranstaltungen im abgelaufenen Vereinsjahr, etwa die Festabschlussfeier zum eigenen 25-jährigen Gründungsjubiläum im letzten Oktober, die Christbaumversteigerung mit Nikolausfeier, die Beteiligung am Schorndorfer Faschingsumzug mit einem Motiv-Wagen zum Motto „Babyboom nach Burschenfest“, der traditionelle Ostertanz am Ostersonntag mit fast 350 Gästen, das Johannifeuer am SSV-Sportplatzgelände sowie das Weinfest im August.

Auch bei den Vereinsbällen der Burschen in Mitterdorf und Dalking war man dabei. Für Mandl hat die Strahlkraft des fantastischen Burschenfestes im Mai 2018 erfreulicherweise zwei Neugründungen von Burschenvereinen in Willmering und Traitsching inspiriert.

„Es war eine sehr schöne Zeit.“

Martin Mandl

Natürlich bedingte das eigene Jubiläum im Nachhall viele Gegenbesuche bei Festen von anderen Vereinen, heuer etwa in Falkenstein, Untertraubenbach, Dieberg, Runding, Martinsneukirchen, Sattelpeilnstein oder Hierschling. In Schorndorf war man beim 150-Jährigen der Feuerwehr sowohl am Festfreitag aus als Festsonntag mit starken Abordnungen vertreten.

Anstehende Termine

  • 19. Oktober:

    Besuch Kirtatanz Burschenverein Mitterdorf

  • 9. November:

    Festabend zum 70-jährigen Bestehen des Katholischen Burschenvereins Wiesenfelden am Samstag,

  • 6. November:

    Teilnahme am Volkstrauertag in Schorndorf (cls)

Martin Mandl sprach zum Abschluss seines Berichts zahlreiche Dankesworte aus, insbesondere an die Gemeinde Schorndorf mit dem gesamten Bauhofteam, an das Vereinslokal Baumgartner sowie an alle Gönner und Sponsoren. Die Zahl der Mitglieder liegt aktuell zwischen 270 und 280.

Schirmherr Michael Listl aus Wiesenfelden zollte dem Burschenverein größten Respekt und höchste Anerkennung, „Schorndorf hat sich mit dem grandiosen Burschenfest auch in den Landkreisen Straubing-Bogen und Regensburg einen Namen gemacht.“ Listl wünscht sich, dass die neue Vorstandschaft von den Jung- und Altburschen ebenso unterstützt wird und dass die enge Kameradschaftspflege mit Wiesenfelden in diesem Maße erhalten bleibt.

Neue Maßstäbe gesetzt

Die Auszeichnung mit dem „Gütesiegel Heimatdorf Schorndorf“ für die Gemeinde dürfe sich auch der Burschenverein mit auf die Fahne schreiben, In die gleiche Kerbe schlug Gemeindeoberhaupt Max Schmaderer: „Der Burschenverein Schorndorf ist ideell, kulturell und finanziell ein Top-Aushängeschild für unsere Gemeinde“. Mit dem Gründungsjubiläum habe der Burschenverein neue Maßstäbe gesetzt, „ihr seid seit letztem Jahr der Festverein Nummer eins im Landkreis Cham“.

Weitere Posten in der Vorstandschaft: Beisitzer Florian Piendl, Andreas Pielmeier, Simon Valta und Simon Luger; Kassenprüfer David Valta und Dominik Bock; Fahnenjunker Christoph Hausladen und Tobias Mandl. Verabschiedet wurden der bisherige Vorsitzende Martin Mandl und die Beisitzer Simon Klein und Andreas Winterl. (cls)

Weitere Themen aus der Region lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht